Stephan Bickhardt - LinkFang.de





Stephan Bickhardt


Stephan Bickhardt (* 3. September 1959 in Dresden) ist ein deutscher evangelisch-lutherischer Pfarrer. Er war ein Vertreter der Bürgerrechtsbewegung in der DDR.

Leben

Stephan Bickhardt ist der Sohn von Peter Bickhardt, einem Vertreter der kirchlichen Oppositionsbewegung in der DDR. Er absolvierte 1977–1978 eine Ausbildung zum Werkzeugmacher und studierte 1979–1986 Theologie am Katechetischen Oberseminar Naumburg und am Sprachenkonvikt Berlin.

Nach ersten Kontakten mit oppositionellen Gruppen um Gerd Poppe und Wolfgang Templin gehörte er 1985 zu den Organisatoren der „Initiative für Blockfreiheit in Europa“ und war 1986 Mitbegründer des Arbeitskreises „Absage an Praxis und Prinzip der Abgrenzung“, aus dem die Bürgerbewegung Demokratie Jetzt entstand. Daneben war er maßgeblich an der Herstellung und Verbreitung von Samisdat-Literatur beteiligt.

1986–1987 war er Studienreferent in der Geschäftsstelle der Evangelischen Studentengemeinden in der DDR, anschließend bis 1989 Vikar. Zwischen 1987 und 1989 organisierte er mit Ludwig Mehlhorn mehr als dreißig Schriftstellerlesungen in Privatwohnungen.

1989 war er Mitautor des „Aufrufs Neues Handeln“, in dem die Aufstellung unabhängiger Kandidaten und die Kontrolle der Ergebnisse bei den Kommunalwahlen am 7. Mai 1989 gefordert wurde. Im Herbst 1989 war er Mitbegründer von Demokratie Jetzt, deren Geschäftsführer er 1990 war. 1991 schloss Bickhardt das Vikariat ab und wurde Pfarrer in Eberswalde. Von 1995 bis 2006 war er Studentenpfarrer der Evangelischen Studentengemeinde Leipzig und wurde 2006 Pfarrer der Kirchgemeinde Großstädteln/Großdeuben. Seit November 2007 arbeitet er als Polizeiseelsorger und ist zuständig für den Bereich Leipzig.

Am 3. Oktober 2014 wurde er, für seine Betätigung im Rahmen der Friedlichen Revolution, bei den Festlichkeiten zum Tag der Deutschen Einheit vom Bundespräsidenten Joachim Gauck mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet.[1]

Ehrungen

Veröffentlichungen

  • (als Hrsg.) SPUREN. Zur Geschichte der Friedensbewegung in der DDR. Berlin 1988 (maschinenschr.).
  • (als Hrsg.): Recht ströme wie Wasser. Christen in der DDR für Absage an Praxis und Prinzip der Abgrenzung. Ein Arbeitsbuch. Mit e. Vorw. von Kurt Scharf. Wichern-Verl., Berlin 1988, ISBN 3-88981-034-9.

Literatur

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Verlautbarung zur Ordensverleihung zum Tag der Deutschen Einheit auf der Webpräsenz des deutschen Bundespräsidenten (1. Oktober 2014).


Kategorien: Evangelischer Studentenpfarrer | Person des Christentums (Leipzig) | Lutherischer Geistlicher (21. Jahrhundert) | Lutherischer Geistlicher (20. Jahrhundert) | Geboren 1959 | Träger des Bundesverdienstkreuzes am Bande | DDR-Opposition | DDR-Bürger | Deutscher | Mann | Autor

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Stephan Bickhardt (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.