Sportspaß - LinkFang.de





Sportspaß


sportspaß
Name sportspaß e.V.
Gegründet 1977
Gründungsort Hamburg
Vereinssitz Westphalensweg 11
20099 Hamburg
Mitglieder 73.000
Abteilungen Aerobic, Aikido,
Angebote für Schwangere,
Angebote zur Rückbildung,
Aqua-Workout, Badminton,
Badminton für Kinder und Jugendliche,
Ballett, Basketball,
Basketball Kids, Bauch Yoga,
Bauch, Beine, Rücken, Po (BBRP),
Bauchtanz, Beckenboden,
Body & Mind Fitness, Body-Art,
Bodyfit, Bollydance,
Bollydance für Kinder und Jugendliche,
Boogie-Woogie, Capoeira, Cardiofit,
Cardiostep, Coyote Dance, Dance Work,
Dance 'n' Strip, Dirty Dancing, Discofox,
Einsteiger Pilates, Einsteiger Yoga,
Energy Dance, Erlebnissport für Kinder,
Familien-Inline-Skaten, Feldenkrais,
Fit ab 40, Fit Fight,Fit im besten Alter,
Fit-Walking, Fitness,
Fitness für Minis 2-4 Jahre,
Fitness für Minis 4-6 Jahre,
Fitness für Mollige,
Fitness-Spezial 0-3 Jahre, Floorball,
Fußball für Kinder und Jugendliche,
Hatha-Yoga, Hip Hop,
Hip Hop für Kinder und Jugendliche,
Hobby-Fußball, Hobby-Fußball für Frauen,
Inline-Hockey, Inline-Skaten,
Inline-Skaten für Kinder und Jugendliche,
Jazz-Dance,
Jazz-Dance für Kinder und Jugendliche,
Kali, Karate,
Karate für Kinder und Jugendliche,
Kickboxen,
Kinderbetreuung 8 Monate - 12 Jahre,
Kindertanz/Ballett + Rhythmik,
Konditionstraining, Kraftfit,
Kundalini-Yoga, Laufen,
Laufstilschulung, Line Dance,
Mental Balance, Modern Style Tai Chi,
Modern-Dance, Neuromuskuläre Integrative Aktion,
Nordic Walking/Walking, Oriental-Dance,
Pampersgymnastik 12 Monate - 2 Jahre,
Pampersgymnastik 3 Monate - 12 Monate,
Pilates, PNF, Power-Yoga,
Qi Gong, Reha-Sport, Rhönrad-Turnen,
Rücken-Spezial, Rückenfit, Salsa-Dance,
Salsa-Merengue-Bachata,
Samba/Samba-Reggae, Schwer Aktiv,
Selbstverteidigung für Frauen,
Selbstverteidigung für Kinder und Jugendliche,
Soft-Fitness, Special,
Sportspiele mit + ohne Ball,
Standard-Latein, Step-Aerobic,
Step-Tanz/Tap-Dance, Step-Workout,
Stretching und Entspannung,
Swing, Taekwondo,
Taekwondo für Kinder und Jugendliche,
Tai Chi, Tango Argentino, Tischtennis,
Tischtennis für Kinder und Jugendliche,
Videoclipdance für Kinder und Jugendliche,
Volleyball, Volleyball Technik & Spiel,
Wellness Workout, Workout, YODO,
Yoga für Kinder, Yoga Walking,
Zen-Gymnastik, Zum-Dance
Vorsitzender Frank Fischer
Homepage sportspass.de

Der Freizeitsportverein sportspaß wurde im September 1977 als gemeinnütziger Verein in Hamburg gegründet und war Mitglied im Deutschen Sportbund. Mit 73.000 Mitgliedern[1] ist der Verein bundesweit der größte seiner Art und der Verein mit den meisten aktiven Mitgliedern.[2]

Idee

Die Besonderheit dieses Sportvereines liegt darin, die Hindernisse des Sportsystems in Deutschland - insbesondere bei Mannschaftssportarten - zu überbrücken. Nach Beendigung der Schulzeit ist es in der Regel vielen Bürgern nicht mehr möglich, liebgewonnene Mannschaftssportarten aus dem Sportunterricht privat und ungezwungen fortzuführen. Mangels Gerät, Turnhalle und Mitspieler bleibt normalerweise nur die Möglichkeit, innerhalb eines Sportvereines oder einer Betriebssportgruppe den Sport weiter zu betreiben. Da sowohl die kleinsten Sportvereine als auch Betriebssportgruppen jedoch im Allgemeinen in Ligensystemen integriert sind und somit leistungsorientiert um einen Erfolg kämpfen, ist es dem Gelegenheitssportler normalerweise nicht möglich, ohne Training und Leistung seinen Sport nur zum Spaß innerhalb dieser Organisationen auszuüben. Stattdessen bietet sportspaß seinen Mitgliedern die Möglichkeit, auf den vereinseigenen Anlagen und Sportanlagen der Stadt Hamburg ohne Leistungsdruck Sport zu treiben.

Grundsätze

Grundsätze des Vereins sind:

  • Freizeit- statt Wettkampfsport
  • Offene, frei wählbare Angebote ohne verpflichtende Trainingszeiten
  • Organisation ohne Sparten und Abteilungen

Praxis

Die Mitglieder haben die Möglichkeit, an über 1700 Sport-, Tanz- und Entspannungsangeboten pro Woche teilzunehmen. Je nach Sportart gibt es verschiedene Anfänger- und Fortgeschrittenen-Gruppen, wobei die Mitglieder selbst bestimmen, in welcher Gruppe sie am Sport teilnehmen. Neben den Räumlichkeiten in den sieben eigenen Anlagen nutzt sportspaß 80 Sportstätten der Stadt Hamburg (insbesondere Schulsporthallen), um in möglichst vielen Stadtteilen präsent zu sein.

Entwicklung der Mitgliederzahlen

Jahr Mitglieder Quelle
1977 17 [3]
1990 4.000 [3]
Feb. 1994 7.800 [4]
1994 8.400 [5]
Mai 1995 10.000 [5]
Okt. 1995 10.715 [6]
1996 10.800 [3]
Nov. 1996 12.500 [7]
1997 14.000 [8]
1998 14.520 [9]
1999 16.386 [10]
2001 20.800 [3]
2002 24.101 [11]
2003 29.202 [12]
2004 30.319 [13]
2008 48.500 [3]
2011 62.000 [14]
2012 61.217 [15]
2016 73.968 [16]

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Anzahl Mitglieder auf der [1] (Aufgerufen am 22. Februar 2013)
  2. Hamburger Abendblatt vom 20. Mai 2008 (Aufgerufen am 11. Juli 2008)
  3. 3,0 3,1 3,2 3,3 3,4 "Bauch, Beine, Po-tenzial" Die Welt Online 15. März 2008 (Aufgerufen am 22. Februar 2013)
  4. Frankfurter Allgemeine Zeitung, 22. Februar 1994, Nr. 44, S. 30
  5. 5,0 5,1 "Menschlich gesehen" Hamburger Abendblatt Online 17. Mai 1995 (Aufgerufen am 22. Februar 2013)
  6. "Der Aufschwung hält an" Hamburger Abendblatt Online 26. Oktober 1995 (Aufgerufen am 22. Februar 2013)
  7. "ETV hat jetzt 10 000 Mitglieder" Hamburger Abendblatt Online 2. November 1996 (Aufgerufen am 22. Februar 2013)
  8. "Magnet 'sportspaß'- Fit mit viel Fun" Hamburger Abendblatt Online 5. Juni 1997 (Aufgerufen am 22. Februar 2013)
  9. Kinder spielen wieder mehr Fußball Hamburger Abendblatt Online 18. März 1998 (Aufgerufen am 22. Februar 2013)
  10. Frankfurter Allgemeine Zeitung, 30. Juni 1999, Nr. 148, S. 43
  11. Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung, 15. Dezember 2002, Nr. 50, S. M5
  12. "HSB mit neuem Mitglieder-Rekord" Die Welt Online 19. Februar 2003 (Aufgerufen am 22. Februar 2013)
  13. Frankfurter Allgemeine Zeitung, 1. Dezember 2004, Nr. 281, S. 34
  14. "Sportspaß eröffnet neues Fitnesscenter in Harburg" Hamburger Abendblatt Online 2. November 2011 (Aufgerufen am 31. März 2012)
  15. "Sport Kompakt Hamburg" Welt Online 9. Februar 2012 (Aufgerufen am 22. Februar 2013)
  16. "Sport Erhebung" Hamburger Abendblatt (Aufgerufen am 29. Januar 2016)

Kategorien: Keine Kategorien vorhanden!

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Sportspaß (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.