St. Peter-Pagig - LinkFang.de





St. Peter-Pagig


St. Peter-Pagig
Staat: Schweiz
Kanton: Graubünden GR
Region: Plessur
Kreis: Schanfigg
Politische Gemeinde: Arosa
Postleitzahl: 7028
Koordinaten:
Höhe: 688 m ü. M.
Fläche: 12,15 km²
Einwohner: 219 (31. Dezember 2012)
Einwohnerdichte: 18 Einw. pro km²

St. Peter

Karte

St. Peter-Pagig war bis am 31. Dezember 2012 eine politische Gemeinde im Kreis Schanfigg des Kantons Graubünden in der Schweiz. Sie entstand am 1. Januar 2008 aus der Fusion der bisher selbstständigen Gemeinden St. Peter GR und Pagig.

Am 1. Januar 2013 fusionierte sie mit den Gemeinden Calfreisen, Castiel, Langwies, Lüen, Molinis, und Peist zur Gemeinde Arosa.

Wappen

Blasonierung: In Blau ein pfahlweise gestellter, goldener (gelber) Schlüssel

Die ehemalige Gemeinde führte das Wappen der früheren Gemeinde Sankt Peter weiter. Der Schlüssel ist das Attribut des Heiligen Petrus, der der Patron der reformierten Dorfkirche und mit dieser der ältesten Pfarrkirche des Schanfiggs ist, und deutet auf den Namen der ehemaligen Gemeinde hin. Farben des Zehngerichtenbundes

Literatur

  • Erwin Poeschel:Die Kunstdenkmäler des Kantons Graubünden II. Die Talschaften Herrschaft, Prättigau, Davos, Schanfigg, Churwalden, Albulatal. (= Kunstdenkmäler der Schweiz. Band 9). Hrsg. von der Gesellschaft für Schweizerische Kunstgeschichte GSK. Bern 1937. DNB 811066703 .
  • Region Schanfigg-Arosa, in: Terra Grischuna, 59. Jahrgang, Heft 1, Terra Grischuna Verlag, Chur 2000, ISSN 1011-5196 .
  • Schanfigg-Arosa, in: Terra Grischuna, 48. Jahrgang, Heft 1, Terra Grischuna Verlag, Chur 1990, ISSN 1011-5196 .
  • Albert Frigg: Die evangelische Talschaftskirche zu St. Peter im Schanfigg – Eine Chronik, Eigenverlag Frigg, St. Peter 1989.
  • Fritz Maron, Ferdinand Zai: Das alte Eggahaus in Arosa – Ein Heimatmuseum für das Tal Schanfigg, Eigenverlag Verein für Naturschutz und Heimatkunde Arosa, Arosa o.J. (um 1930).
  • E. Rud: Das Schanfigg, Buchdruckerei AG Arosa, Arosa o.J. (um 1920).
  • Dr. C. Fischer: Land und Leute im Tale Schanfigg, Manatschal Ebner & Cie., Chur 1905.
  • Jürg Ganz: "Pagig", Verlag Bündner Monatsblatt, 2001, Chur, ISBN 3-905342-10-3

Weblinks

 Commons: Arosa  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Kategorien: Ehemalige politische Gemeinde in der Schweiz | Ort im Kanton Graubünden

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/St. Peter-Pagig (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.