Tanja Kinkel - LinkFang.de





Tanja Kinkel


Tanja Kinkel (* 27. September 1969 in Bamberg) ist eine deutsche Schriftstellerin, die unter anderem als Verfasserin historischer Romane bekannt wurde.

Leben

Mit acht Jahren begann Kinkel, Geschichten und Gedichte zu schreiben. 1978 gewann sie einen Jugendliteraturpreis und 1979 schrieb sie ihren ersten Roman. 1987 erhielt sie einen 1. Preis Fränkischer Jugendliteratur-Wettbewerb für den besten Einzeltext.

1988 begann sie ein Studium der Germanistik, Theater- und Kommunikationswissenschaft an der Ludwig-Maximilians-Universität in München. 1991 bekam Kinkel ein Stipendium an der Hochschule für Fernsehen und Film München, das sie für eine Ausbildung zum Drehbuchautor nutzte. 1992 folgte ein Förderpreis des Freistaates Bayern für junge Schriftsteller. 1995 hatte sie einen Förderaufenthalt des deutschen Innenministeriums in der „Casa Baldi“ in Olevano Romano bei Rom und erhielt 1996 ein Stipendium in der Villa Aurora in Los Angeles.

Das Bayerische Staatsministerium für Unterricht, Kultus, Wissenschaft und Kunst berief sie 2006 in das Kuratorium des Internationalen Künstlerhauses Villa Concordia, Bamberg. 1997 wurde sie mit einer Arbeit über das Werk Lion Feuchtwangers promoviert. 2000 erhielt Kinkel den Kulturpreis der Oberfränkischen Wirtschaft. 2001 war sie im Beirat des Bertelsmann Buchclubs (bis zu dessen Auflösung Ende 2002). Sie war 2001 Gründungsmitglied der Internationalen Feuchtwanger Gesellschaft in Los Angeles.

Kinkel ist Mitglied im PEN-Zentrum Deutschland und im Bundesverband junger Autoren und Autorinnen e.V.(BVjA). Außerdem gründete sie 1992 den Verein „Brot und Bücher e.V.“, der die Bildung von Kindern in Afrika, Deutschland und Indien fördert. Sie lebt in München.

Werke

  • Wahnsinn, der das Herz zerfrißt (Romanbiographie über Lord Byron), München 1990
  • Die Löwin von Aquitanien, München 1991
  • Die Puppenspieler, München 1993
  • Mondlaub, München 1995
  • Die Schatten von LaRochelle, München 1996
  • Die Prinzen und der Drache, Stuttgart 1997
  • Unter dem Zwillingsstern, München 1998
  • Die Söhne der Wölfin, München 2000
  • Der König der Narren, München 2003
  • Götterdämmerung, Thriller, Frankfurt 2003. Audiobuch, Freiburg /Breisgau 2004 ISBN 3-89964-043-8
  • Venuswurf, München 2006
  • Säulen der Ewigkeit, München 2008
  • Im Schatten der Königin, München 2010
  • Das Spiel der Nachtigall, München 2011
  • Die vierte Zeugin, Aufbau, Berlin 2012 ISBN 978-3-7466-2879-0
  • Verführung, München 2013
  • Manduchai, die letzte Kriegerkönigin, München 2014
  • Schlaf der Vernunft, München 2015

Schauspiel

  • 2002 Premiere des Dramoletts Gottesurteil auf dem Domplatz in Bamberg
  • 2007 Ihr sollt dem Kaiser geben, was des Kaisers ist und Bitte für uns Sünder.

Auszeichnungen

Weblinks


Kategorien: Schriftsteller (München) | Person (Bamberg) | Geboren 1969 | Deutscher | Frau | Autor | Mitglied im PEN-Zentrum Deutschland | Literatur (21. Jahrhundert) | Literatur (20. Jahrhundert) | Drama | Historischer Roman | Literatur (Deutsch)

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Tanja Kinkel (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.