Stumpenhusen (Adelsgeschlecht) - LinkFang.de





Stumpenhusen (Adelsgeschlecht)


Stumpenhusen ist der Name eines ausgestorbenen niedersächsischen Adelsgeschlechts.

Geschichte

Urkunden ab dem Jahr 1091 belegen, dass die Edelherren von Stumpenhusen zwischen Minden und Bremen reich begütert waren, wurden jedoch noch nicht als Grafen genannt. Erst Wedekind nennt sich ab 1181 Graf von Stumpenhusen. Ein Zweig der Familie wurde im 12. Jahrhundert Grafen Versfleth und Stotel. Die Brüder Heinrich und Burchard von Stumpenhusen verkauften 1202 ihre Güter sowie Siegel und Wappen an die aufstrebenden Grafen von Hoya. Es wird oft angenommen, dass Heinrich von Stumpenhusen identisch sei mit Heinrich I. von Hoya. Dieser war jedoch Sohn eines aus Friesland stammenden Edlen, des Weiteren wurden beide im verschiedenen Kirchen bestattet. Mit Burchard starb die Familie 1231 aus.

Burg Stumpenhusen

Ihre Burg errichteten die von Stumpenhusen um 1091 bei Wietzen. Mitte des 19. Jahrhunderts waren noch Reste von Erdwällen, Gräben und eines Turmhügels sichtbar, die jedoch später eingeebnet wurden. 1986 wurden bei Grabungen Pfähle gefunden, die in der Niederung als Fundamente genutzt wurden, sowie Scherben aus dem 13. Jahrhundert. Nach dem Verkauf Stumpenhusens und dem Aussterben der Grafenfamilie wurde die Burg aufgegeben.

Wappen

Das Wappen der von Stumpenhusen zeigte zwei Bärenklauen, die von den Grafen von Hoya übernommen wurden. Es handelt sich um ein redendes Wappen, das Bezug auf den Familiennamen nimmt (Stumpen=Stumpf).

Stammliste

  1. Gerbert von Stumpenhusen († 1091), verheiratet mit Merswind von Brehna
    1. Adolf von Stumpenhusen
      1. Gerbert I. von Versfleth
        1. Gerbert II. von Versfleth
    2. Gero von Stumpenhusen († 1096)
      1. Wedekind von Stumpenhusen († 1185), verheiratet mit Christiane von Oldenburg, Tochter von Heinrich I. von Oldenburg
        1. Heinrich von Stumpenhusen († 1205)
        2. Burchard von Stumpenhusen († 1231), 1205–1231 Dompropst in Bremen, 1208–1210 Bischof von Bremen-Hamburg (nur in Hamburg anerkannt, 1210 Amtsverzicht)

Siehe auch

Literatur

  • Heinrich Gade: Historisch-geographisch-statistische Beschreibung der Grafschaften Hoya und Diepholz. Nienburg 1901.
  • Wilhelm von Hodenberg (Hrsg.): Hoyer Urkundenbuch, 8 Bde. u. Register Hannover 1848–1856.
  • Bernd Ulrich Hucker: Die Grafen von Hoya - ihre Geschichte in Lebensbildern. Hoya u. Bielefeld 1993.
  • Museum Nienburg: Die Grafschaften Bruchhausen, Diepholz, Hoya und Wölpe. Nienburg 2000.
  • Dieter Riemer: Grafen und Herren im Erzstift Bremen im Spiegel der Geschichte Lehes. Hamburg 1995, S. 120-137.

Kategorien: Niedersächsisches Adelsgeschlecht

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Stumpenhusen (Adelsgeschlecht) (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.