Soldatenlaufbahnverordnung - LinkFang.de





Soldatenlaufbahnverordnung


Dieser Artikel bedarf einer Überarbeitung.
Dieser Artikel oder Abschnitt bedarf einer Überarbeitung.
Basisdaten
Titel: Verordnung über die Laufbahnen
der Soldatinnen und Soldaten
Kurztitel: Soldatenlaufbahnverordnung
Abkürzung: SLV
Art: Bundesrechtsverordnung
Geltungsbereich: Bundesrepublik Deutschland
Erlassen aufgrund von: § 27, § 72 Abs. 1 Nr. 2 SG a. F.
Rechtsmaterie: Wehrrecht
Fundstellennachweis: 51-1-27
Ursprüngliche Fassung vom: 21. März 1958
(BGBl. I S. 148 )
Inkrafttreten am: 28. März 1958
Neubekanntmachung vom: 19. August 2011
(BGBl. I S. 1813 )
Letzte Änderung durch: Art. 6 G vom 13. Mai 2015
(BGBl. I S. 706, 714 )
Inkrafttreten der
letzten Änderung:
23. Mai 2015
(Art. 13 G vom 13. Mai 2015)
Bitte den Hinweis zur geltenden Gesetzesfassung beachten.

Die Verordnung über die Laufbahnen der Soldatinnen und Soldaten (Soldatenlaufbahnverordnung – SLV) regelt für die Soldaten der Bundeswehr hauptsächlich:

  1. Die Ordnung der Laufbahnen;
  2. die Voraussetzungen für die Einstellung, einschließlich der Einstellung mit einem höheren Dienstgrad;
  3. Beförderungen;
  4. Umwandlung von Dienstverhältnissen und Laufbahnwechsel.

Beförderungen

Eine Beförderung ist die Verleihung eines höheren Dienstgrads. Die dafür in der Soldatenlaufbahnverordnung angegebenen Zeiten sind Mindestzeiten. Sie alleine begründen keinen Rechtsanspruch. Die Beförderung setzt in der Regel die Einplanung auf einem bestimmten Dienstposten, die Erfüllung der angegebenen Mindestdienstzeiten sowie vorhandene Haushaltsmittel des Bundes durch die Zuweisung einer Planstelle voraus. Für bestimmte Beförderungen kann das erfolgreiche Ablegen von Ausbildungsgängen ebenfalls Voraussetzung sein.

Einstellungen mit höherem Dienstgrad

Es gibt mehrere Möglichkeiten, mit einem höheren Dienstgrad eingestellt zu werden.

Beispiele:

  • Ärzte können als Stabsarzt eingestellt werden.
  • Eine abgeschlossene zivile Berufsausbildung berechtigt bei Bedarf zur Einstellung mit höherem Dienstgrad, wenn militärische Verwendung für den Zivilberuf besteht; beispielsweise kann ein Maler in einer Luftwaffenwerft und ein Elektriker in einem Fernmeldebataillon eingesetzt werden.
  • Als Doktor-Ingenieur kann eine Einstellung als Major erfolgen

Literatur

Weblinks

Einzelnachweise

Beachten Sie unsere <a href="/wiki/Rechtshinweise">Rechtshinweise</a>

Kategorien: Wehrrecht (Deutschland) | Laufbahn (Bundeswehr) | Rechtsquelle (Deutschland)

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Soldatenlaufbahnverordnung (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.