Sorkhatani Beki - LinkFang.de





Sorkhatani Beki


Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.

Sorkhatani Beki († 1252), aus dem Stamm der Keraiten, war die Tochter des Keraitenfürsten Jakha Gambu Khan und die Nichte des damaligen Königs, Toghril Khan.

Als Frau bzw. Witwe von Dschingis Khans viertem Sohn Tolui (1191–1232) war sie die Mutter von Möngke Khan (1209–1259), Kublai Khan (1215–1294), Hülegü (1217–1265) und Arigkbugha Khan († 1266).

Sie war als Angehörige der Keraiten wohl eine Christin der Assyrischen Kirche, die trotz allem eine Koranschule in Buchara stiftete und erfolgreich die bereits unter Dschingis Khan vorhandene religiöse Toleranz im Mongolenreich ausbaute.

Ein wichtiger Beitrag für die Rolle der Mongolen bestand in ihrer Einsicht, eine rein ökonomische Ausbeutung der unterworfenen Völker sei wenig erfolgverheißend. Anstatt also China zu einer Weide für mongolisches Vieh zu degradieren, unterstützte sie in den Provinzen ihres Klans die etablierte chinesische Gesellschaft. Die erleichterten Bedingungen erhöhten die Produktion, Steuer und Tribut.

Sorkhatani Beki war ferner um den Ausgleich der Zwistigkeiten zwischen den Prinzen im Mongolenreich bemüht. Sie hatte an der Wahl ihres Sohnes Möngke zum Großkhan 1251 wesentlichen Anteil. Da ihre Söhne der gleichen Staatsphilosophie folgten, sicherte sie auf Jahrzehnte hinaus die Kontinuität und Stabilität.

Sorkhatani Beki wird sowohl bei dem päpstlichen Gesandten Johannes de Plano Carpini (um 1246) als auch bei den islamischen Chronisten und Ministern Guwaini (um 1260) und Raschīd ad-Dīn (um 1303) wegen ihrer hervorragenden persönlichen Eigenschaften hochgelobt.

Als Nachfolgerin kann man ihre Schwiegertochter Chabi, die Hauptfrau Kublai Khans betrachten.


Kategorien: Schamane | Gestorben 1252 | Geboren im 12. oder 13. Jahrhundert | Mongole | Frau

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Sorkhatani Beki (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.