Spielgeld - LinkFang.de





Spielgeld


Dieser Artikel behandelt den Geldersatz. Für den Verwendung im gemeinen deutschen Recht siehe Nadelgeld.

Spielgeld ist Geld, welches bei einem Spiel als Geldersatz verwendet wird.

Umgangssprachlich wird mit dem Ausdruck auch Geld bezeichnet, dessen Wert mangels Deckung fast gar nicht mehr oder gar nicht mehr vorhanden ist, oder das ein Spekulant in eine risikoreiche Anlageform investiert, wobei ihm ein eventueller Verlust weitgehend egal wäre.

Näheres

Die Geldscheine sind meist aus bedrucktem, bunten Papier, die Münzen in der Regel aus Kunststoff (auch Plastikgeld genannt).

Inwieweit das Spielgeld echten Noten ähnlich sein dürfen, wird von Land zu Land unterschiedlich geregelt.

Schweiz

Bei Spielgeld ist der Aufdruck «SPECIMEN» (dt: «Probe»/«Muster») auf den Noten zwingend, dabei muss die Länge des Wortes mindestens 75 % und die Breite 15 % der Banknote ausmachen. Der Aufdruck kann weggelassen werden, sofern sie durch andere Merkmale (wie Grösse etc.) klar von echten Noten unterschieden werden kann.[1]

Deutschland

In Deutschland darf Spiegeld laut einer gesetzlichen Verordnung dem tatsächlichen Geld in Form und Farbe und Bezeichnung in keiner Weise ähnlich sehen, bei Scheinen muss der Schriftzug „SPIELGELD“ aufgedruckt sein, um einer Verwechselungsgefahr vorzubeugen.

Je nach Darstellung des Spielgeldes ist der Aufdruck „SPIELGELD“ jedoch keineswegs zwingend, so zum Beispiel bei eindeutig als solches zu identifizierendes Spielgeld anhand der Größe (winzige Scheinchen) oder des Materials (leichtes zerbrechliches Plastik bei Münzen). Zu berücksichtigen sind allerdings immer die Abbildungsvorschriften Euro Banknoten bzw. die Medaillenverordnung der Deutschen Bundesbank vom 27. März 2003, in denen es unter anderem heißt, dass Abbildungen von Euro-Banknoten und Banknoten fremder Währungsgebiete zu Werbe- und anderen Zwecken „nur in einer Form hergestellt oder verwendet werden, die die Gefahr einer Verwechslung mit echten Banknoten auf jeden Fall ausschließt. Banknotenabbildungen dürfen auch nicht so beschaffen sein, dass aus ihnen mit echtem Geld verwechselbare Papiere zusammengesetzt oder sonstwie hergestellt werden können.“[2]

Spezielle Bezeichnungen

  1. In der Spielbank wird für das Spielgeld der Ausdruck Jeton verwendet. Man erwirbt beim Eintritt die Jetons und kann die nicht verspielten bzw. gewonnenen beim Verlassen des Gebäudes wieder in Geld umtauschen.
  2. Banknotenimitate in Miniaturform, die z.B. für Kaufladenspiele ausgegeben werden, tragen auch die Bezeichnung Rechengeld, Kindergeld oder Kinderspielgeld.
  3. Davon zu Unterscheiden ist auch das Theatergeld, das für Bühnenzwecke oder Filmaufnahmen verwendet wird

Einzelnachweise

  1. Merkblatt über die Reproduktion von Banknoten, 16. Juni 2009 , Schweizer Nationalbank, abgerufen am 11. Mai 2011.
  2. Vorschriften zu Abbildungen und Reproduktionen. Deutsche Bundesbank, abgerufen am 28. Mai 2014.

Siehe auch

Weblinks

 Commons: play money  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Kategorien: Numismatik | Spielmaterial

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Spielgeld (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.