Sparwechselschaltung - LinkFang.de





Sparwechselschaltung


Die Sparwechselschaltung ist eine Wechselschaltung aus der Elektroinstallation. Sie dient dazu, einen Verbraucher, meist eine Leuchte, von zwei Stellen ein- und auszuschalten.

Aufbau

Eine Sparwechselschaltung wird aus Wechselschaltern aufgebaut. Im Gegensatz zu einer normalen Wechselschaltung arbeitet die Sparwechselschaltung nur mit einer Korrespondierenden. Das spart eine Ader und ermöglicht, bei der Verwendung 5-adriger Leitungen unter die jeweiligen Wechselschalter noch eine Steckdose einzubauen, was bei der herkömmlichen Wechselschaltung nur an einer Schaltstelle möglich ist. Ein weiterer Vorteil ist, dass Lampen von beiden Schalterdosen aus angeschlossen werden können.

Funktionsweise

Die Ausgänge der Wechselschalter sind miteinander verbunden. Auf einer der beiden Adern erfolgt die Einspeisung. Der Anschluss der Lampe(n) erfolgt an der anderen Ader.

Eingangsseitig sind die beiden Schalter miteinander verbunden. Solange beide Schalter in verschiedenen Schalterpositionen stehen, kann der Strom nicht von der A- auf die B-Ader fließen. Wird einer der beiden Schalter betätigt, kann der Strom über die dritte Verbindungsader fließen.

Die Nachteile der Sparwechselschaltung sind:

  • Der längere Leitungsweg.
  • Kann nachträglich nicht durch Kreuzschalter für weitere Schaltpunkte erweitert werden, wie es bei der normalen Wechselschaltung möglich ist.

Weitere Schaltungsvarianten

Eine weitere Variante der Wechselschaltung ist die sogenannte Hamburger Schaltung, bei der aber der Neutralleiter einpolig geschaltet wird. Ein einpoliges Schaltgerät darf gemäß DIN VDE 0100-460:2002-08 Abschnitt 465.1.2 nicht im Neutralleiter eingesetzt werden, und diese Schaltungsvariante ist daher nicht mehr zulässig.

In modernen Installationen wird bei mehr als zwei Schaltstellen auch häufig ein Stromstoßschalter verwendet.

Literatur

  • Alfred Hösl, Roland Ayx, Hans Werner Busch: Die vorschriftsmäßige Elektroinstallation, Wohnungsbau-Gewerbe-Industrie. 18. Auflage, Hüthig Verlag, Heidelberg, 2003, ISBN 3-7785-2909-9


Kategorien: Installationsschaltung

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Sparwechselschaltung (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.