Sophia Poznanska - LinkFang.de





Sophia Poznanska


Sophia Poznanska genannt Zosha (* 1906 in Kalisz; † 29. September 1942 im Brüsseler Gefängnis Saint-Gilles, Belgien) war eine polnisch-jüdische Résistance-Kämpferin der Roten Kapelle.

Leben

Aufgewachsen ist Poznanska in Kalisz, dort schloss sie sich einer Gruppe der sozialistisch-zionistischen Jugendbewegung Hashomer Hatzair an, die von Fischek Kempinsky, dem Vater von Yehudit Kafri, gegründet worden war.

Nach ihrer Auswanderung nach Palästina gehörte sie zu den Pionieren, die den Kibbuz Mischmar haEmek in Nordisrael am Westrand der Jesreelebene gründeten. Dort lernte sie Leopold Trepper kennen, mit dem zusammen sie sich der Palästinensischen Kommunistischen Partei anschloss.

Später zog sie nach Brüssel in die Rue des Atrébates 101,[1] wo sie in der Nacht vom 12. zum 13. Dezember 1941 verhaftet wurde.[2] Damit begann die Verhaftungswelle gegen die später Rote Kapelle genannten Widerstandsgruppen der Résistance und des Deutschen Widerstands. Im Gefängnis beging sie Suizid, ohne über den zur Chiffrierung der Funksprüche verwendeten Code auszusagen.[3] [4]

Die Wohnung, die sie zusammen mit Rita Arnould bewohnte, wurde auch von den Funkern David Kamy, Johann Wenzel und Leon Großvogel genutzt. Von hier aus hatten sie Verbindung zur sowjetischen Botschaft in London. Ihr Deckname in Belgien war Anna Verlinden.[5]

Ehrungen

Am 13. Dezember 2006 gab es in der Gedenkstätte Fort Breendonk eine Ehrung der hingerichteten Mitglieder der Roten Kapelle durch den russischen Botschafter Vadim B. Lukov, bei der auch Sophie Poznanska geehrt wurde.[6]

Literatur

Einzelnachweise

  1. Textauszug mit dem Kapitel zur Rue des Atrébates 101
  2. al-hamatzav.org
  3. Ingrid Strobl: Die Angst kam erst danach. Jüdische Frauen im Widerstand 1939–1945. Frankfurt am Main, 1998 (PDF; 67 kB)
  4. books.google.de
  5. ptx ruft moskau. In: Der Spiegel. Nr. 24, 1968 (online ).
  6. www.belgium.mid.ru

Weblinks


Kategorien: Hashomer-Hatzair-Mitglied | Résistancekämpfer (Rote Kapelle) | Gestorben 1942 | Geboren 1906 | NS-Opfer | Pole | Frau

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Sophia Poznanska (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.