Takedown (Film) - LinkFang.de





Takedown (Film)


Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig. Eine Beschreibung der Wurftechniken (engl. Takedown) im Kampfsport findet sich unter Wurftechnik (Kampfsport)
Filmdaten
Deutscher TitelTakedown
OriginaltitelTakedown
ProduktionslandUSA
OriginalspracheEnglisch
Erscheinungsjahr2000
Länge92 Minuten
AltersfreigabeFSK 12
Stab
RegieJoe Chappelle
DrehbuchJohn Danza,
David Newman,
Leslie Newman,
Howard A. Rodman
ProduktionJohn Thompson,
Brad Weston
MusikChris Holmes,
James Kole
KameraDermott Downs
SchnittJoe Rabig
Besetzung
|
     | 
  }}

Takedown (Alternativtitel: Takedown – Sie dachten, Computer wären sicher; Originaltitel: Takedown) ist ein US-amerikanischer Thriller aus dem Jahr 2000. Regie führte Joe Chappelle, das Drehbuch schrieben John Danza, David Newman, Leslie Newman und Howard A. Rodman anhand des gleichnamigen Buches von Tsutomu Shimomura (jap. 下村 努) und John Markoff.

Handlung

Kevin Mitnick ist ein Computerhacker; er wird bereits von den FBI-Agenten Mitch Gibson und McCoy Rollins verdächtigt. Ein Anfänger in der Hackerszene soll dem FBI Beweise für Mitnicks Festnahme bringen. Stattdessen kommt Mitnick, dank seiner unfreiwilligen Hilfe, an einen Abhördienst für das FBI. Mitnick verstößt so gegen noch ausstehende Bewährungsauflagen.

Mitnick sieht im Fernsehen den Computerexperten Tsutomu Shimomura und versucht, an eine von ihm entdeckte und bekanntgemachte Technologie zu kommen, die es ermöglicht, Handys abzuhören. Wie bei seinem vorhergehenden Hack versucht er es mit Social Engineering, was aber bei Shimomura scheitert. Dieser kommentierte den Versuch mit einer abfälligen Bemerkung, worauf sich Mitnick mit einem Hack in seine Computersysteme rächen will. Dabei lädt er den gesamten Festplatteninhalt herunter und löscht ihn anschließend von Shimomuras Computer. Neben dem Handy-Code, hinter dem er her war, entdeckt Mitnick ein Virus, den Shimomura entwickelt hat, um zukünftige Aufträge für seine Firma sicherzustellen. Shimomura verfolgt in Zusammenarbeit mit dem FBI die Spur von Mitnick, der inzwischen untertauchen musste.

Als Mitnick den Code vollständig entschlüsselt hat und im Internet veröffentlichen will, wird er vom FBI verhaftet. Sein Upload ins Internet wurde von Shimomura abgefangen. Angeblich hat er seinen Virus anschließend selbst vernichtet.

Kritiken

Christopher Null schrieb auf www.filmcritic.com, der Film halte sich nicht strikt an den tatsächlichen Verlauf der Ereignisse; die meisten Namen habe man geändert. Skeet Ulrich sei Kevin Mitnick gar nicht ähnlich. Der Film könne allenfalls die Enthusiasten der Computergeschichte – als Kuriosität – interessieren. Der Kritiker fand, das Zuschauen sei Zeitverschwendung.[1]

Das Lexikon des internationalen Films schrieb, der Film sei ein „High-Tech-Thriller nach einer authentischen Geschichte, der seinen negativen Helden als Guerilla-Kämpfer gegen einen allgegenwärtigen Überwachungsstaat vorstellt, dem der Zugang zur wirklichen Welt entgleitet“. Die „politisch-ethischen Dimensionen der Geschichte“ würden „angesichts effektvoll inszenierter Hackeraction in den Hintergrund“ rücken.[2]

Hintergründe

Der Film wurde im August und September 1998 in Wilmington (North Carolina) gedreht.[3][4] Er wurde in den meisten Ländern direkt auf Video/DVD veröffentlicht.[5]

In der Szene, in der Tsutomu Shimomura auf der Konferenz über Computermissbrauch und Manipulation eine Rede hält, sieht man den echten Tsutomu Shimomura rechts neben Alex Lowe sitzen.

Weblinks

Einzelnachweise

  1. www.filmcritic.com, abgerufen am 18. Oktober 2007
  2. Takedown im Lexikon des internationalen Films, abgerufen am 18. Oktober 2007
  3. Filming locations für Takedown, abgerufen am 18. Oktober 2007
  4. Box office / business für Takedown, abgerufen am 18. Oktober 2007
  5. Premierendaten für Takedown, abgerufen am 18. Oktober 2007

Kategorien: US-amerikanischer Film | Thriller | Filmtitel 2000

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Takedown (Film) (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.