Sturmhaube (Mütze) - LinkFang.de





Sturmhaube (Mütze)


Eine Sturmhaube (Sturmmaske, Skimaske, Schlupfmütze, Hasskappe, Balaklava, Balaclava etc.) ist eine den ganzen Kopf und den Hals umhüllende Mütze, die entweder nur das Gesicht oder auch nur Augen und Mund freilässt. Seltener sind Ausführungen, die nur die Augen freilassen, z. B. die Roger-Staub-Mütze, benannt nach deren Erfinder, einem Schweizer Skirennfahrer. Der im militärischen Bereich gebräuchliche Name Balaclava stammt aus dem Krimkrieg (1853–1856), wo man gegen die klimatischen Bedingungen des russischen Winters erstmals Strickmützen dieser Art an die britischen Truppen ausgab und nach dem auf dem Kriegsschauplatz gelegenen Ort Balaklawa benannte.

Kälteschutz

Als Kälteschutz im Alltag wird die Sturmhaube in Europa weitgehend nur für Kinder in der gesichtsfreien Variante (sog. Schlupfmütze oder Kapuzenmütze) verwendet. Diese Mützen sind meist aus Wolle, Kunst- oder Mischfasern gestrickt. Erwachsene verwenden Sturmhauben in den letzten Jahren wieder verstärkt im Bereich der Outdoor-Sportarten (z. B. Bergsteigen), diese werden dann meist aus modernen Vlies- oder Verbundmaterialien mit besonderen isolierenden Eigenschaften gefertigt.

Manche beim Motorradfahren getragenen Sturmhauben haben neben der hygienischen Aufgabe (s. u.) noch zum Schutz gegen Wind Verstärkungen im Halsbereich.

Beim Tauchen in kaltem Wasser werden sogenannte Eistauchmasken verwendet, um möglichst wenig Hautfläche der Kälte des Wassers auszusetzen. Diese sind in ihrer Form der Sturmhaube sehr ähnlich.

Hygiene

Beim Motorradfahrern und anderen Motorsportarten wird insbesondere aus hygienischen Gründen eine Sturmhaube unter dem Helm getragen, denn Schweiß lässt sich aus der Helmpolsterung nicht so leicht entfernen wie aus der waschbaren Haube. Die Funktion der Haube ist hier ähnlich der von Socken in Schuhen.

Identitätschutz

Angehörige von polizeilichen und militärischen Spezialeinheiten tragen Sturmhauben als Identitätschutz im Einsatz, wobei oftmals eine Aussparung auf der Oberseite des Kopfes vorhanden ist, um die Funktion eines Knochenschallmikrofons zu gewährleisten. Die Masken der Sicherheitskräfte müssen in der Regel keinen Kälteschutz gewähren und sind daher aus dünnem Stoff gefertigt. Die terroristischen und kriminellen Gegenspieler tragen ebenfalls – teilweise improvisierte – Hauben, bei denen dann in eine alte Mütze drei Löcher für beide Augen und den Mund geschnitten sind.

In den 1980er Jahren wurden Hauben und Helme oft von Autonomen bei Demonstrationen benutzt, um sich vor Identifikation durch Polizei oder politische Gegner zu schützen. Dies führte zum Vermummungsverbot. Hier entstand auch der Name Hasskappe als charakteristisches äußeres Merkmal der Autonomen,[1] der auch übertragen verwendet wird.[2]

Feuerschutz

Bei der Feuerwehr findet die Bezeichnung „Flammschutzhaube“ Anwendung. Diese Haube ist ein Teil der Atemschutz-Ausrüstung und dient wie im Automobilsport dem Schutz der Haut vor den Einwirkungen von Hitze und Feuer. Von der Flammschutzhaube werden die Bereiche des Kopfes bedeckt, die nicht durch Atemschutzmaske und Feuerwehrschutzanzug geschützt sind.

Im Automobilsport ist die Haube[3] ein Teil der vorgeschriebenen Feuerschutzausrüstung und wird unter dem Helm getragen. Die Haube besteht dann aus einem feuerfesten Gewebe wie Nomex und dient dazu, das Gesicht und den Hals vor Brandverletzungen zu schützen. Je nach Ausführung sind nur die Augen oder das ganze Gesichtsfeld ausgeschnitten. Der Halsbereich ist länger ausgeführt, so dass er unter den Kragen des Overalls reicht.

Fetischismus

Im Fetischbereich finden heute meist handgestrickte Balaclavas aus Naturfasern Verwendung[4].

Peruanische Folklore

In der peruanischen Folklore spielen das ganze Gesicht bedeckende Sturmhauben namens Waq'ollo eine Rolle. Anders als die bekanntere Chullo waren sie jedoch nicht Teil der Alltagskleidung, sondern wurden zunächst nur anlässlich des mehrtägigen Schneesternfestes „Quyllur Rit'i“ in der Region Cusco getragen. Die Farbgebung ist meist regenbogenfarben oder weiß mit regenbogenfarbigen Verzierungen und jeweils stilisierten Gesichtszügen ähnlich einer Guy-Fawkes-Maske. Als landestypisches Souvenir findet die Waq'ollo international Verbreitung.

Begriffsabgrenzung

Die als Sturmhaube bekannte Mütze ist von dem je nach Form auch Beckenhaube genannten, gleichnamigen Helm zu unterscheiden.

Siehe auch

Weblinks

 Commons: Sturmhaube (Mütze)  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Der Autonome, das unbekannte Wesen , Die Welt vom 24. Juni 2007
  2. http://www.kicker.de/news/fussball/2bundesliga/startseite/520762/artikel_Hasskappe-Stoffers-entschuldigt-sich.html
  3. Bekleidungsvorschriften auf der Webseite des Deutschen Motorsportbundes (PDF-Datei; 320 kB)
  4. „Willy-Wärmer“ & Co. - Stricken für Wollfetischisten , Focus vom 31. August 2008
fi:Pipo#Kommandopipo

Kategorien: Keine Kategorien vorhanden!

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Sturmhaube (Mütze) (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.