Suchoi Su-20 - LinkFang.de





Suchoi Su-20


Suchoi Su-20 (S-32MK)
Typ: Jagdbomber
Entwurfsland: Sowjetunion 1955 Sowjetunion
Hersteller: Suchoi
Erstflug: 15. Dezember 1972
Indienststellung: 1974
Produktionszeit: 1973–1976
Stückzahl: 140

Bei der Suchoi Su-20 (russisch Сухой Су-20, interne Bezeichnung S-32MK) handelt es sich um einen Jagdbomber der Sowjetunion aus der Suchoi-Flugzeugfamilie Su-7 bis Su-22.

Entwicklung

Die Su-20 ist eine Exportversion der Su-17M, die nach einem Beschluss der sowjetischen Regierung zur Ausrüstungsmodernisierung der Su-17 vom Februar 1972 entwickelt wurde. Der Erstflug des als S-32MKI bezeichneten Prototyps erfolgte im Dezember gleichen Jahres. Die Erprobung wurde nach einem Jahr abgeschlossen und das Modell im Dezember 1973 für den Export freigegeben. Nutzer waren die Nahoststaaten Ägypten, Irak und Syrien. Als einziger der Warschauer Vertragsstaaten erhielt Polen die Su-20 und hatte sie bis 1997 im Bestand. Es existierte auch eine Aufklärungsversion Su-20R. Von außen unterscheiden sich die Su-20 und das verbesserte Modell Su-22 von der Su-17 vor allem durch den flacheren Grat zwischen Pilotenkanzel und Heckflosse. Alle Genannten und ihre Vorgängerin Suchoi Su-7 tragen denselben NATO-Codenamen: Fitter.

Technische Daten

Kenngröße Daten
Spannweite 13,68 m bei minimaler Pfeilung
10,025 m bei maximaler Pfeilung
Länge 18,10 m
Höhe 4,96 m
Tragflügelfläche 38,49 m² bei minimaler Pfeilung
34,45 m² bei maximaler Pfeilung
Leermasse 9.950 kg
Startmasse maximal 16.270 kg
Triebwerk ein Strahltriebwerk Ljulka-AL-21F-3
Leistung 7.800 kp
11.200 kp mit Nachbrenner
Höchstgeschwindigkeit 1.350 km/h in Bodennähe
2.220 km/h in über 11.000 m Höhe
Dienstgipfelhöhe 17.600 m
Reichweite 1.000 km
Operationsradius 675 km mit 2.000 kg Waffenzuladung
Besatzung 1

Bewaffnung

Festinstallierte Kanonen-Bewaffnung in den Tragflächenwurzeln auf jeder Seite
Waffenzuladung von 3.000 kg an acht Waffenpylonen (davon zwei mitschwenkend an den äußeren Flügeln)
Luft-Luft-Lenkflugkörper
  • 2 × APU-60-1-Startschiene für je 1 × Wympel R-60M (K-60 bzw. AA-8 „Aphid“) – infrarotgesteuert, selbstzielsuchend für Kurzstrecken
  • 2 × BD-60-21U-Startschiene für je 1 × Wympel R-3S (K-3S bzw. AA-2 „Atoll“) – infrarotgelenkt, selbstzielsuchend für Kurzstrecken
Luft-Boden-Lenkflugkörper
  • 2 × APU-68UM-Startschiene für je 1 × Swesda Ch-23 (AS-7 „Kerry“) – funkferngesteuert
Ungelenkte Luft-Boden-Raketen
  • 6 × UB-32M-57-Raketen-Rohrstartbehälter für je 32 ungelenkte S-5-Luft-Boden-Raketen; Kaliber 57 mm
  • 6 × UB-16-57UM-Raketen-Rohrstartbehälter für je 16 ungelenkte S-5-Luft-Boden-Raketen; Kaliber 57 mm
Ungelenkte Freifallbomben
  • 8 × FAB-100 (100-kg-Freifallbombe)
  • 8 × FAB-250 (250-kg-Freifallbombe)
Zusatzbehälter

Literatur

  • Dieter Stammer: Moderne sowjetische und russische Kampfflugzeuge. Bomber und Jagdbomber. Edition Berolina, Berlin 2012, ISBN 3-86789-808-1, S. 126–128.

Weblinks

 Commons: Suchoi Su-20  – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise


Kategorien: Suchoi | Einstrahliges Flugzeug

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Suchoi Su-20 (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.