Stanzer Tal - LinkFang.de





Stanzer Tal


Dieser Artikel erläutert die Region Tirols, die Obersteirische siehe Stanz im Mürztal.
Stanzer Tal

Das Stanzer Tal bei Strengen (Blick talauswärts)

Lage Tirol, Österreich
Gebirge Lechtaler Alpen, Verwallgruppe
 
Gestein Quarzphyllit, Gneis
Höhe 800 m bis 1500 m ü. A.
Länge 25 km
Gewässer Rosanna, Sanna
Osterreich  Stanzertal
Planungsverband Nr. 5p1
Staatliche Ebene Land
Stellung Raumordnungsregion
Rechtsform Gemeindeverband
Aufsicht Amt der Tiroler Landesregierung, Abteilung Raumordnung - Statistik
Gründung 2005 (LGBl. Nr. 87/2005)
Hauptsitz St. Anton am Arlberg, Dorfstraße 46
Leitung Bgm. Helmut Mall (Obmann)
Website www.tirol.gv.at/…/plv05
Osterreich  St. Anton am Arlberg
Tourismusverbandp1
Staatliche Ebene Land
Stellung Tourismusregion
Rechtsform Körperschaft öffentlichen Rechts
Aufsicht Amt der Tiroler Landesregierung, Abteilung Tourismus
Gründung 2005 (LGBl. Nr. 87/2005)
Hauptsitz St. Anton am Arlberg, Dorfstraße 8
Leitung Martin Ebster (Gftsf.)
Website www.stantonamarlberg.com

Das Stanzer Tal, auch Stanzertal, ist ein westliches Seitental des Oberinntals in Tirol. Es stellt eine Raumplanungsregion Tirols dar (Planungsverband), als Tourismusregion nennen sich die Gemeinden des Tals St. Anton am Arlberg, nach dem bekannten Wintersportort.

Geographie

Lage und Landschaft

Das Stanzertal führt in Ost-West-Richtung vom namensgebenden Stanz bei Landeck, wo es in den Talkessel von Landeck mündet, bis St. Anton am Arlberg. Dabei stellt es die geradlinige Fortsetzung des Inntals Richtung Westen dar. Durchflossen wird es von der mittleren und unteren Rosanna, die sich zwischen Strengen und Tobadill/Pians mit der Trisanna aus dem Paznauntal zur Sanna vereinigt und in Landeck in den Inn mündet. Im Oberlauf bis um Schnann weist das Stanzer Tal einen vergleichsweise breiten Talboden auf, wo die zufließenden Bäche Schwemmkegel aufgeschüttet haben. Unterhalb ist es ein enges Kerbtal mit steilen Hängen, in das sich Rosanna und Sanna tief eingeschnitten haben. Die Siedlungen liegen dort an den Nordhängen oder weiter Richtung Landeck auf den nördlichen Terrassen.

Aufgrund der steilen Hänge und einmündenden Gräben ist das Tal oft von Naturgefahren wie Lawinen und Muren bedroht, zuletzt wurde es beim Alpenhochwasser 2005 stark in Mitleidenschaft gezogen.

Berge und Nebentäler, Geologie

Das Tal trennt die Lechtaler Alpen im Norden von der Verwallgruppe bzw. im Abschnitt der Sanna von der Samnaungruppe im Süden. Wie der Großteil des Tiroler Inntals liegt es in einer tektonischen Störungszone, einer Grenze zwischen den Österreichischen Zentralalpen und den Nördlichen Kalkalpen. Das Tal hat Anteil am Quarzphyllit und am Zentralgneis.

Die wichtigsten Seitentäler sind:

Alle diese letzteren Täler sind unbewohnte Almregion.

Gemeinden

Der Gemeindeverband Stanzertal (Nr. 5, LGBl. Nr. 87/2005), bzw. die Ferienregion St. Anton am Arlberg (Nr. 6017) umfasst folgende Gemeinden (talauswärts):

Am Talanfang, schon in der Region Landeck und Umgebung/Tirol West liegen

Wirtschaft

Die Hautpeinnnahmequelle stellt heute insbesondere in und um St. Anton der Tourismus dar. Die Landwirtschaft spielt aufgrund der topographischen Bedingungen (steile Hänge, Höhenlage) nur eine untergeordnete Rolle, die meisten Höfe werden im Nebenerwerb bewirtschaftet.

Verkehr

Das Stanzer Tal ist eine wichtige Verkehrsader und stellt die Hauptverbindung zwischen Tirol und Vorarlberg dar. Die S 16 Arlbergschnellstraße verläuft durch das Tal, diese und die Arlbergbahn verbinden das Tal über die Arlbergtunnel mit dem Klostertal in Vorarlberg, die L 197 Arlbergstraße über den Arlbergpass.

Weblinks

 Commons: Stanzer Tal  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
 Wikivoyage: Stanzer Tal – Reiseführer

Kategorien: Planungsverband in Tirol | Tal in Nordtirol | Lechtaler Alpen | Samnaungruppe | Verwallgruppe | Stanzer Tal | Tal in Europa | Region in Europa

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Stanzer Tal (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.