Stavros Dimas - LinkFang.de





Stavros Dimas


Stavros Dimas [ˈstavrɔs ˈðimas] (griechisch Σταύρος Δήμας; * 30. April 1941 in Athen) ist ein griechischer Politiker und ehemaliger EU-Kommissar für Umweltpolitik.

Leben

Dimas studierte Jura an der Universität Athen und der New York University. Er arbeitete zunächst in einem Anwaltsbüro an der Wall Street und danach für die Weltbank.

Politik

Seit 1977 war er in der griechischen Politik für die Nea Dimokratia tätig. Er hatte verschiedene Ministerämter inne wie Handel (1980–1981), Landwirtschaft (1989–1990) und Industrie (1990–1991).

Vom 11. November 2011 bis 16. Mai 2012 war Dimas Außenminister in der Übergangsregierung von Loukas Papadimos.

Am 9. Dezember 2014 wurde er von Ministerpräsident Andonis Samaras (Kabinett Samaras) als Kandidat für die Präsidentschaftswahl vorgeschlagen. Er verfehlte jedoch in drei Wahlgängen im griechischen Parlament am 17.[1], 23.[2] und 29. Dezember 2014[3] die nach der Verfassung erforderliche Mehrheit von zwei Dritteln bzw. im dritten Wahlgang 60 % der Stimmen, weshalb Parlamentsneuwahlen notwendig wurden.[3]

Karriere in der Europäischen Union

Im März 2004 folgte er Anna Diamantopoulou als EU-Kommissar für Arbeit und Soziales nach (Kommission Prodi, bis November 2004). Von 2004 bis Februar 2010 leitete er das Umweltressort in der Kommission Barroso I. Zuständig war er für Erneuerbare Energien, Lärmreduzierung, Klimaschutz, Biotechnologie und die Wirtschaftlichkeit von Umweltmaßnahmen.

Als Kommissar setzte er unter anderem durch, dass in der Lissabon-Agenda zur Wettbewerbsfähigkeit der EU Nachhaltigkeit und Umweltschutz anerkannt wurden. Zudem hat die EU-Kommission grundsätzlich den Umweltschutz als notwendig für langfristigen Wohlstand anerkannt.

Dimas kritisierte 2007 die deutsche Klimapolitik: Deutschland habe seine Vorreiterrolle in diesem Bereich an Länder wie das Vereinigte Königreich und Schweden verloren.[4] In den Jahren darauf kam es in Deutschland zu einem enormen Zubau an Windrädern und Photovoltaikanlagen (siehe z. B. Erneuerbare Energien#Situation in der Europäischen Union).

Im 2008 setzte er ein Import- und Handelsverbot für Produkte, welche aus Robben hergestellt werden, für die EU durch. Kritisiert hatte Dimas die grausame Art mit welcher die Robben getötet werden.

Weblinks

 Commons: Stavros Dimas  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. spiegel.de
  2. spiegel.de
  3. 3,0 3,1 spiegel.de 29. Dezember 2014: Dimas scheitert erneut - Neuwahlen Anfang 2015
  4. focus.de 3. Februar 2007: EU-Kommissar ermahnt Deutschland . Nach Veröffentlichung des 4. Sachstandsberichts des IPCC forderte er Deutschland zu größeren Anstrengungen beim Klimaschutz auf.


Kategorien: Mitglied der Europäischen Kommission | ND-Mitglied | Außenminister (Griechenland) | Geboren 1941 | Grieche | Mann

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Stavros Dimas (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.