Stiefler Schloss - LinkFang.de





Stiefler Schloss


Stiefler Schloss

Entstehungszeit: um 900 bis 1000
Burgentyp: Höhenburg
Erhaltungszustand: Ruine
Ort: St. Ingbert
}}

}}

Das Stiefler Schloss ist eine sehr kleine Burgruine bei St. Ingbert im saarländischen Saarpfalz-Kreis.

Es konnte bisher nicht abschließend geklärt werden, welchen Zwecken die mittelalterliche Turmhügelburg diente. Mit der Erbauung im frühen Mittelalter ist das Stiefeler Schloss jedenfalls eine der ältesten Burgruinen Deutschlands.

Lage

Die Überreste der einstigen Höhenburg befinden sich im äußersten südöstlichen Teil des Hochplateaus auf dem Großen Stiefel, einem markanten Berg zwischen Rentrisch und Sengscheid.

Der Stiefelfelsen befindet sich fast entgegengesetzt am nordöstlichen Rand des Großen Stiefels. Im Juli 2006 wurde ein ausgeschilderter Pfad zum Kulturdenkmal „Stiefeler Schloss“ angelegt.

Geschichte

Nach historischen Erkenntnissen und archäologischen Ausgrabungen in den Jahren 1897, 1898 und 1900 hatte die Burg sehr wahrscheinlich schon ein um 450 n. Chr. erbautes Vorwerk. Man kann nur vermuten, dass die Burg ab dem 10. Jahrhundert der Grenzsicherung diente und im späten Mittelalter verfiel.

August Heintz vermutete 1875 auf dem Großen Stiefel den Standort der Burg „Weinantstein“, die 1387 zur Hälfte dem Pfalzgrafen Ruprecht dem Älteren und 1398 zum Teil dem Pfalzgrafen Ruprecht dem Jüngeren verliehen und danach nicht mehr erwähnt wurde.[1] Die beiden Lehensbriefe von 1387 und 1398 zur „Veste Weynantstein“[2] beziehen sich allerdings nach heutigem Forschungsstand auf Burg Alt-Windstein im Wasgau.[3]

Anlage

Die Turmhügelburg bestand aus einem rechteckigen 8,4 x 11,4 m großen Steinbau. Erhalten sind lediglich die Fundamente.

Literatur

  • Thomas Strauch: Steinerne Zeitzeugen einer 4.000-jährigen Kulturgeschichte - Ein Blick auf wichtige Natur- und Kulturdenkmäler des Saarlandes. Jahrbuch zum Bergmannskalender 2006, S. 147-153, Herausgeber: Deutsche Steinkohle AG.

Siehe auch

Weblinks

Einzelnachweise

  1. August Heintz: Verschollene Ortsnamen. In: Historischer Verein der Pfalz, Historisches Museum der Pfalz: Mittheilungen des historischen Vereins der Pfalz, Band V, Speier, 1875, S. 116 f. Online
  2. Johann Henrich Bachmann: Pfalz-Zweibrükisches Staats-Recht, Tübingen 1784, S. 151 f. Online
  3. Steffen Bergner, Jürgen Keddigkeit: Weinantstein. In: Jürgen Keddigkeit, Alexander Thon, Rolf Übel (Hrsg.): Pfälzisches Burgenlexikon. Bd. 4.2. StZ (= Beiträge zur pfälzischen Geschichte). Bd. 12.4.2 2007, ISBN 978-3-927754-56-0, ISSN 0936-7640 , S. 276.

Kategorien: Burgruine im Saarland | Baudenkmal in St. Ingbert | Bauwerk im Saarpfalz-Kreis

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Stiefler Schloss (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.