Stadtbezirk Lütgendortmund - LinkFang.de





Stadtbezirk Lütgendortmund


Dieser Artikel erläutert den Dortmunder Stadtbezirk Lütgendortmund; zu dem gleichnamigen Stadtteil siehe Lütgendortmund.
Stadtbezirk Lütgendortmund
Stadt Dortmund
Höhe: 88–135 m ü. NN
Fläche: 22,44 km²
Einwohner: 48.108 (31. Dez. 2013)[1]
Bevölkerungsdichte: 2.143 Einwohner/km²
Eingemeindung: 1. April 1928
Postleitzahlen: 44388, 44149, 44379
Vorwahlen: 0231, 0234

Lage des Dortmunder Stadtbezirks Lütgendortmund innerhalb Dortmunds.

Lütgendortmund ist ein Stadtteil und Stadtbezirk von Dortmund. Mit einer Fläche von 2241 ha ist er unter den zwölf Stadtbezirken Dortmunds einer von mittlerer Größe. Im Stadtbezirk leben ca. 48.937 Einwohner (Stand 2006). Er grenzt an die Bezirke Innenstadt-West, Hombruch und Huckarde sowie an die Städte Castrop-Rauxel, Witten und Bochum.

Der Stadtbezirk besteht aus den Ortsteilen Bövinghausen, Lütgendortmund, Marten, Oespel, Kley, Somborn, Holte-Kreta und Westrich. Lütgendortmund ist der westlichste Stadtbezirk von Dortmund; die westlichsten Stadtteile des Stadtbezirks sind Holte-Kreta und Bövinghausen, an der Stadtgrenze zu Bochum (und Castrop-Rauxel) gelegen.

Politik

Lütgendortmund gehört zum Landtags-Wahlkreis 114 (Dortmund IV) und zum Bundestags-Wahlkreis 143 (Dortmund I).

Kommunalwahlen 2004

Parteien Anteil der Stimmen
SPD 45,7
CDU 29,0
Grüne 8,5
FDP 4,2
Sonstige 12,6


Die Wahlbeteiligung bei der Kommunalwahl 2004 betrug 46,6 %.

Der derzeitige Bezirksbürgermeister ist Heiko Brankamp (SPD).

Kultur und Sehenswürdigkeiten

Bauwerke

Die Denkmalliste der Stadt Dortmund umfasst im Stadtbezirk Lütgendortmund 63 Baudenkmale, darunter 18 Wohnhäuser oder -siedlungen, 13 landwirtschaftliche Gebäude, 12 Wohn- und Geschäftshäuser, 7 Sakralbauten, 5 Kleindenkmale, 4 öffentliche Gebäude, 2 Friedhöfe, 1 Industrieanlage und 1 Adelssitz.[2]

Weblinks

 Commons: Dortmund-Lütgendortmund (District)  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Jahresbericht Dortmunder Statistik 2014 – Bevölkerung (PDF-Datei)
  2. Denkmalliste der Stadt Dortmund. In: dortmund.de – Das Dortmunder Stadtportal. Denkmalbehörde der Stadt Dortmund, 14. April 2014, abgerufen am 17. Juni 2014 (PDF, Größe: 180 kB).

Kategorien: Keine Kategorien vorhanden!

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Stadtbezirk Lütgendortmund (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.