Temmels - LinkFang.de





Temmels


Wappen Deutschlandkarte
Basisdaten
Bundesland: Rheinland-Pfalz
Landkreis: Trier-SaarburgVorlage:Infobox Gemeinde in Deutschland/Wartung/Landkreis existiert nicht
Verbandsgemeinde: Konz
Höhe: 140 m ü. NHN
Fläche: 6,62 km²
Einwohner: 720 (31. Dez. 2014)[1]
Bevölkerungsdichte: 109 Einwohner je km²
Postleitzahl: 54441
Vorwahl: 06584
Kfz-Kennzeichen: TR, SAB
Gemeindeschlüssel: 07 2 35 133
Adresse der Verbandsverwaltung: Am Markt 11
54329 Konz
Webpräsenz: www.temmels.de
Ortsbürgermeister: Herbert Schneider (SPD)
}

Temmels ist eine Ortsgemeinde im Landkreis Trier-Saarburg in Rheinland-Pfalz. Sie gehört der Verbandsgemeinde Konz an.

Geographie

Lage

Temmels liegt an der Obermosel, die hier die Grenze zu Luxemburg bildet. Der Ort liegt etwa 20 Kilometer südwestlich von Trier und ist gut zu erreichen über die B 419. Der Ort verfügt über einen Haltepunkt an der Bahnstrecke Trier–Apach (Frankreich).

Klima

Der Jahresniederschlag beträgt 755 mm. Die Niederschläge liegen im mittleren Drittel der in Deutschland erfassten Werte. An 53 % der Messstationen des Deutschen Wetterdienstes werden niedrigere Werte registriert. Der trockenste Monat ist der April, die meisten Niederschläge fallen im November. Im November fallen 1,4 mal mehr Niederschläge als im April. Die Niederschläge variieren nur minimal und sind extrem gleichmäßig übers Jahr verteilt. An nur 1 % der Messstationen werden niedrigere jahreszeitliche Schwankungen registriert.

Geschichte

Temmels wurde erstmals 634 als Villa Tamaltio urkundlich genannt. Die beiden Siedlungskerne des Dorfes werden als einerseits römischer und andererseits fränkischer Herkunft angesehen. Temmels gehörte bis zur Französischen Revolution zu Luxemburg. Der Deutsche Orden war hier seit dem 13. Jahrhundert über die Landkommende Trier mit dem Georgshof begütert.

Am 18. Juli 1946 wurde Temmels gemeinsam mit weiteren 80 Gemeinden der Landkreise Trier und Saarburg dem im Februar 1946 von der übrigen französischen Besatzungszone abgetrennten Saargebiet angegliedert, das zu der Zeit nicht mehr dem Alliierten Kontrollrat unterstand. Am 6. Juni 1947 wurde diese territoriale Ausgliederung bis auf 21 Gemeinden wieder zurückgenommen, damit kam Temmels an das 1946 neugebildete Land Rheinland-Pfalz.

Bevölkerung

Die Entwicklung der Einwohnerzahl von Temmels, die Werte von 1871 bis 1987 beruhen auf Volkszählungen:[2]

  • 1815 – 298
  • 1835 – 419
  • 1871 – 461
  • 1905 – 516
  • 1939 – 577
  • 1950 – 579
  • 1961 – 631
  • 1965 – 625
  • 1970 – 592
  • 1975 – 572
  • 1980 – 556
  • 1985 – 540
  • 1987 – 544
  • 1990 – 539
  • 1995 – 556
  • 2000 – 633
  • 2005 – 645
  • 2010 – 692

Datenquelle: Statistisches Landesamt Rheinland-Pfalz

Gemeinderat

Der Ortsgemeinderat in Temmels besteht aus zwölf Ratsmitgliedern, die bei der Kommunalwahl am 25. Mai 2014 in einer personalisierten Verhältniswahl gewählt wurden, und dem ehrenamtlichen Ortsbürgermeister als Vorsitzendem.

Die Sitzverteilung im Ortsgemeinderat:[3]

Wahl SPD CDU WGR Gesamt
2014 7 2 3 12 Sitze
2009 10 2 12 Sitze
2004 7 5 12 Sitze

Sehenswürdigkeiten

  • Die katholische Pfarrkirche St. Peter wurde 1861/62 am damaligen Dorfrand in neugotischer Ausstattung erbaut.
  • Im Ortskern befinden sich teils gut erhaltene alte Häuser und Höfe.
  • Kulturhistorischen Wert besitzt der Georgshof, ein ehemaliges Landgut der Trier Kommende des Deutschen Ordens. Die 1785/86 erbaute Gebäudegruppe an der Mosel war seit den 1970er Jahren dem Verfall preisgegeben, lässt aber die einstige Bedeutung durchaus noch erkennen. Öffentliche Mittel zur Erhaltung wurden 1996 bewilligt. Vom Hauptgebäude waren zu diesem Zeitpunkt nur noch die Außenwände erhalten, der Bau erhielt in der Folge ein neues Dach und wurde dadurch vor dem völligen Verfall bewahrt. 2009 wurde das Gelände an einen Investor veräußert, der an Stelle der Nebengebäude Neubauten errichten ließ. Das Hauptgebäude wurde weiter gesichert und instandgesetzt, zunächst war der Ausbau als Hotel geplant, seit einiger Zeit ruhen die Arbeiten.[4]

Siehe auch: Liste der Kulturdenkmäler in Temmels

Weblinks

 Commons: Temmels  – Sammlung von Bildern

Einzelnachweise

  1. Statistisches Landesamt Rheinland-Pfalz – Anzahl der Einwohner in den Kommunen am 31. Dezember 2014 (Hilfe dazu).
  2. Statistisches Landesamt Rheinland-Pfalz – Infothek
  3. Der Landeswahlleiter Rheinland-Pfalz: Kommunalwahl 2014, Stadt- und Gemeinderatswahlen
  4. Eintrag zu Georgshof (Schloss Gebertshof) in der Datenbank der Kulturgüter in der Region Trier, abgerufen am 16. März 2016.

Kategorien: Ort an der Mosel | Ort im Landkreis Trier-Saarburg | Temmels | Weinort in Rheinland-Pfalz | Gemeinde in Rheinland-Pfalz

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Temmels (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.