Supergrips - LinkFang.de





Supergrips


Seriendaten
Deutscher TitelSupergrips
OriginaltitelBlockbusters
ProduktionslandDeutschland
Jahr(e)1988–1995
Länge25 Minuten
GenreQuizshow
ProduktionBR
Moderation
Erstausstrahlung4. Januar 1988 auf BFS

Supergrips war ein Schnellratespiel, das von 1988 bis 1995 vom Bayerischen Rundfunk produziert und im Bayerischen Fernsehen und in anderen dritten Programmen ausgestrahlt wurde (Claim: Das schnelle Spiel für helle Köpfe). Bei dem Spiel traten je zwei verschiedene bayerische Städte mit ihren Schülern gegeneinander an. Dabei war es notwendig, durch Beantwortung von Fragen der Form „Welches K ist …?“, hexagonale Felder in der eigenen Farbe zu erobern um damit zwei gegenüberliegende Ufer der eigenen Farbe zu verbinden. Es schloss sich meist eine Schnellraterunde mit sich verkürzendem Zeitlimit an. Eine besondere Eigenheit der Sendung war, dass immer ein Schüler der einen Schule gegen zwei Schüler der anderen Schule spielte. Nach mehreren gewonnenen Runden gab es zunehmend wertvollere Sachpreise zur Auswahl oder die sogenannte Wundertüte, hinter der sich Preise vom Motorroller bis hin zu einem Citroën 2CV verbargen.

Moderiert wurde die Sendung zunächst von Frank Laufenberg, der auch ein Quizbuch zur Sendung herausgab, und danach von Ingo Dubinski. Regie führte Hans-Klaus Petsch; dessen Spezialität waren die kurzen Einspielfilme zu den Preisen, in denen er sehr selbstironisch oft auch selbst zu sehen war. Die Preispräsentation übernahm die Radiomoderatorin Bettina Stummeyer[1], später Anke Böhm.

Die Grafik wurde durch einen Amiga-Heimcomputer gestaltet und für alle sichtbar auf eine Leinwand projiziert.[2][3]

Insgesamt wurden 448 Sendungen produziert. Davon moderierte Frank Laufenberg die ersten 248 und Ingo Dubinski die restlichen 200.

Eine ähnliche Show gab es auch im Schweizer Fernsehen SF2. Sie lief als Blockbusters von 1997 bis 1999 und wurde von Sven Epiney moderiert. Blockbusters ist übrigens auch der Name der Originalversion, die von 1980 bis 1982 und 1987 im amerikanischen Fernsehen lief.

Literatur

  • Eberhard Krüger: Supergrips: Rätselspaß für helle Köpfe, Bassermann, 1995. ISBN 3809401153
  • Frank Laufenberg: Super-Grips. Begleitendes Buch zur TV-Serie, Moewig, 1995. ISBN 3811833782

Einzelnachweise

  1. B3 - History Page: Bettina Stummeyer , abgerufen am 25. März 2014.
  2. Andreas Korn: Zur Entwicklungsgeschichte und Ästhetik des digitalen Bildes: Von traditionellen Immersionsmedien zum Computerspiel, Shaker, 2005. ISBN 978-3-8322-3843-8, S. 71f.
  3. Amiga & Supergrips , abgerufen am 25. März 2014.

Weblinks


Kategorien: Bayerischer Rundfunk (Fernsehen) | Fernsehsendung (Deutschland) | Fernsehsendung der 1990er Jahre | Fernsehsendung der 1980er Jahre | Spielshow

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Supergrips (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.