Teising - LinkFang.de





Teising


Dieser Artikel behandelt eine deutsche Gemeinde. Zum deutschen Psychiater, Psychoanalytiker und Sachbuchautoren siehe Martin Teising.
Wappen Deutschlandkarte
Basisdaten
Bundesland: Bayern
Regierungsbezirk: Oberbayern
Landkreis: AltöttingVorlage:Infobox Gemeinde in Deutschland/Wartung/Landkreis existiert nicht
Höhe: 405 m ü. NHN
Fläche: 5,38 km²
Einwohner: 1913 (31. Dez. 2015)[1]
Bevölkerungsdichte: 356 Einwohner je km²
Postleitzahlen: 84576,
84503 (Holzhauser Eck)Vorlage:Infobox Gemeinde in Deutschland/Wartung/PLZ enthält Text
Vorwahl: 08633
Kfz-Kennzeichen:
Gemeindeschlüssel: 09 1 71 131
Gemeindegliederung: 5 Ortsteile
Adresse der
Gemeindeverwaltung:
Hauptstraße 7
84576 Teising
Webpräsenz: www.teising.de
Erster Bürgermeister: Johann Hiebl (Teisinger Liste)
}

Teising ist eine Gemeinde im westlichen Landkreis Altötting (Regierungsbezirk Oberbayern).

Geografie

Geografische Lage

Teising liegt in der Region Südostoberbayern zwischen den Städten Altötting und Mühldorf am Inn unmittelbar an der Staatsstraße 2550 (ehemalige B 12) [2].

Der Inn fließt durch das Gemeindegebiet von Teising.

Gemeindegliederung

Teising hat 5 Ortsteile[3]:

Es gibt nur die Gemarkung Teising.

Geschichte

Bereits zur Keltenzeit siedelten Menschen in den Wäldern um Teising, worauf eine Keltenschanze unterhalb des Ortes hindeutet. Zur Römerzeit kreuzten sich nahe Teising zwei Römerstraßen, eine davon folgte dem Verlauf der heutigen Inn- und Waldstraße hin zu einer Innquerung Richtung Töging. Teising wurde im Jahr 710 als „Tisingen“ erstmals urkundlich erwähnt und ist damit die älteste Gemeinde im Landkreis Altötting.[4] Teising gehörte zum Rentamt Burghausen und zum Landgericht Neuötting des Kurfürstentums Bayern. 1885 wurde die Freiwillige Feuerwehr gegründet. Bis 1955 war Teising dank eigenen Elektrizitätswerks energietechnisch autark. 1978 wurden die Verwaltungen der Gemeinde Tüßling und der Gemeinde Teising zur Verwaltungsgemeinschaft Tüßling-Teising zusammengelegt. Diese Verwaltungsgemeinschaft wurde auf Bestreben der Gemeinde Teising Ende der 1990er Jahre wieder aufgelöst. Seit dieser Zeit steht auch halb Teising in einem Wasserschutzgebiet. Durch den Bau der Autobahn A94 wurde die ehemals durch den Ort führende Bundesstraße B12 zur Kreisstraße abgestuft. Dadurch konnte das Ortszentrum neu gestaltet werden. Weitere Einmündungen in die Hauptstraße aus den Siedlungen (via Ahornstraße und Blumenstraße) werden allerdings bis heute politisch verzögert, so dass Teising bis heute aus zwei getrennten Siedlungsschläuchen nördlich und südlich der ehemaligen B12 besteht.

Einwohnerentwicklung

Zu Beginn des Zweiten Weltkriegs hatte Teising noch weniger als 400 Einwohner. Nach dem Krieg folgte kurzzeitig ein rascher Zuzug von Flüchtlingen, doch in den 60er Jahren fiel die Bevölkerungszahl wieder auf ca. 550. Erst danach ging es im Zuge der Ausweisung zahlloser Baugebiete durch Bürgermeister und Kiesgrubenbesitzer Josef Bachmeier rasch bergauf. Auf dem Gebiet der Gemeinde wurden 1970 846, 1987 dann 1.477 und im Jahr 2000 1.987 Einwohner gezählt.

Religion

Teising gehört zur Pfarrei Burgkirchen am Wald. In der dem Hl. Johannes dem Täufer geweihten Ortskirche findet jeden Samstag ein Vorabendgottesdienst statt.

Politik

Bürgermeister ist Johann Hiebl (Teisinger Liste). Er wurde im Jahr 2002 Nachfolger von Josef Bachmeier (CSU/Frei ohne Partei).

Die Gemeindesteuereinnahmen betrugen im Jahr 1999 umgerechnet 859.000 €, davon betrugen die Gewerbesteuereinnahmen (netto) umgerechnet 203.000 €.

Gemeinderat

Nach der letzten Kommunalwahl am 2. März 2008 hat der Gemeinderat zwölf Mitglieder. Die Wahlbeteiligung lag bei 59,2 %. Die Wahl brachte folgendes Ergebnis:

  CSU/Teisinger Liste     8 Sitze  (66,2 %)
  Freie Wähler Bürgerliste 4 Sitze (33,8 %)

Weiteres Mitglied und Vorsitzender des Gemeinderates ist der Bürgermeister.

Kultur und Sehenswürdigkeiten

  • Dorfkirche St. Johannes der Täufer: gotisch, 15. Jahrhundert, 2009 renoviert[4]
  • Altes Feuerwehrhaus mit Lüftlmalerei
  • Westfassade des Reiterhofs (leider in desolatem Zustand)
  • Dampfdreschmaschine am Teisinger Bach (Mühlenstraße)
  • Fundamente der Bahnbrücke über den Teisinger Bach der ehem. Bahnstrecke Mühldorf-Alte Bahn-Altötting (zwischen Heiligenstätter Straße und Kirchenweg)

siehe auch Liste der Baudenkmäler in Teising

Wirtschaft und Infrastruktur

Wirtschaft sowie Land- und Forstwirtschaft

Es gab 1998 nach der amtlichen Statistik im produzierenden Gewerbe 183 und im Bereich Handel und Verkehr keine sozialversicherungspflichtig Beschäftigte am Arbeitsort. In sonstigen Wirtschaftsbereichen waren am Arbeitsort 40 Personen sozialversicherungspflichtig beschäftigt. Sozialversicherungspflichtig Beschäftigte am Wohnort gab es insgesamt 651. Im verarbeitenden Gewerbe gab es 7 Betriebe, im Bauhauptgewerbe 4 Betriebe. Zudem bestanden im Jahr 1999 16 landwirtschaftliche Betriebe mit einer landwirtschaftlich genutzten Fläche von 345 ha, davon waren 259 ha Ackerfläche und 86 ha Dauergrünfläche.

Verkehr

Durch Teising verläuft die Staatsstraße 2550 (ehemalige B 12) [2] Es besteht regelmäßiger Busliniendienst nach Altötting und Mühldorf.

Datennetz

Alle 806 Haushalte haben Netzzugang mit einer Bandbreite von bis zu 2000 kbit pro Sekunde.[5]

Bildung

Es gibt folgende Einrichtungen (Stand: 1999):

  • Kindergärten: 100 Kindergartenplätze mit 71 Kindern
  • Volksschulen: 1 mit 8 Lehrern und 152 Schülern
  • Mehrzweckhalle
  • Sportheim, 2 Fußballfelder, Tennisplätze

Referenzen

  1. Bayerisches Landesamt für Statistik – Tabelle 12411-001: Fortschreibung des Bevölkerungsstandes: Bevölkerung: Gemeinden, Stichtage (letzten 6) vom Juli 2016 (Einwohnerzahlen auf Grundlage des Zensus 2011) (Hilfe dazu).
  2. 2,0 2,1 PNP vom 31. Januar 2009: "Teising liegt nicht mehr an der B12"
  3. http://www.bayerische-landesbibliothek-online.de/orte/ortssuche_action.html?anzeige=voll&modus=automat&tempus=+20111128/174249&attr=OBJ&val=140
  4. 4,0 4,1 Landkreis Altötting Kreisheimatpflege: „Katholische Filialkirche St. Johann Baptist“
  5. Situationsbeschreibung Breitband in der Gemeinde Teising (PDF; 7 kB)

Weblinks

 Commons: Teising  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Kategorien: Ort am Inn | Ort im Landkreis Altötting | Teising | Gemeinde in Bayern

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Teising (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.