Staatstrauer - LinkFang.de





Staatstrauer


Staatstrauer, früher auch Landestrauer, ist eine staatlich angeordnete Manifestation der Trauer und damit Teil der Sepulkralkultur. Sie findet je nach Staat und Ereignis ein oder mehrere Tage statt, üblich sind drei und sieben Tage. Die Staatstrauer wird häufig nach dem Tod wichtiger oder vieler Personen angeordnet. Als Ausdruck der Staatstrauer wird die Trauerbeflaggung angeordnet und öffentliche Feiern werden meist abgesagt. Von der Staatstrauer ist der Staatsakt zu unterscheiden, der eine Veranstaltung bezeichnet.

In Deutschland ist der Bundespräsident als Staatsoberhaupt im Einvernehmen mit der Bundesregierung bevollmächtigt, sogenannte Trauerstaatsakte anzuordnen.[1] Eine in vielen Staaten der Welt praktizierte Staatstrauer, die über die Trauerbeflaggung hinausgeht und das öffentliche Leben zum Erliegen bringt, kann der Bundespräsident wegen seiner Kompetenzgrenzen in der föderalen Struktur Deutschlands, insbesondere infolge der in Art. 30 des Grundgesetzes verankerten Eigenstaatlichkeit und Kulturhoheit der Länder, nicht anordnen.[1]

Staatstrauer oder Trauerstaatsakte werden beispielsweise bei dem Tod prominenter Persönlichkeiten eines Staats angeordnet. Dies können Politiker wie Konrad Adenauer, Franz Josef Strauß, Willy Brandt oder Johannes Rau sein, für die jeweils eine dreitägige Trauerbeflaggung in Deutschland gezeigt wurde. Eine hunderttägige Staatstrauer in Thailand für Galyani Vadhana, die einzige Schwester von König Bhumibol Adulyadej, endete am 10. April 2008. Auch für die Kultur eines Landes bedeutende Personen wie die portugiesische Sängerin Amália Rodrigues, der hawaiische Sänger Israel Kamakawiwoʻole oder der brasilianische Rennfahrer Ayrton Senna können mit einer Staatstrauer geehrt werden.

Nach dem Tod Zayid bin Sultan Al Nahyans im Jahr 2004, der in den Vereinigten Arabischen Emiraten seit der Gründung des Landes 1971 ununterbrochen das Amt des Staatspräsidenten ausübte, wurde nicht nur in seinem Heimatland, sondern auch in den arabischen Staaten, fast allen muslimischen Ländern im Nahen Osten und Nordafrika sowie Indien eine Staatstrauer angeordnet.

Auch nach Naturkatastrophen und Unglücken, wie dem ICE-Unglück von Eschede im Jahr 1998 und dem Erdbeben in Sichuan 2008, können Staatstrauern im eigenen Land angeordnet werden. Besonders schwere Katastrophen wie das Seebeben im Indischen Ozean im Jahr 2004 sind häufig darüber hinaus Anlass für Staatstrauern in nicht betroffenen Staaten.

Die Madrider Zuganschläge im März 2004 führten zu Staatstrauern in Portugal und Spanien.

Beim Flugzeugabsturz bei Smolensk im Jahr 2010, bei dem auch der polnische Staatspräsident Lech Kaczyński an Bord war, wurde in Russland ein Tag Staatstrauer angeordnet, weil das Unglück in Russland geschah. Die Staatstrauer wurde auch in Brasilien (3 Tage), Bulgarien (1 Tag), Deutschland (Trauerakt und Trauerbeflaggung 1 Tag – am 18. April 2010), Estland (1 Tag), Georgien (1 Tag), Kanada (1 Tag), Kap Verde (1 Tag), Kroatien (1 Tag), Lettland (1 Tag), Litauen (4 Tage), Malediven, Moldawien (1 Tag), Montenegro (1 Tag), Rumänien (1 Tag), Serbien (1 Tag), Slowakei (1 Tag), Spanien (1 Tag), Tschechien (2 Tage), Türkei (1 Tag), Ukraine (1 Tag) und Ungarn (1 Tag) verfügt. In Polen wurde eine neuntägige Staatstrauer angeordnet.[2] Beim Tod des Sozialisten und Staatspräsidenten von Venezuela Hugo Chávez am 5. März 2013 verhängten ebenfalls mehrere süd- und mittelamerikanische Staaten eine mehrtägige Staatstrauer.

Weblinks

 Wiktionary: Staatstrauer – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen

Einzelnachweise

  1. 1,0 1,1 Protokoll Inland der Bundesregierung - Staatsakte. protokoll-inland.de, abgerufen am 25. März 2015.
  2. http://www.bz-berlin.de/archiv/angesichts-eines-solchen-dramas-ist-unsere-nation-geeint-article803677.html
it:Funerali di Stato#Lutto

Kategorien: Trauer | Werk (Gedenken)

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Staatstrauer (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.