Steine - LinkFang.de





Steine


Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig. Weitere Bedeutungen sind unter Steine (Begriffsklärung) aufgeführt.
Steine

Steine bei Broumov

Daten
Lage Polen, Tschechien
Flusssystem Oder
Abfluss über Glatzer Neiße → Oder → Ostsee
Quelle im Waldenburger Bergland
Quellhöhe 718 m n.p.m.
Mündung in die Glatzer Neiße nördlich von Kłodzko
Mündungshöhe 280 m n.p.m.
Höhenunterschied 438 m
Länge 62 km
Einzugsgebiet 594 km²

Abfluss MQ
2,3 m³/s
Kleinstädte Meziměstí, Broumov
Gemeinden Hynčice, Ścinawka Górna, Ścinawka Średnia, Ścinawka Dolna

}}

Die Steine (historisch Stynau, Steinwasser, auch Steinau, polnisch Ścinawka, tschechisch Stěnava) ist ein linker Nebenfluss der Glatzer Neiße in Polen und Tschechien.

Die Steine entspringt fünf Kilometer südöstlich der Stadt Wałbrzych (Waldenburg) am Abhang des Schwarzen Berges (Borowa) im Waldenburger Bergland bei dem Dorf Kamionka (Steinau). Sie verläuft zuerst in westliche Richtung, biegt aber nach sechs Kilometern hinter der Ortschaft Unisław Śląski nach Süden ab, wo sie durch Mieroszów fließt. Unterhalb der Stadt ändert der Fluss erneut seine Richtung. Nach dreieinhalb Kilometern gegen Südost fließt die Steine bei Starocin (Neusorge) auf tschechisches Gebiet.

Die Steine ist der Hauptfluss des ehemaligen Braunauer Ländchens, an ihr liegen u. a. Meziměstí, Hynčice und Broumov. An der Einmündung des Barzdorfer Baches (Božanovský potok) zwischen den Dörfern Otovice u Broumova und Tłumaczów fließt die Steine weiter durch das Glatzer Land auf polnisches Gebiet.

Entlang des Flusslaufes, der das Eulengebirge vom Heuscheuergebirge trennt, liegen die Orte Ścinawka Górna, Ścinawka Średnia und Ścinawka Dolna. Bei Ścinawica, vier Kilometer nördlich von Kłodzko, mündet der Fluss nach 62 Kilometern in die Glatzer Neiße.

Der kleine Gebirgsfluss weist ein starkes Gefälle auf und wird besonders zur Schneeschmelze oder bei starken Niederschlägen oft zu einem reißenden Fluss, der schon mehrfach Überschwemmungen und Zerstörungen, wie z. B. im Jahre 1938, verursacht hat.

1876 wurde entlang des Flusses die Bahnstrecke Halbstadt–Mittelsteine aufgenommen.

 Commons: Steine  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Kategorien: Flusssystem Glatzer Neiße | Fluss in Tschechien | Fluss in Polen | Fluss in Europa

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Steine (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.