Spermizid - LinkFang.de





Spermizid


Ein Spermizid ist ein Spermien-abtötendes Mittel, welches zur Empfängnisverhütung eingesetzt wird. Durch das Abtöten der Spermien wird eine Befruchtung verhindert.

In den meisten Spermiziden ist die chemische Verbindung Nonoxynol-9 der medizinisch wirksame Bestandteil, welcher in den letzten Jahren in die Diskussion gekommen ist, da es die Vaginalschleimhaut reizen und verletzen[1] kann. Als verhütende Produkte werden auch Gels auf Grundlage von Milch- oder Zitronensäure angeboten. Da eine saure Umgebung die Spermien zwar nicht abtötet, aber lähmt, sind solche Produkte nicht spermizid im Sinne der Definition, werden wegen der gleichen Verwendungsabsicht und Darreichung als Gel oft damit verwechselt. Die Spermien können nicht mehr aktiv schwimmen und auch den Muttermund mit seiner basischen Umgebung nicht mehr passiv erreichen. Bei ähnlicher Wirkung bieten Nonoxynol-9-freie Produkte den Vorteil, beim Oralsex nicht bitter zu schmecken.

Spermizide gibt es in verschiedenen Darreichungsformen: So sind sie z. B. in vielen Scheidenzäpfchen enthalten. Ferner gibt es Spermizid-Gele zur Anwendung mit Barriereverhütungsmitteln für die Frau, wie Diaphragma, Portiokappe oder LEA contraceptivum. Auch versehen einige Hersteller von Kondomen ihre Produkte mit spermiziden Gleitmitteln.

Spermizide haben bei alleiniger Anwendung einen Pearl-Index von 3 bis 21.[2]

Verhütungsgels und Cremes sollten immer zusammen mit einer Barrieremethode (wie etwa einem Diaphragma oder Kondom) benutzt werden, um die Verhütungssicherheit zu erhöhen.[3]

Cremes oder Zäpfchen mit Spermiziden, die nicht auf Wasserbasis entwickelt wurden, dürfen jedoch nicht mit Kondomen verwendet werden, weil sie den Gummi porös machen.[4]

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Pro Familia beschreibt es als Verletzungsanfälligkeit der Scheidenschleimhaut. [1]
  2. Leitlinien der Deutschen Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe (DGGG), 2004, bei AWMF online
  3. Pro Familia: Verhütungsgels [2]
  4. Infobroschüre Mach’s mit der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung, Stichwort: Spermizide
Beachten Sie unsere <a href="/wiki/Gesundheitshinweise">Gesundheitshinweise</a>

Kategorien: Verhütungsmittel

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Spermizid (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.