Stephan Bocskai - LinkFang.de





Stephan Bocskai


Stephan Bocskai, auch Stefan Bocskay, ungar. Bocskai István , (* 1. Januar 1557 in Klausenburg; † 29. Dezember 1606 in Kaschau, vermutlich vergiftet), war reformierter Fürst in Siebenbürgen.

Er wuchs am Hofe der Habsburger auf und kehrte nach Siebenbürgen zurück. Von 1592 bis 1598 war er Hauptkapitän der Wardeiner Burg.

Er spielte eine wichtige Rolle bei der Verbindung zwischen den Habsburgern und Sigismund Báthory gegen die Türken. Später wandte er sich jedoch enttäuscht von diesem Bündnis ab und führte den ungarischen Aufstand gegen die Habsburger, zu dem ihn Gábor Bethlen gewann. Hintergründe der Aufstände waren auch die Bestrebungen der Gegenreformation und des Wiener Zentralismus. Wichtige Gefolgsleute an seiner Seite waren hierbei die Hajducken.

Im Februar 1605 wurde er in Nyárádszereda von den Adligen und mit Unterstützung der Szekler zum Fürsten von Siebenbürgen gewählt und kurz darauf ebenso von den Siebenbürger Sachsen anerkannt. Er erhielt vom Sultan Ahmet I. das eroberte Königreich Ungarn und Siebenbürgen als türkisches Lehen.

1606 wurde der Wiener Frieden mit Rudolf II. geschlossen, der den ungarischen Protestanten die Religionsfreiheit zusicherte. Daran erinnert ein Relief am Genfer Reformationsdenkmal, neben dem auch eine Statue von Bocskai steht.

Nachfolgender Fürst war Sigismund Rákóczi I.

Krone Stefan Bocskais

Eine Krone wurde vom Osmanischen Hof in Konstantinopel geschickt, um ihn als Fürsten von Siebenbürgen zu krönen. Die Krone ist türkische Goldarbeit, um 1605 hergestellt. Sie wurde aus Gold, Rubinen, Spinellen, Smaragden, Türkisen, Perlen und Seide gemacht. Die Höhe ist 23,2 cm, der Durchmesser 18,8 - 22 cm. Sie hat die Form einer orthodoxen Kappe wie sie von Geistlichen getragen wird. Das Futteral zur Krone Stefan Bocskais ist,wie die Krone, türkische Handarbeit, und ebenfalls um 1605 hergestellt. Der Stoff ist persisch, um 1600 aus Lampas (Seide), gespannt über Holz mit Silber vergoldet.

Nach Bocskais Tod wurde die Krone und das Futteral Kaiser Matthias vom ungarischen Reichstag übergeben (nachdem sich Bocskais designierter Nachfolger Bálint Drugeth Hommonai sich nicht hatte durchsetzen können und bald darauf starb). Dies stand auch in Zusammenhang mit dem Frieden von Zsitva-Torok, mit dem die Hoffnungen Bocskais, seine Herrschaft mit osmanischer Hilfe über ganz Ungarn auszudehnen, gescheitert waren. Letztendlich landeten Krone und Futteral in der Wiener Schatzkammer, wo sie heute unter der Inventarnummer SK Inv.-Nr. XIV 25 und SK Inv.-Nr. XIV 184 aufbewahrt sind.

Literatur

  • Andrea Molnár: Fürst Stefan Bocskay als Staatsmann und Persönlichkeit im Spiegel seiner Briefe 1598 - 1606. Dr. Dr. Rudolf Trofenik Verlag, Muenchen 1982, ISBN 3-87828-154-4, (Studia Hungarica 23), (Zugleich: Zuerich, Univ., Diss., 1983).

Weblinks

 Commons: Stephen Bocskay  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
VorgängerAmtNachfolger
Michael der TapfereFürst von Siebenbürgen
16041606
Sigismund I. Rákóczi


Kategorien: Reformierter | Geboren 1557 | Gestorben 1606 | Fürst (Siebenbürgen) | Mann

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Stephan Bocskai (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.