Synapomorphie - LinkFang.de





Apomorphie

(Weitergeleitet von: Apomorphie)

Apomorphie (von gr. griechisch apo ‚ab‘ und griechisch morphē ‚Form‘, ‚Gestalt‘) ist ein Begriff der Kladistik (Methode der Evolutionsbiologie). Er bezeichnet in der Systematik der Phylogenese solche Merkmale, die im Vergleich zum Vorfahren der jeweils betrachteten Stammlinie neu erworben wurden („abgeleitetes Merkmal“). Im Gegensatz dazu steht die Plesiomorphie, also das ursprüngliche, nicht-abgeleitete Merkmal.

Als apomorph wird ein Merkmal bezeichnet, wenn es sich gegenüber dem Merkmalszustand des Vorfahren verändert hat.

Beispiele

  • Der Besitz von Milchdrüsen im Bereich von Brust und Bauch stellt ein gemeinsames Merkmal aller Säugetiere dar. Die übrigen Wirbeltiere (Fische, Amphibien, Reptilien und Vögel) besitzen dieses Merkmal nicht. Es ist also eine Synapomorphie der Säugetiere.
  • Die Entwicklung von Barten – hornigen, faserigen Platten im Maul der Bartenwale – stellt ebenfalls ein solches gemeinsames Merkmal dar, das sie von den Zahnwalen und allen anderen Säugetieren abgrenzt.
  • Die Entwicklung der artikulierten Lautsprache ist ein Merkmal, das den modernen Menschen (Homo sapiens) von den heute lebenden Menschenaffen abgrenzt.
  • Auch der Verlust von Merkmalen („negatives Merkmal“) kann eine Apomorphie darstellen: So ist bei allen Menschenaffen einschließlich des Menschen die Schwanzwirbelsäule so stark reduziert („Steißbein“), dass sie von außen kaum noch erkennbar ist.

Unterteilung von Apomorphien

Abhängig davon, ob man ein einzelnes Taxon oder dessen Untergruppen im Vergleich betrachtet, spricht man bei deren Merkmalszuständen entweder von Autapomorphien oder von Synapomorphien:

  • Eine Autapomorphie ist ein apomorpher Merkmalszustand, der nur bei einer Art oder im Grundmuster eines terminalen monophyletischen Taxons vorkommt. Autapomorphien sind also die abgeleiteten Besonderheiten in der Merkmalsaustattung eines Taxons. Ein Beispiel ist die Fähigkeit zu artikulierter Lautsprache des Menschen.
  • Eine Synapomorphie ist der homologe, gemeinsame Besitz eines apomorphen Merkmalszustandes bei zwei oder mehr nächstverwandten Taxa (Schwestertaxa). Synapomorphien begründen also ein Schwestergruppenverhältnis bzw. die Monophylie eines Taxons. Aus den oben genannten Beispielen zählen die Milchdrüsen aller Säugetiere oder die Barten aller Bartenwale zu den Synapomorphien der jeweiligen Taxa.

Das Begriffspaar Autapomorphie vs. Synapomorphie ist demnach abhängig von dem hierarchischen Niveau der Betrachtung: Haare sind eine Autapomorphie des Taxons Säugetiere, aber bei Vergleich der drei Untergruppen der Säugetiere sind Haare eine Synapomorphie der Taxa Kloakentiere, Beuteltiere und Plazentatiere.

Siehe auch

Weblinks


Kategorien: Keine Kategorien vorhanden!

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Apomorphie (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.