Susan Cooper - LinkFang.de





Susan Cooper


Susan Cooper (* 23. Mai 1935 in Burnham, Buckinghamshire, England) ist eine britische Schriftstellerin, die in Oxford Englisch studierte. Cooper hat ein sehr vielseitiges Werk geschaffen, das Drehbücher, Romane, Kinderbücher und Bühnenstücke umfasst. Nach dem Studium arbeitete sie zunächst als Journalistin, heiratete dann aber einen Amerikaner und zog 1963 nach Connecticut/USA. Ihr größter Erfolg ist heute ihre Fantasy-Serie The Dark is Rising.

Leistungen

Susan Cooper ist durch ihre Jugendbuchserie „Wintersonnenwende“ (The Dark is Rising) bekannt geworden, in der sie Elemente der Artus-Sage mit keltischer Mythologie (Mabinogion) und eigenen Elementen zu einer spannenden Fantasy für Kinder verknüpft. Die Serie ist eher auf jüngere Leser ausgerichtet und mit mehreren Preisen ausgezeichnet worden. Der erste Teil heißt „Bevor die Flut kommt“, der zweite ist „Wintersonnenwende“, dann folgen „Greenwitch“, „Der Graue König“ und „Die Mächte des Lichts“.

Inhalt von „Wintersonnenwende“: Der Kampf zwischen Gut und Böse wird seit Urzeiten ausgetragen und tritt mit dem 11. Geburtstag Will Stantons, des als letzten zu den so genannten Uralten hinzugekommenen, in eine entscheidende Phase.

Der zweite Teil der Romanreihe wurde 2007 unter dem Titel The Seeker: The Dark Is Rising (dt.: Wintersonnenwende – Die Jagd nach den sechs Zeichen des Lichts) verfilmt.

Auszeichnungen

Werke

Fantasy für Kinder

Wintersonnenwende – Dark Is Rising

die komplette Saga als Sammelband:

  • The Dark Is Rising Sequence, 1987, Lichtjäger. Die Wintersonnenwende-Saga, 2008, ISBN 3-570-13625-6

Boggart

  • The Boggart, 1993, Der Boggart im Loch Ness, 1998, ISBN 3473343579
  • The Boggart and the Monster, 1997, Boggart. Ein Altes Wesen in der Neuen Welt, 1998, ISBN 3-570-21049-9

Einzelromane

Illustrierte Kinderbücher

  • Jethro and the Jumbie (1979)
  • The Silver Cow (1983)
  • The Selkie Girl (1986)
  • Tam Lin (1991)
  • Matthew's Dragon (1991)
  • Danny and the Kings (1993)
  • Frog (2002)
  • The Magician’s Boy, 2005

Andere

  • Mandrake (1964)
  • Behind the Golden Curtain (1965)
  • J. B. Priestley: Portrait of an Author (1970) (Eine Biographie von J. B. Priestley)
  • Dawn of Fear (1970) (Autobiographischer Roman während der London Blitz)
  • Foxfire (Schauspiel)
  • The Dollmaker (Filmskript)
  • Dreams and Wishes (1996) (Essays über Kinderliteratur)

Weblinks


Kategorien: Geboren 1935 | Brite | Frau | Autor | Literatur (21. Jahrhundert) | Literatur (20. Jahrhundert) | Kinder- und Jugendliteratur | Fantasyliteratur | Literatur (Englisch)

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Susan Cooper (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.