Stephan Pinkert - LinkFang.de





Stephan Pinkert


Stephan Pinkert (* 14. Juni 1966 in Berlin) ist ein deutscher Beamter, Soziologe und Autor.

Beruflicher Werdegang

Pinkert besuchte von 1984 bis 1987 die Fachhochschule für Verwaltung und Rechtspflege mit dem Abschluss eines Dipl.-Verwaltungswirt. Von 1988 bis 2001 stand er als Beamter des gehobenen Dienstes im Dienste der Stadt Braunschweig, zuletzt als stellvertretender Verwaltungsleiter des städtischen Gesundheitsamtes. Während dieser Zeit absolvierte er von 1992 bis 1999 ein Teilzeit-Studium der Politikwissenschaft, Soziologie und Rechtswissenschaft an der FernUniversität Hagen mit dem Abschluss zum Magister Artium (M. A.). Von 2001 bis 2006 war Pinkert Pressesprecher und Leiter der Pressestelle der Stadt Wolfenbüttel. Im Jahr 2007 wechselte er ins Bundesamt für Strahlenschutz in Salzgitter ins Referat für Organisation und Öffentlichkeitsarbeit.

Hat sich mit seinem Buch Weinmilieus, einer kleinen Soziologie des Weintrinkens, die auf seiner Studien-Abschlussarbeit basiert, einen Namen als Weinautor gemacht. Das Buch erreichte bislang die dritte Auflage. Pinkert betreibt außerdem im Internet den elektronischen Wein-Informationsbrief wein-post.de.

Veröffentlichungen (Auswahl)

  • Erich Fromm: Ethik und Politik. (Rezension), Politische Vierteljahresschrift, Heft 4/1997.
  • Die Bürgergesellschaft als große politische Vision. (fünfteilige Serie), Braunschweiger Zeitung – Wolfenbütteler Zeitung und Anzeiger, 2002.
  • 35 Jahre später: Neue Irritationen – alte Gegner. Rezension von: Becker, H. u. a. (Hg.): Die 68er und ihre Gegner. Der Widerstand gegen die Kulturrevolution. www.politik-buch.de, 2004.
  • Die erste planmäßig entworfene Stadtanlage. Eine kurze Geschichte der Stadt Wolfenbüttel. Braunschweiger Zeitung – Wolfenbütteler Zeitung und Anzeiger, 2004.
  • Ehemaliger Weinbau in Süd-Ost-Niedersachsen. Deutsches Weinbaujahrbuch, 2007.
  • Edle Tropfen aus dem Braunschweiger Land. Braunschweiger Zeitung, 2007.
  • Wer trinkt warum welchen Wein? Eine kurze Einführung in die Soziologie des Weintrinkens, in: Deutsches Weinbau-Jahrbuch 2010, Stuttgart 2009.
  • Leere Gläser, leere Worte? Anmerkungen zu Weinprosa, in: Deutsches Weinbau-Jahrbuch 2011, Stuttgart 2010.
  • Der erste Weinbuch-Bestseller: "Die Weinfibel" von Reinhard Koester, in: Deutsches Weinbau-Jahrbuch 2012, Stuttgart 2011.
  • Kleiner Kanon der Weinliteratur, in: Deutsches Weinbau-Jahrbuch 2013, Stuttgart 2012

Bücher

  • Studentenfutter. Kochbuch für die Studentenküche. BLV Buchverlag GmbH & Co., 1988.
  • Nationalismus und Globalisierung. Röhrig Universitätsverlag, 2000.
  • Weinmilieus – Kleine Soziologie des Weintrinkens. LIT Verlag, 2004.
  • Wolfenbüttel. Kulturstadt mit Flair. von Meyer Joh. Heinr., 2006.
  • Reiner Wein?. KSB-Media Verlag, 2009, ISBN 3-941-56414-5.
  • Feine Herren. KSB-Media Verlag, 2013, ISBN 978-3-941564-55-8

Weblinks


Kategorien: Geboren 1966 | Beamter (Deutschland) | Mann

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Stephan Pinkert (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.