Stummheit - LinkFang.de





Stummheit


Dieser Artikel oder Abschnitt bedarf einer Überarbeitung. Hilf mit, ihn zu verbessern, und entferne anschließend diese Markierung.
Dieser Artikel oder Abschnitt ist nicht ausreichend belegt.

Stummheit (lat. mutitas Stummheit; mutus stumm) ist ein entweder körperlich oder kognitiv bedingter Zustand, in dem sich ein Lebewesen nicht mit Lauten beziehungsweise mittels der Lautsprache artikulieren kann, obwohl es im Regelfall bei der Art möglich sein sollte. Beim Menschen bezeichnet der Ausdruck in erster Linie das Unvermögen zu sprechen.

Stummheit hat, je nach Ursachen, verschiedene ICD-10-Codierungen:

Der elektive Mutismus (auch: Selektiver Mutismus, das seelisch bedingte Schweigen) hat eine eigene ICD-10-Chiffre, nämlich ICD-10 F94.0.

Andere Formen der Stummheit sind in der ICD-10-Klassifikation unter den jeweiligen körperlichen oder seelischen Ursachen aufgelistet.

Symptome und Beschwerden

Stummheit ist die Unfähigkeit, zu sprechen bzw. sich lautsprachlich zu artikulieren.

Ursachen

Stummheit kann in mehrere Arten untergliedert werden:

Manchmal spricht man auch von Hörstummheit (Audimutitas) und Lautstummheit. Hörstummheit bedeutet, dass der Patient hören kann, aber sich nicht lautsprachlich artikulieren, d. h., nicht sprechen kann. Mit Lautstummheit ist gemeint, dass der stumme Patient Laute in den entsprechenden Bereichen des Gehirns nicht richtig zu Wörtern zusammenfügen kann bzw. den Sinn des Gehörten nicht versteht.

Diagnose und Differentialdiagnose

Stummheit an sich ist relativ leicht zu diagnostizieren. Der stumme Patient spricht nicht, antwortet auch nicht auf Fragen. Zur Abgrenzung wird auch die Anamnese herangezogen, d. h., Angehörige und Verwandte werden befragt. Des Weiteren wird der Patient evtl. neurologisch und HNO-ärztlich untersucht, um die Ursache der Stummheit herauszufinden.

Stummheit ist abzugrenzen von anderen Krankheitsbildern, die dieser auf den ersten Blick ähneln können, nämlich z. B.:

Das gute Sozialverhalten, das intakte Gehör, die normale Intelligenz, die im Allgemeinen adäquate Stimmungslage und das Fehlen von Wahnvorstellungen und Schüchternheit differenzieren die Stummheit von den anderen genannten Störungen.

Folgen und Komplikationen

Stummheit beeinträchtigt Berufschancen und Sozialkontakte ganz erheblich. Stummheit ist für den Patienten äußerst unangenehm, weil er sich z. B. gegen Hänseleien nur beschränkt wehren kann. Sie kann zu Diskriminierung, sozialer Isolation und Vereinsamung führen.

Zitate und Redewendungen

  • Im übertragenen Sinn heißt „stumm bleiben“ auch so viel wie: „schweigen“.
  • die Redewendungen: „schweigen wie ein Fisch“ sowie "schweigen wie ein Grab"
  • „Die sicherste Stummheit ist nicht das Schweigen, sondern das Sprechen.“ – Kierkegaard[1]

Geschichte

Zur Geschichte und Ausgrenzung der Stummen (und der Gehörlosen) siehe unter Taubstummheit und Geschichte der Gehörlosen.

Siehe auch

Einzelnachweise

  1. zitiert nach Albert Camus: Der Mythos des Sisyphos, S. 38

Kategorien: Behinderungsart | Mündliche Kommunikation

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Stummheit (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.