Stanzach - LinkFang.de





Stanzach


Stanzach
Basisdaten
Staat: Österreich
Bundesland: Tirol
Politischer Bezirk: Reutte
Kfz-Kennzeichen: RE
Fläche: 31,85 km²
 :
Höhe: 939 m ü. A.
Einwohner: 441 (1. Jän. 2016)
Bevölkerungsdichte: 14 Einw. pro km²
Postleitzahl: 6642
Vorwahl: 05632
Gemeindekennziffer: 7 08 30
Adresse der
Gemeindeverwaltung:
Nr. 6
6642 Stanzach
Website: www.stanzach.at
Politik
Bürgermeister: Hanspeter Ausserhofer
Gemeinderat: (2016)
(11 Mitglieder)
7 Gemeinsam für Stanzach, 4 Neue Gemeindeliste Stanzach - NGL
Lage der Gemeinde Stanzach im Bezirk Reutte
Quelle: Gemeindedaten bei Statistik Austria

Stanzach ist eine Gemeinde mit 441 Einwohnern (Stand 1. Jänner 2016 ) im Bezirk Reutte in Tirol (Österreich).

Stanzach liegt an der Einmündung des Namloser Tals in das Lechtal. 1294 wurde der Ort erstmals ursprünglich erwähnt. Zum Gemeindegebiet gehört noch das Almdorf Fallerschein, das in eine Feriensiedlung umgewandelt wurde. Weitere Ansiedlungen breiten sich auch oberhalb der Geländekante einer Lechterrasse aus.

Stanzach hat etwa 120 Haushalte. Der Hausberg von Stanzach ist der Nerenkopf, der sich südlich der Ortschaft befindet.

Stanzach ist in mehrere Ortsteile gegliedert. Im Südwesten beginnend: „Hinter Egg“, „Rain“, „Froschloch“, „Dorf“, „Äule“, „Darr“, „Sand“, „Rauth“ und „Blockau“.

Wie das übrige Lechtal stand Stanzach unter der Herrschaft der Staufer, bevor es 1266 zu Tirol kam. Die Bewohner waren früher immer wieder zum Auswandern gezwungen, um Arbeit zu finden. Einer Anekdote nach soll Walter Ulbricht für kurze Zeit in einer Tischlerei in Stanzach gearbeitet haben.

Der Name Stanzach komme von „Stanzahe“, was frei übersetzt so viel bedeutet wie „Aufenthalt und Unterkunft“. Entstanden ist der Name, weil Stanzach früher eine Zwischenrast für Holzarbeiter war, die in der Umgebung ihre Arbeiten verrichteten. Das älteste Haus von Stanzach ist das sogenannte „Älbele“, wie es von den Einheimischen genannt wird. Es ist seit dieser Zeit von Generation zu Generation weitergegeben worden und beherbergt seit ca. 1930 die Familie Kärle.

Heute ist Stanzach ein Fremdenverkehrsort mit Schwerpunkt Sommer- und vor allem Wintertourismus.

Nachbargemeinden

Elmen, Forchach, Imst, Namlos, Pfafflar, Reutte, Vorderhornbach, Weißenbach am Lech

Kultur und Sehenswürdigkeiten

Siehe auch: Liste der denkmalgeschützten Objekte in Stanzach

Söhne und Töchter der Gemeinde

Weblinks


Kategorien: Ort im Bezirk Reutte | Stanzach | Gemeinde in Tirol

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Stanzach (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.