Stóra Dímun - LinkFang.de





Stóra Dímun


Stóra Dímun
Gewässer Atlantischer Ozean
Inselgruppe Färöer
Fläche 2,7 km²
Höchste Erhebung Høgoyggj
396 m
Einwohner 8 (1. Januar 2016)
3 Einw./km²
Karte von Stóra Dímun

Stóra Dímun [ˈstɔuɹa ˈdʊimʊn] (dänisch: Store Dimon, deutsch: Groß-Dimun) ist die drittkleinste der 18 Inseln der Färöer. Sie gehört zur Region der Insel Sandoy und dort zur Kommune der Insel Skúvoy. Gleichzeitig hat sie den Status einer Útoyggj (Außeninsel).

Der Name Dímun kommt vermutlich aus dem Keltischen und bedeutet dann zwei Hügel in Anspielung auf die beiden benachbarten Eilande Groß-Dimun und Klein-Dimun. Einst lebten bis zu 25 Menschen in Dímun. Die dortige Kirche wurde 1922 außer Betrieb genommen.

Die Siedlungsgeschichte von Dímun geht zurück auf die Landnahmezeit der Wikinger im 10. Jahrhundert. Dímun ist bereits in der Färingersaga erwähnt. Der Überlieferung zufolge wurde hier Sigmundur Brestisson als neunjähriger Junge Zeuge des Mordes an seinem Vater Brestir und dessen Bruder Beinir. Sigmundur war es dann, der die Färöer im Jahr 999 christianisierte und so auch das Prinzip der Blutrache abzuschaffen versuchte. 1808 wurde hier der letzte Riesenalk auf den Färöern beobachtet. Riesenalken kamen gelegentlich im Sommer als Invasionsvögel auf die Färöer. Seine Ankunft wurde unter Vogelfängern als gutes Omen für eine erfolgreiche Jagdsaison gesehen.

Heute gibt es auf Stóra Dímun einen Bauernhof, der die einzige Siedlung darstellt. Auf der Insel weiden ungefähr 400 Schafe und nisten viele Papageitaucher und Dreizehenmöwen. Das Anlegen an dieser Insel und das Besteigen der steilen Küste ist ein waghalsiges Manöver, weshalb keine Fähre verkehrt, sondern nur ein Hubschrauber.

Dímun in der Färingersaga

Altisländisch

Þat er at segja eitthvert sinn, þá er þeir brœðr voru at búi sínu, Brestir ok Beinir, í Dímun, at þeir fóru í eyna Dímun hina litlu, hún er óbyggð; þar létu þeir ganga sauðfé sitt, ok naut þau er þeir ætluðu til slátrs.

Neufäröisch

Tað er at siga frá eina ferðina, ið brøðurnir [Brestir og Beinir] vóru á garð sínum í Dímun, at teir fóru í oynna lítlu Dímun, sum óbygd er; har lótu teir ganga seyð og neyt, sum teir ætlaðu at taka til skurðar.
(nach V. U. Hammershaimb 1882)

Dänisch

Det hændte sig nu engang, da Brøderne Brester og Beiner vare paa deres Gaard paa Dimon, at de seilede over til Øen Lille-Dimon, som er ubeboet; hvor de lode deres Faarehjord gaae tilligmed de Nød, som de bestemte til Slagtning.
(alte dänische Rechtschreibung. Übersetzung nach C. C. Rafn 1832 bzw. 1833)

Deutsch

Es begab sich einst, als die Brüder Brestir und Beinir auf ihrem Hof in Dimun waren, dass sie zur Insel Klein-Dimun fuhren, die unbewohnt ist; dort ließen sie ihre Schafe weiden und die Rinder, welche sie zu schlachten trachteten.

Siehe auch

Weblinks

 Commons: Stóra Dímun  – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien

Kategorien: Keine Kategorien vorhanden!

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Stóra Dímun (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.