Staatliche Münze Stuttgart - LinkFang.de





Staatliche Münze Stuttgart


Staatliche Münze Baden-Württemberg Standort Stuttgart

ehemals Staatliche Münze Stuttgart
Münzzeichen F
15. bis 17. Jahrhundert: S
Staatliche Ebene Land Baden-Württemberg
Stellung Staatsbetrieb/Münzprägestätte
Aufsichtsbehörde Finanzministerium Baden-Württemberg
Hauptsitz Stuttgart-Bad Cannstatt Reichenhaller Str. 58
Bedienstete 63
Website http://www.staatlichemuenzenbw.de/

Die Staatliche Münze Baden-Württemberg Standort Stuttgart, ehemals Staatliche Münze Stuttgart, mit Sitz in Stuttgart-Bad Cannstatt ist die größte deutsche Münzprägeanstalt und gehört zu den Staatlichen Münzen Baden-Württemberg. Münzzeichen der Prägeanstalt ist ein „F“.

In Stuttgart werden 24 % aller Umlaufmünzen in Deutschland geprägt, dazu kommen noch die Gedenkmünzen der Bundesrepublik Deutschland, die ebenfalls anteilig geprägt werden, sowie eine 10-Euro-Gedenkmünze pro Jahr, die ausschließlich durch die Staatliche Münze Stuttgart ausgegeben wird. Des Weiteren werden hier auch Gedenkprägungen ohne Nominalwert hergestellt. Insgesamt werden bis zu 2 Millionen Münzen pro Tag produziert. Dazu werden 63 Mitarbeiter beschäftigt.

Geschichte

Am 17. Januar 1374 wurde Graf Eberhard II. von Württemberg durch Kaiser Karl IV. das Recht der Münzprägung verliehen.[1] Stuttgart wurde zur Hauptmünzstätte in Württemberg.

Im 15. bis 17. Jahrhundert wurden die hier geprägten Münzen entweder mit dem Prägebuchstaben „S“ oder dem vollen Namen des Prägeorts „Stuttgart“ versehen. Teilweise wurde auch das Wappentier, das „Rössle“, abgebildet. Erst nach der Gründung des Kaiserreichs 1871 wurde der Prägebuchstabe „F“ eingeführt.

Jahrhundertelang wurden die Münzen in der Stuttgarter Innenstadt nahe dem Marktplatz und dem Alten Schloss in einer kleinen Prägestätte geschlagen (s. Zeichnung Alte Münze Stuttgart von Dorothea Heckmann-Dauner). Heute erinnert die Münzstraße noch daran. 1844 zog die Prägeanstalt in die Neckarstraße um, wo König Wilhelm I. ein repräsentatives Palais errichten hatte lassen. Im Zweiten Weltkrieg wurde das Gebäude stark beschädigt und diente nach einer notdürftigen Instandsetzung bis 1967 als Münzstätte. Seitdem befindet sich die Münzstätte in der Reichenhaller Straße in Bad Cannstatt, die eine Nutzfläche von 6000 Quadratmetern aufweist.

1998 schlossen sich die Staatlichen Münzen in Karlsruhe und Stuttgart zu den Staatlichen Münzen Baden-Württemberg zusammen.

Prominente Besuche

  • 1803 und 1804 Kurfürst Friedrich II. jeweils mit Prägung einer Münzbesuchsmünze im Wert von 1 Dukaten
  • 1. November 1825 König Wilhelm I. mit Prägung einer Münzbesuchsmünze im Wert von 10 Gulden
  • 21. November 1844 König Wilhelm I. in der neuen Münze mit Prägung von Münzbesuchsmünzen im Wert von 4 Dukaten und 1 Gulden
  • 7. November 1845 Königin Pauline und die Prinzessinnen mit Prägung einer Münzbesuchsmünze im Wert von 1 Gulden

Weblinks

Einzelnachweise

  1. http://www.staatlichemuenzenbw.de/de/geschichte.html

Kategorien: Keine Kategorien vorhanden!

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Staatliche Münze Stuttgart (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.