Sterculioideae - LinkFang.de





Sterkuliengewächse

(Weitergeleitet von: Sterkuliengewächse)

Sterkuliengewächse

Systematik
Kerneudikotyledonen
Rosiden
Eurosiden II
Ordnung: Malvenartige (Malvales)
Familie: Malvengewächse (Malvaceae)
Unterfamilie: Sterkuliengewächse
Wissenschaftlicher Name
Sterculioideae
Burnett

Die Unterfamilie Sterkuliengewächse (Sterculioideae), auch Stinkbaumgewächse genannt, gehören jetzt zur Pflanzenfamilie der Malvengewächse (Malvaceae) in der Ordnung der Malvenartigen (Malvales). Sie enthält zwölf Gattungen mit etwa 400 Arten. Die in Mitteleuropa bekanntesten Gattungen sind die Stinkbäume und Kolabäume.

Systematik und Verbreitung

Die Unterfamilie Sterculioideae enthält nach aktuellem Stand etwa zwölf Gattungen. Sie enthielt früher viel mehr Gattungen, diese wurden jedoch anders eingegliedert. Früher hatte dieses Taxon den Rang einer Familie Sterculiaceae. Diese Familie umfasste weit mehr Gattungen und geschätzte 1000 Arten.

  • Acropogon Schltr.: Die etwa 22 Arten kommen nur in Neukaledonien vor.
  • Glücksbäume (Brachychiton Schott & Endl.): Die etwa 31 Arten sind in Australien und Neuguinea verbreitet.
  • Kolabäume (Cola Schott & Endl.): Die höchstens 100 Arten sind im tropischen Afrika verbreitet; am bekanntesten der:
    • Kolabaum (Cola acuminata Schott & Endl.)
  • Firmiana Marsili: Die etwa zwölf Arten sind in Südostasien und auf Pazifischen Inseln verbreitet.
  • Franciscodendron B.Hyland & Steenis: Sie enthält nur eine Art:
  • Heritiera Aiton: Die etwa 35 Arten sind vom tropischen Afrika, Madagaskar bis Südasien, eine Art auf Kuba und eine Art in Australien verbreitet, z. T. Nutzholz, darunter die Mangrovenbäume:
    • Heritiera utilis (Sprague) Sprague: Sie gedeiht an den Mangroveküsten Westafrikas.
    • Heritiera littoralis Aiton: Sie gedeiht an den Mangroveküsten Indiens und des westlichen Pazifischen Ozeans.
  • Hildegardia Schott & Endl.: Von den etwa zwölf Arten sind zehn Arten vom tropischen Afrika, Madagaskar bis Südasien verbreitet, eine Art kommt auf Kuba und eine Art in Australien vor.
  • Octolobus Welw.: Die zwei bis drei Arten sind in Afrika verbreitet.
  • Pterocymbium R.Br.: Die mindestens zehn Arten sind in Ostasien verbreitet.
  • Pterygota Schott & Endl.: Die etwa 20 Arten sind weltweit in den Tropen verbreitet, außer Australien, darunter:
  • Scaphium Schott & Endl.: Die etwa zehn Arten sind in Südostasien verbreitet.
  • Stinkbäume (Sterculia L.): Die 200 bis 300 Arten in den Tropen weltweit verbreitet, z. T. Nutzholz.

Quellen

Weblinks

 Commons: Sterkuliengewächse  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Kategorien: Malvaceae

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Sterkuliengewächse (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.