Tegkwitz - LinkFang.de





Tegkwitz


Tegkwitz
Gemeinde Starkenberg
Höhe: 191 m ü. NN
Fläche: 4,73 km²
Einwohner: 321 (31. Dez. 2007)[1]
Bevölkerungsdichte: 68 Einwohner/km²
Eingemeindung: 1. Dezember 2008
Postleitzahl: 04617
Vorwahl: 034498

Tegkwitz ist seit 1. Dezember 2008 ein Ortsteil der Gemeinde Starkenberg[2] im Landkreis Altenburger Land in Thüringen. Im gesamten Ortsteil mit den Ortschaften Breesen, Kreutzen, Misselwitz und Tegkwitz leben zurzeit 312 Einwohner, in der Ortschaft Tegkwitz allein 267.[3]

Geografie

Tegkwitz liegt etwa 7 km westlich der Kreisstadt Altenburg und befindet sich ungefähr auf einer Meereshöhe von 190 Metern. In der ehemaligen Gemeinde, welche noch die Ortsteile Breesen (18 Einwohner), Kreutzen (14 Einwohner) und Misselwitz (13 Einwohner) auf einer Fläche von 4,73 km² umfasste, lebten Ende des Jahres 2007 321 Menschen.

In Tegkwitz befindet sich seit dem 24. Februar 2010 eine offizielle Wettermeldestation des MDR.

Wappen

Das Wappen der ehemaligen Gemeinde war quer geteilt, wobei die untere Hälfte gespalten ist. Oben ist auf rotem Untergrund eine silberne Laute zu erkennen, unten links auf blauem Grund zwei goldene Gegenzinnbalken und rechts ein schwarzes Kreuz Kreuz in Gold mit einer silbernen Lilie belegt.

Geschichte

In einer Urkunde König Konrads III. aus dem Jahre 1143 wird ein Erkenbertus de Tecuiz genannt. Tegkwitz war ähnlich wie Starkenberg ein Rittergutssitz, der eine Wasserburganlage darstellte. Im Jahre 1834 ging es an einen ortsansässigen Pfarrer, der nahezu das komplette Gut abbrach und Nachfolgebauten errichtete. Die Gemeinde Tegkwitz entstand am 1. Juli 1950 mit Eingliederung von Breesen und der Gemeinde Kreutzen, mit dem Ortsteil Misselwitz. 1992 schloss sich die Gemeinde Tegkwitz der Verwaltungsgemeinschaft Altenburger Land an. Der Fusionsvertrag zur Eingliederung von Tegkwitz nach Starkenberg wurde am 26. Februar 2008 zusammen mit Naundorf im Landratsamt Altenburger Land unterzeichnet, sodass die Fusion am 1. Dezember 2008 umgesetzt wurde. Letzter ehrenamtlicher Bürgermeister war Hans-Georg Böhme (Freiwillige Feuerwehr). Das Gemeindeamt blieb erhalten und dient heute als Tagungsort für den Ortsteilrat und Sitz des Ortsteilbürgermeisters.

Einwohnerentwicklung

Entwicklung der Einwohnerzahl (Stand jeweils 31. Dezember):

  • 1994: 335
  • 1995: 309
  • 1996: 322
  • 1997: 327
  • 1998: 324
  • 1999: 334
  • 2000: 328
  • 2001: 327
  • 2002: 317
  • 2003: 320
  • 2004: 319
  • 2005: 329
  • 2006: 328
  • 2007: 321
  • 2011: 312
Datenquelle bis 2007: Thüringer Landesamt für Statistik, danach Gemeinde Starkenberg

Sehenswürdigkeiten

  • Das Wahrzeichen des Ortes stellt die im Kern romanische Kirche mit dem Ersterwähnungsjahr 1228 dar. Der Turm stammt aus dieser Zeit, das Kirchenschiff wurde im 15. Jahrhundert im gotischen Stil angebaut. Die Kanzel im Innenraum stammt aus dem der Zeit um 1650, die Patronatsloge und die Emporen aus dem Jahr 1703.[4]
Hauptartikel: St. Marien (Tegkwitz)
  • In der Ortschaft Breesen befindet sich der typischste Altenburger Vierseithof, der Hof Heitsch, dessen ältestes derzeitiges Gebäude, ein Stallgebäude aus dem Jahr 1747 stammt. Das Wohnhaus und der Pferdestall wurden 1759 erbaut, die Scheune 1763 und der Kuhstall 1765.[5]

Persönlichkeiten

Einzelnachweise

  1. Datenquelle: Thüringer Landesamt für Statistik
  2. StBA: Änderungen bei den Gemeinden Deutschlands, siehe 2008
  3. Website von Starkenberg
  4. Kirche in Tegkwitz
  5. Andreas Klöppel, Dieter Salamon: Altenburger Vierseithöfe - Landbaukunst in der Kornkammer Thüringens. IGB, Lilienthal 2008, ISBN 978-3-9810618-3-3
  6. Paul Mitzschke: Tauchwitz, Johann. In: Allgemeine Deutsche Biographie (ADB). Band 54, Duncker & Humblot, Leipzig 1908, S. 673 f.

Weblinks

 Commons: Tegkwitz  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Kategorien: Ehemalige Gemeinde (Landkreis Altenburger Land) | Starkenberg | Ort im Landkreis Altenburger Land

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Tegkwitz (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.