St. Ingberter Pfanne - LinkFang.de





St. Ingberter Pfanne


Die St. Ingberter Pfanne ist ein Kleinkunstpreis, der seit 1985 jährlich von der saarländischen Stadt St. Ingbert verliehen wird. Das Projekt wurde von dem damaligen St. Ingberter Kulturamtsleiter Elmar Peiffer konzeptionell erarbeitet und zum Erfolg geführt. Neben dem Deutschen Kleinkunstpreis des unterhaus – Mainzer Forum-Theater und dem Salzburger Stier hat sich die Pfanne als einer der drei wichtigsten Preise im deutschen Sprachraum etabliert.

Vergabe

Die St. Ingberter Pfanne ist ein Förderpreis für Kleinkünstler, der im Rahmen eines Wettbewerbes während der Woche der Kleinkunst verliehen wird. Der Wettbewerb wendet sich an Akteure und Aktricen aus den Sparten Kabarett, Liedermacher, Pantomime, Bewegungs- und Musiktheater sowie neue Formen der Kleinkunst.

Am Wettbewerb Interessierte können sich mit ihrem deutschsprachigen Programm (Video muss eingeschickt werden) bewerben. Eine Fachjury nominiert aus den eingereichten Bewerbungen zwölf (zeitweise einige Jahre lang sogar 15) Kandidaten (Solisten und Gruppen) für den eigentlichen Wettbewerb. An vier Wettbewerbsabenden (zwischenzeitlich einige Jahre fünf Wettbewerbsabende) treten jeweils drei Kandidaten mit einem dreiviertelstündigen Programm auf. Von der Fachjury werden – unabhängig vom Genre – zwei Preisträger ermittelt, die jeweils einen gleichwertigen Preis – die St. Ingberter Pfanne – mit einem Preisgeld in Höhe von jeweils 4000 Euro erhalten.

Die Jury kann auch entscheiden, die Preise auf mehrere Wettbewerbsteilnehmer aufzuteilen. Zusätzlich zu den Hauptpreisen wählt das Publikum seinen eigenen Preisträger; der „Publikumspreis der Sparda-Bank Südwest“ ist mit ebenfalls 4000 Euro dotiert. Zwischenzeitlich wurde ein weiterer Preis vergeben, der „Extra-Preis der Sparda-Bank Südwest“; er wurde für „innovative, bislang nicht erlebte Leistungen“ [Veranstalter] verliehen. Dieser Preis wurde ab dem Jahr 2013 nicht mehr vergeben. Erstmals im Jahr 2015 stiftete der saarländische Minister für Bildung und Kultur Ulrich Commerçon einen mit 4000 Euro dotierten Sonderpreis, der von einer Jugend- und Schüler-Jury vergeben wird. Alle übrigen Teilnehmer erhalten einen Anerkennungsbetrag. Die Pfanne ist mit Preisgeldern in Höhe von insgesamt 25.000 Euro ausgestattet und damit der höchstdotierte Kleinkunstpreis im deutschen Sprachraum.

Finanziert wird die Woche der Kleinkunst von der Stadt St. Ingbert und Sponsoren, darunter der Hauptsponsor Sparda-Bank Südwest, der auch den Publikumspreis und seit 2008 den Extra-Preis stiftet.

Preisträger

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Eigenauskunft auf der Website duo.luna-tic.net

Kategorien: Kleinkunstpreis | Kultur (Saarland) | Veranstaltung (Saarland) | St. Ingbert

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/St. Ingberter Pfanne (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.