St. Michael (Sennelager) - LinkFang.de





St. Michael (Sennelager)


St. Michael ist eine katholische Pfarrkirche in Sennelager, einem Ortsteil im ostwestfälischen Paderborn. Kirche und Gemeinde bilden zusammen mit St. Marien in Sande den Pastoralverbund Sande-Sennelager im Dekanat Paderborn des gleichnamigen Erzbistums.

Geschichte

Ursprünglich gehörten die Gemeindemitglieder in Sennelager zur katholischen Gemeinde in Schloß Neuhaus. Ab dem 19. Januar 1920 feierten die Katholiken in Sennelager die Sonntagsmessen im Hohenzollernhaus, welches Salvatorianer erworben. Mit Urkunde vom 27. Juni 1924 wurde die Filialgemeinde in Sennelager eingerichtet. Pfarrvikar wurde der Salvatorianer Pater Agathon Boisai. Die Gemeinde zählte 738 Katholiken. Die Ordensgemeinschaft richtete eine Klosterkapelle ein, die auch für die Gemeindegottesdienste genutzt wurde. Am 17. Januar 1940 beschlagnahmten die Nationalsozialisten das Kloster und vertrieben die Patres. Die noch junge Gemeinde Sennelager musste zunächst wieder von Schloss Neuhaus betreut werden. Nachdem der neue Pfarrvikar Albert Peters eingeführt wurde, wurden die Sonntagsmessen im Saal Hense gefeiert. Der Vikar bewahrte das Allerheiligste in seiner Privatwohnung auf.

Am 28. September 1940 konnte die Grundsteinlegung einer Barackenkirche gefeiert werden. Bis Weihnachten des Jahres konnte mit Eigenleistungen der Gemeindemitglieder die Kirche fertiggestellt und der erste Gottesdienst gefeiert werden. Nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges kamen die Salvatorianer zurück nach Sennelager und übernahmen die Seelsorge.

Zu Beginn der 1950er Jahre plante man den Neubau eines Gotteshauses. Am 14. Juni 1956 konnte der Paderborner Erzbischof Lorenz Jaeger den ersten Spatenstich begehen. Bis zur Grundsteinlegung am 17. August 1958 gingen noch zwei Jahre ins Land. Dann ging es zügig voran, so dass am 7. November des Jahres Richtfest gefeiert werden konnte. Am 9. Mai 1959 konsekrierte Erzbischof Jaeger die neue Kirche. Kurz darauf begann man mit dem Bau von Pfarrheim und Kindergarten. Letzterer konnte am 15. Februar 1962 bezogen werden.

Am 27. September 1967 wurde der erste Pfarrgemeinderat gewählt. 1981 zogen sich die Salvatorianer aus Sennelager zurück und der Weltpriester Ludwig Niehörster wurde mit der Seelsorge beauftragt. 1982 begann man deshalb mit dem Bau des Pfarrhauses.

Mit Urkunde vom 1. Januar 1983 wurde die Gemeinde zur eigenständigen Pfarrei erhoben. Als erster Pfarrer wurde am 1. April 1983 der frühere Vikar Niehörster eingeführt.

Ausstattung

Der Hochaltar der Kirche wurde von den Männern der Gemeinde gestiftet; von den Frauen ist der Tabernakel. Die Jugendlichen steuerten Kreuz und Altarleuchter bei. Einzelne Gemeindemitglieder gaben Spenden für die Fenster, die Keramikfiguren im Chor, für das Hauptportal und die Kreuzwegstationen.

Die Orgel entstammt dem Orgelbauer Kleuker aus Brackwede und wurde am 13. Dezember 1959 eingeweiht. Am 5. September 1982 konnte sie nach einer Renovierung erneut eingeweiht werden. Die Orgel und die Glocken von St. Michael sind ein Patengeschenk der Bundeswehr.

Glocken

Die Glocken der Kirche wurden am 24. September 1959 in Gescher gegossen. Eine Glocke misslang und musste nachgegossen werden. Die Weihe der Glocken vollzog Militärdekan Steger am 29. November 1959

  • Dreifaltigkeitsglocke (450 kg)
  • St. Josefsglocke (700 kg)
  • St. Hubertusglocke (1.050 kg)
  • St. Marienglocke (1.500 kg)
  • St. Michaelglocke (2.800 kg)

Pfarrer

  • 1924 Pater Agathon Boisai (Vikar)
  • 1924−1933 Pater Ansbert Schilp
  • 1933−1940 Pater Theodul Loew
  • 1940−1945 Albert Peters
  • 1945−1948 Pater Roland Schöneborn
  • 1948−1953 Pater Alexius Purrio
  • 1953−1956 Pater Leander Müller
  • 1956−1957 Pater Otmar Kosels
  • 1957−1969 Pater Ewald Wegener
  • 1969−1978 Pater Wilfried Wieneke
  • 1978−1981 Pater Andreas Mühl
  • 1981−1987 Ludwig Niehörster
  • 1987−heute Meinolf Wieneke

Weblinks

 Commons: St. Michael (Sennelager)  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Kategorien: Kirchengebäude in Paderborn | Kirchengebäude im Erzbistum Paderborn | Michaeliskirche

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/St. Michael (Sennelager) (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.