St. Egidien - LinkFang.de





St. Egidien


Dieser Artikel behandelt die Gemeinde St. Egidien in Sachsen. Eine Übersicht von Kirchen mit diesem Namen findet sich unter Ägidienkirche.
Wappen Deutschlandkarte

Hilfe zu Wappen
Basisdaten
Bundesland: Sachsen
Landkreis: ZwickauVorlage:Infobox Gemeinde in Deutschland/Wartung/Landkreis existiert nicht
Verwaltungs­gemeinschaft: Rund um den Auersberg
Höhe: 261 m ü. NHN
Fläche: 21,24 km²
Einwohner: 3302 (31. Dez. 2015)[1]
Bevölkerungsdichte: 155 Einwohner je km²
Postleitzahl: 09356
Vorwahlen: 037204, 03723 (Kuhschnappel)Vorlage:Infobox Gemeinde in Deutschland/Wartung/Vorwahl enthält Text
Kfz-Kennzeichen: Z, GC, HOT, WDA
Gemeindeschlüssel: 14 5 24 280
Gemeindegliederung: 3 Ortsteile
Adresse der
Gemeindeverwaltung:
Glauchauer Str. 35
Webpräsenz: www.st-egidien.de
Bürgermeister: Uwe Redlich
}

St. Egidien ist eine Gemeinde im sächsischen Landkreis Zwickau. Sie ist Teil der Verwaltungsgemeinschaft Rund um den Auersberg.

Geografie

Geografische Lage

St. Egidien befindet sich etwa elf Kilometer nordöstlich von Zwickau und fünf Kilometer südöstlich der großen Kreisstadt Glauchau im Erzgebirgsvorland, welches im Gemeindegebiet Höhen von 370 Meter erreicht. Durch den Ort fließt der Lungwitzbach.

Nachbargemeinden

Angrenzende Gemeinden sind Bernsdorf, Callenberg sowie die Städte Glauchau, Hohenstein-Ernstthal und Lichtenstein.

Gemeindegliederung

Die Gemeinde besteht aus den Ortsteilen Kuhschnappel, Lobsdorf und St. Egidien.

Geschichte

St. Egidien wurde in der Zeit zwischen 930 und 968 als „Tilling“ gegründet. Dieses kann urkundlich nicht bestätigt werden. Erstmals urkundlich erwähnt wird der Ort im Jahr 1320 in der Naumburger Urkunde als „Ecclesia Sancti Egidii in Lunwicz“.

Datenquelle: Festschrift zur 1000-Jahrfeier 1956

Einwohnerentwicklung

Am 3. Oktober 1990 zählte St. Egidien 3516 Einwohner. Folgende Einwohnerzahlen beziehen sich auf den 31. Dezember des voranstehenden Jahres:

  • 1998: 3827
  • 1999: 3844
  • 2000: 3820
  • 2001: 3802
  • 2002: 3704
  • 2003: 3707
  • 2004: 3701
  • 2005: 3655
  • 2006: 3603
  • 2007: 3552
  • 2008: 3548
  • 2012: 3422
  • 2013: 3358
Datenquelle: Statistisches Landesamt des Freistaates Sachsen

Politik

Gemeinderatswahl 2014[2]
Wahlbeteiligung: 49,8 % (2009: 48,1 %)
 %
60
50
40
30
20
10
0
56,1 %
21,7 %
22,2 %
Gewinne und Verluste
im Vergleich zu 2009
 %p
 10
   8
   6
   4
   2
   0
  -2
  -4
  -6
-2,4 %p
-6,0 %p
+8,4 %p
Expression-Fehler: Unerwartete schließende eckige Klammer

Seit der Gemeinderatswahl am 25. Mai 2014 verteilen sich die 16 Sitze des Gemeinderates folgendermaßen auf die einzelnen Gruppierungen:

Sehenswürdigkeiten

  • Mineralienkabinett
Das Mineralienkabinett beherbergt eine Mineraliensammlung des ehemaligen Betriebes „Nickelhütte St. Egidien“
  • Eulenhaus
Das Eulenhaus wurde um 1600 als Umgebindehaus erbaut. Im Jahr 1707 wurde es grundlegend erneuert und 1983 rekonstruiert. Jetzt dient es als Heimatstätte für Schnitzer und Klöpplerinnen des Ortes St. Egidien.
  • Kirche „Unserer lieben Frauen“
Die Kirche ist eines der ältesten Gebäude des Ortes.
Das Eisenbahnviadukt ist ein fünfbögiges Viadukt von 1879 an der eingleisigen Bahnlinie nach Stollberg

Museen

  • Heimatmuseum „Gerthturm“
In diesem Museum befindet sich eine Ausstellung von ca. 400 Exponaten, die einen Eindruck über die Lebensweise der Bevölkerung in vergangenen Jahrhunderten vermittelt.

Wirtschaft und Infrastruktur

Verkehr

St. Egidien liegt an der B 173 zwischen Zwickau und Chemnitz und an der Bahnstrecke Dresden–Werdau, der Sachsen-Franken-Magistrale, außerdem endet im Bahnhof von St. Egidien die von Stollberg kommende Bahnstrecke Stollberg–St. Egidien.

Wirtschaft

In den 1950er-Jahren wurde in dem Ort eine Nickelhütte errichtet und Nickelerz-Lagerstätten im Nachbarort Callenberg im Tagebau abgebaut. Die Errichtung der Nickelhütte St. Egidien war eine Fehlinvestition der DDR – die Lagerstätte wies keinesfalls die erhoffte Ergiebigkeit aus – und so produzierte dann die Hütte überwiegend Mineralwolle. Nach 1990 wurde die Nickelhütte abgerissen und das Gelände saniert. Im Gebiet von St. Egidien finden sich Achatlagerstätten.

Die Flächen der ehemaligen Nickelhütte werden heute als Gewerbefläche für das Gewerbegebiet „Achat“ genutzt. Des Weiteren besitzt die Gemeinde das Gewerbegebiet „Am Auersberg“.

Bildung

St. Egidien hat eine Grundschule „Bergschule“ in kommunaler Trägerschaft sowie eine Oberschule „Achatschule“, die sich in freier Trägerschaft befindet. Weiterhin gibt es 3 Kindertageseinrichtungen.

Persönlichkeiten, die mit der Gemeinde in Verbindung stehen

Literatur

Weblinks

 Commons: St. Egidien  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Aktuelle Einwohnerzahlen nach Gemeinden 2015 (Einwohnerzahlen auf Grundlage des Zensus 2011) (Hilfe dazu).
  2. Ergebnisse der Gemeinderatswahl 2014

Kategorien: Ort im Landkreis Zwickau | St. Egidien | Gemeinde in Sachsen

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/St. Egidien (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.