Sven Elverfeld - LinkFang.de





Sven Elverfeld


Sven Elverfeld (* 3. November 1968 in Hanau) ist ein deutscher Koch.

Biographie

Elverfeld begann seine Karriere als Konditor in der hessischen Provinz und absolvierte daran anschließend eine zweite Lehre als Koch.

In seiner Laufbahn arbeitete er als Souschef im Restaurant Hessler in Maintal-Dörnigheim sowie als Chef de Partie im Restaurant Dieter Müller im Schlosshotel Lerbach in Bergisch Gladbach. Weitere Stationen waren die Gutsschänke Schloss Johannisberg in Geisenheim unter der Leitung von Dieter Biesler, das Restaurant Humperdinck in Frankfurt am Main und das Gourmetrestaurant La Bouillabaisse im Minos Beach Hotel auf Kreta.

Mit dem Abschluss zum staatlich geprüften Gastronom und Küchenmeister an der Hotelfachschule in Heidelberg 1998 begann seine Karriere bei Ritz-Carlton. Vor der Eröffnung des Restaurants Aqua im The Ritz-Carlton Wolfsburg leitete Elverfeld das Gourmetrestaurant La Baie im The Ritz Carlton in Dubai.

Auszeichnungen

2002 wurde Elverfeld vom Gault-Millau als „Aufsteiger des Jahres“ ausgezeichnet, zwei Jahre später vom gleichen Restaurantführer als „Koch des Jahres“. Der Guide Michelin zeichnet das Aqua 2002 mit dem ersten Stern aus, 2006 folgt der zweite Stern und seit 2009 wird das Restaurant mit drei Sternen im Guide Michelin ausgezeichnet. Die Bunte bewertet ihn 2005 als „Kreativster Koch des Jahres“, die Zeitschrift Der Feinschmecker ernennt Elverfeld 2007 zum „Koch des Jahres“, rechnet das Aqua zu den zehn besten Trendrestaurants in Deutschland und bewertet es in ihrem Restaurantführer 2010 mit 5 von 5 möglichen „F“s. Seit 2012 wird das Aqua im Hornstein-Ranking mit 99.3 Punkten auf Rang 1 gelistet und ist mit 3 Kronen ausgezeichnet. Der Schlemmer Atlas 2013 bewertet ihn mit der Bestnote von 5 Kochlöffeln.[1] Im Jahr 2014 verbesserte sich das von Elverfeld geführte Restaurant Aqua auf Platz 28 der The World’s 50 Best Restaurants;[2] danach ist Elverfeld der zweitbeste Deutsche Koch nach Joachim Wissler.

Literatur

  • Jan Brinkmann & Sven Elverfeld: Küche der Gefühle. Landbuch Verlag, Hannover 2003, ISBN 3-7842-0667-0
  • Sven Elverfeld & Jan Brinkmann: Elverfeld. Das Kochbuch. Collection Rolf Heyne 2011 ISBN 3-89910-465-X

Weblinks

Einzelnachweise

  1. „Aqua“ , www.schlemmer-atlas.de, abgerufen am 13. November 2012
  2. gourmet-report.de: Noma wieder das beste Restaurant der Welt , abgerufen am 2. Mai 2014


Kategorien: Geboren 1968 | Sachbuchautor (Essen und Trinken) | Koch (Deutschland) | Deutscher | Mann

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Sven Elverfeld (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.