Sven Kaiser - LinkFang.de





Sven Kaiser


Sven Kaiser
Spielerinformationen
Geburtstag 27. August 1973
Geburtsort Ost-BerlinDDR
Größe 180 cm
Position Mittelfeld
Vereine in der Jugend
1982–1987
1987–1990
1990–1992
BSG Mechanisierung Köpenick
1. FC Union Berlin
Hertha BSC
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
1992–1996
1992–1996
1996–1998
1998–2000
2000–2005
2005–
Hertha BSC Amateure
Hertha BSC
FC Sachsen Leipzig
FC Carl Zeiss Jena
SV Lichtenberg 47
SSV Köpenick-Oberspree

19 0(1)
74 (14)
47 0(6)
66 (17)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.

Sven Kaiser (* 27. August 1973 in Ost-Berlin) ist ein ehemaliger deutscher Fußballspieler.

Spielerkarriere

Sven Kaiser begann 1982 bei der Betriebssportgemeinschaft (BSG) Mechanisierung Köpenick mit dem Fußballspielen, bevor er 1987 zum 1. FC Union Berlin delegiert wurde. Hier entwickelte er sich zum Jugend-Nationalspieler und nahm 1990 an der U-16-Fußball-Europameisterschaft im eigenen Land teil, wo er in allen drei Spielen zum Einsatz kam. Zur Spielzeit 1990/91 erfolgte der Wechsel in die A-Jugend von Hertha BSC. Ab der Saison 1992/93 spielte Kaiser zunächst bei den Herthanern in der Amateur-Mannschaft, wurde aber in der Schlussphase der Zweitliga-Saison 1992/93 von Trainer Günter Sebert dreimal bei den Profis eingewechselt. In derselben Spielzeit erreichte er als Stammspieler mit der zweiten Mannschaft, den sogenannten Hertha-Bubis, das DFB-Pokal-Finale, welches letztlich mit 0:1 gegen Bayer 04 Leverkusen verloren ging. Unter Uwe Reinders wurde Kaiser in der Spielzeit 1993/94 bei den Profis gar nicht eingesetzt. Erst als Karsten Heine den Trainerposten übernahm, kam Kaiser wieder zu Spielen. Doch auch unter Heine hatte er einen schweren Stand. 1995/96 wurde Kaiser in den ersten fünf Partien viermal eingewechselt, kam danach aber gar nicht mehr zum Zuge.[1]

Daraufhin wechselte Sven Kaiser im Winter 1996 zum FC Sachsen Leipzig in die Regionalliga Nordost. Mit den Leipzigern belegte Sven Kaiser zunächst den 6. und den 9. Platz. In der Saison 1997/98 spielte Sachsen um den Aufstieg mit und belegte am Ende Platz 4.

1998 unterschrieb Sven Kaiser einen Vertrag beim FC Carl Zeiss Jena, der gerade aus der 2. Bundesliga abgestiegen war. Nach einem neunten Rang in der ersten Saison, erreichte Kaiser mit Jena 1999/2000 den 4. Platz, der zur Teilnahme an der neugegründeten, zweigleisigen Regionalliga berechtigte.

Anschließend kehrte Sven Kaiser nach Berlin zurück und ging zu Lichtenberg 47, der gerade in die Oberliga aufgestiegen war.[2] Bei Lichtenberg blieb er fünf Jahre, ehe Sven Kaiser 2005 seine Spielerkarriere beim unterklassigen SSV Köpenick-Oberspree beendete.

Weblinks

Literatur

Einzelnachweise

  1. Michael Jahn und Hans Günter Burghause : Wenn aus "Bubis" keine Männer werden. In: Berliner Zeitung. 4. November 1995.
  2. Vereinschronik , gesichtet am 21. Mai 2011


Kategorien: Geboren 1973 | DDR-Bürger | Fußballspieler (Deutschland) | Fußballspieler (DDR) | Deutscher | Mann

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Sven Kaiser (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.