Taufik Hidayat - LinkFang.de





Taufik Hidayat


Taufik Hidayat

Hidayat 2009 bei den Swiss Open in Basel
Land: Indonesien Indonesien
Geburtsdatum: 10. August 1981
Geburtsort: Bandung, Jawa Barat
Größe: 175 cm
Gewicht: 65 kg
1. Profisaison: 1997
Rücktritt: 12. Juni 2013
Spielhand: Rechts
BWF-ID: 10337
Herreneinzel
Karrierebilanz: 414:136
Karrieretitel: 27
Höchste Platzierung: 1 (2000)
Medaillen
Land: Indonesien Indonesien
Badminton
 Olympische Spiele
Gold Athen 2004 Einzel
IBF/BWF-Weltmeisterschaften
Gold Anaheim 2005 Einzel
Silber Paris 2010 Einzel
Bronze Sevilla 2001 Einzel
Bronze Hyderabad 2009 Einzel
Thomas Cup
Gold Kuala Lumpur 2000 Herren
Gold Guangzhou 2002 Herren
Silber Kuala Lumpur 2010 Herren
Bronze Jakarta 2004 Herren
Bronze Sendai & Tokio 2006 Herren
Bronze Jakarta 2008 Herren
Sudirman Cup
Silber Sevilla 2001 Gemischt
Silber Peking 2005 Gemischt
Silber Glasgow 2007 Gemischt
Bronze Kopenhagen 1999 Gemischt
Bronze Eindhoven 2003 Gemischt
 Asienspiele
Gold Bangkok 1998 Herren
Gold Busan 2002 Einzel
Gold Doha 2006 Einzel
Silber Busan 2002 Herren
Bronze Doha 2006 Herren
Bronze Guangzhou 2010 Herren
ABC/BAC-Asienmeisterschaften
Gold Jakarta 2000 Einzel
Gold Kuala Lumpur 2004 Einzel
Gold Johor Bahru 2007 Einzel
Silber Bangkok 2002 Einzel
Silber Jakarta 2003 Einzel
Bronze Bangkok 1998 Einzel
 Südostasienspiele
Gold BSB 1999 Einzel
Gold Khorat 2007 Einzel
Bronze Jakarta 2011 Einzel
BWF-Profil

Taufik Hidayat (* 10. August 1981 in Bandung, Jawa Barat, Indonesien) ist ein ehemaliger indonesischer Badmintonspieler, Olympiasieger und Weltmeister. Er gilt als einer der erfolgreichsten und besten Badmintonspieler und gehört zu den populärsten Sportlern Indonesiens. Vor allem seine Fähigkeiten auf der Rückhandseite und sein Rückhandsmash sind legendär.

Karriere

Hidayat begann im Alter von sieben Jahren mit Badminton. Zwischen 1999 und 2006 gewann er seine größten Titel im Herreneinzel. In dieser Zeit gewann er sechsmal die Indonesia Open. Bei den Olympischen Spielen 2000 in Sydney erreichte er das Viertelfinale, bei den Weltmeisterschaften 2001 in Sevilla das Halbfinale. Sein größter Erfolg aber war der Gewinn der Goldmedaille bei den Olympischen Spielen 2004 in Athen, dafür bekam er die Rekordprämie von 1 Million Dollar. 2005 konnte er als erster Spieler überhaupt mit dem Titelgewinn bei den Weltmeisterschaften in Anaheim zur gleichen Zeit Weltmeister und Olympiasieger werden. 2002 und 2006 gewann er die Asienspiele, 2000, 2004 und 2007 wurde er Asienmeister. Er gewann Bronze bei den Weltmeisterschaften 2009 in Hyderabad und wurde 2010 in Paris Vize-Weltmeister. 1999 und 2000 erreichte er mit 17 und 18 Jahren jeweils das Finale der All England, konnte sie aber als einziges der ganz großen Turniere nie gewinnen. Bei den Indonesia Open 2013 bestritt er sein letztes offizielles Spiel, das er während der Japan Open 2012 ankündigte.[1]

Erfolge in Tabellen

Herreneinzel

Resultat Jahr Ort / Turnier Gegner Ergebnis
 Olympische Spiele
Gold 2004 Griechenland Athen Korea Sud Shon Seung-mo 15:8, 15:7
5./8. 2000 Australien Sydney China Volksrepublik Ji Xinpeng 12:15, 5:15
9./16. 2012 Vereinigtes Konigreich London China Volksrepublik Lin Dan 9:21, 12:21
17./32. 2008 China Volksrepublik Peking Malaysia Choong Hann Wong 19:21, 16:21
IBF/BWF-Weltmeisterschaften
Gold 2005 Vereinigte Staaten Anaheim China Volksrepublik Lin Dan 15:3, 15:7
Silber 2010 Frankreich Paris China Volksrepublik Chen Jin 13:21, 15:21
Bronze 2001 Spanien Sevilla Indonesien Hendrawan 15:11, 5:15, 7:1 Aufgabe
Bronze 2009 Indien Hyderabad China Volksrepublik Chen Jin 16:21, 6:21
9./16. 1999 Danemark Kopenhagen China Volksrepublik Sun Jun 15:7, 6:15, 6:15
9./16. 2003 England Birmingham China Volksrepublik Bao Chunlai 9:15, 4:15
9./16. 2006 Spanien Madrid China Volksrepublik Chen Hong 21:14, 18:21, 19:21
17./32. 2007 Malaysia Kuala Lumpur Indien Anup Sridhar 14:21, 26:24, 20:22
17./32. 2011 England London Singapur Zi Liang Derek Wong 17:21, 14:21
 Asienspiele
Gold 2002 Korea Sud Busan Korea Sud Lee Hyun-il 15:7, 15:9
Gold 2006 Katar Doha China Volksrepublik Lin Dan 21:15, 22:20
5./8. 1998 Thailand Bangkok China Volksrepublik Dong Jiong 5:15, 13:15
5./8. 2010 China Volksrepublik Guangzhou Korea Sud Park Sung-hwan 15:21, 16:21
ABC/BAC-Asienmeisterschaften
Gold 2000 Indonesien Jakarta Indonesien Rony Agustinus 14:17, 15:2, 15:3
Gold 2004 Malaysia Kuala Lumpur Indonesien Sony Dwi Kuncoro 15:12, 7:15, 15:6
Gold 2007 Malaysia Johor Bahru China Volksrepublik Chen Hong 21:18, 21:19
Silber 2002 Thailand Bangkok Indonesien Sony Dwi Kuncoro 12:15, 5:15
Silber 2003 Indonesien Jakarta Indonesien Sony Dwi Kuncoro 5:15, 15:7, 8:15
Bronze 1998 Thailand Bangkok Indonesien Marleve Mainaky 15:17, 5:15
5./8. 1997 Malaysia Kuala Lumpur Indonesien Hermawan Susanto 9:15, 7:15
9./16. 2001 Philippinen Manila China Volksrepublik Lin Dan 2:15, 3:15
9./16. 2010 Katar Doha Chinese Taipei Hsueh Hsuan-Yi 20:22, 16:21
 Südostasienspiele
Gold 1999 Brunei Bandar Seri Begawan Malaysia Choong Hann Wong 15:10, 11:15, 15:11
Gold 2007 Thailand Nakhon Ratchasima Singapur Yen Hui Kendrick Lee 21:15, 21:9
Bronze 2011 Indonesien Jakarta & Palembang Thailand Tanongsak Saensomboonsuk 14:21, 19:21
BWF World Superseries Finals
3./4. 2008 Malaysia Kota Kinabalu Malaysia Lee Chong Wei 5:21, 10:21
7./8. 2009 Malaysia Johor Bahru Chinese Taipei Hsieh Yu-Hsing 17:21, 15:21
7./8. 2010 Chinese Taipei Taipeh China Volksrepublik Chen Long 15:21, 11:14 Aufgabe
7./8. 2011 China Volksrepublik Liuzhou China Volksrepublik Chen Long 13:21, 7:21
BWF World Superseries
2. 2007 Japan Japan Open Malaysia Lee Chong Wei 20:22, 21:19, 19:21
2. 2008 Frankreich French Open Danemark Peter Høeg Gade 21:16, 17:21, 7:21
2. 2009 Indonesien Indonesia Open Malaysia Lee Chong Wei 9:21, 14:21
2. 2009 Japan Japan Open China Volksrepublik Bao Chunlai 15:21, 12:21
2. 2009 Frankreich French Open China Volksrepublik Lin Dan 6:21, 15:21
2. 2010 Indonesien Indonesia Open Malaysia Lee Chong Wei 19:21, 8:21
2. 2010 Danemark Denmark Open Danemark Jan Ø. Jørgensen 19:21, 19:21
1. 2010 Frankreich French Open Danemark Joachim Persson 21:16, 21:11
2. 2010 Hongkong Hong Kong Open Malaysia Lee Chong Wei 19:21, 9:21
2. 2011 Malaysia Malaysia Open Malaysia Lee Chong Wei 8:21, 17:21
IBF World Grand Prix
1. 1998 Brunei Brunei Open China Volksrepublik Dong Jiong 12:15, 15:3, 15:9
2. 1999 England All England Danemark Peter Gade 11:15, 15:7, 10:15
2. 1999 Singapur Singapore Open Indonesien Heryanto Arbi 15:13, 10:15, 11:15
1. 1999 Indonesien Indonesia Open Indonesien Budi Santoso 17:14, 15:12
2. 2000 England All England China Volksrepublik Xia Xuanze 6:15, 13:15
1. 2000 Indonesien Indonesia Open Malaysia Ewe Hock Ong 15:5, 15:13
1. 2000 Malaysia Malaysia Open China Volksrepublik Xia Xuanze 15:10, 17:14
1. 2001 Singapur Singapore Open Malaysia Choong Hann Wong 7:5, 0:7, 7:1, 1:7, 7:4
1. 2002 Chinese Taipei Chinese Taipei Open Indonesien Agus Hariyanto 15:10, 15:8
1. 2002 Indonesien Indonesia Open China Volksrepublik Chen Hong 15:12, 15:12
1. 2003 Indonesien Indonesia Open China Volksrepublik Chen Hong 15:9, 15:9
1. 2004 Indonesien Indonesia Open China Volksrepublik Chen Hong 15:10, 15:11
1. 2005 Singapur Singapore Open China Volksrepublik Chen Hong 15:9, 15:3
1. 2006 Indonesien Indonesia Open China Volksrepublik Bao Chunlai 21:18, 21:17
2. 2006 Japan Japan Open China Volksrepublik Lin Dan 21:16, 16:21, 3:21
BWF Grand Prix Gold
2. 2007 Chinese Taipei Chinese Taipei Open Indonesien Sony Dwi Kuncoro 21:18, 6:21, 13:21
2. 2007 Macau Macau Open China Volksrepublik Chen Jin 21:19, 17:21, 18:21
1. 2008 Macau Macau Open Malaysia Lee Chong Wei 21:19, 21:15
1. 2009 Indien India Open Malaysia Muhammad Hafiz Hashim 21:18, 21:19
1. 2010 Indonesien Indonesia Open GPG Indonesien Dionysius Hayom Rumbaka 26:28, 21:17, 21:14
1. 2011 Indien Syed Modi Memorial Indien Sourabh Varma 21:15, 21:18
BWF Grand Prix
1. 2009 Vereinigte Staaten US Open Chinese Taipei Hsueh Hsuan-Yi 21:15, 21:16
1. 2010 Kanada Canada Open Frankreich Brice Leverdez 21:15, 21:11
2. 2011 Kanada Canada Open Deutschland Marc Zwiebler 13:21, 23:25

Weblinks

 Commons: Taufik Hidayat  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Referenzen

  1. AFP: Hidayat to call it quits next year (englisch) japantoday. 2012. Abgerufen am 21. September 2012.


Kategorien: Indonesischer Meister (Badminton) | Olympiateilnehmer (Indonesien) | Asienmeister (Badminton) | Asienspielesieger (Badminton) | Olympiasieger (Badminton) | Südostasienspielesieger (Badminton) | Weltmeister (Badminton) | Geboren 1981 | Badmintonspieler (Indonesien) | Indonesier | Mann

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Taufik Hidayat (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.