Sociedade de Transportes Colectivos do Porto - LinkFang.de





Sociedade de Transportes Colectivos do Porto


Die Sociedade de Transportes Colectivos do Porto, S.A. (STCP) ist ein Verkehrsunternehmen, das den Großteil des Portuenser Omnibusnetzes und das gesamte Straßenbahnnetz betreibt. Die SCTP besitzt über 600 meist blau-weiß lackierte Busse und bedient damit etwa 70 Linien in Porto und im Umland der Stadt.

Straßenbahnen

Aufstieg und Niedergang des Straßenbahnnetzes von Porto

Porto war die erste Stadt Portugals, die den elektrischen Straßenbahnverkehr einführte. Bereits 1895 nahm die erste Linie den Betrieb auf (Lissabon: 1901). Im Jahr 1950 erreichte das Straßenbahnnetz von Porto mit einer Streckenlänge von 182 Kilometern seine größte Ausdehnung.

Seit den 1960er Jahren wurden immer mehr Straßenbahnlinien durch Busse ersetzt. Bis 2007 schrumpfte das Straßenbahnnetz auf zwei kleine, vor allem von Touristen genutzte Linien zusammen. Die Oberleitungsbus-Linien wurden ebenfalls auf Dieselbusse umgestellt.

Anstelle der Straßenbahn befördert heute die Metro Porto die Nachfrage starken und hoch frequentierten ÖPNV-Achsen in Porto.

Ausbau des Straßenbahnnetzes ab 2007

In neuerer Zeit baut die STCP ihr Straßenbahnnetz wieder aus. Am 22. September 2007 wurde die neue Linie 22 offiziell in Betrieb genommen. Für die neue Linie wurden im Rahmen der Altstadtsanierung von Porto vollkommen neue Gleise gelegt. Damit verkehren in Porto nun wieder drei Straßenbahnlinien:

  • 1 (Infante − Passeio Alegre, entlang des Douro-Ufers)
  • 18 (Massarelos − Carmo)
  • 22 (Ringverkehr Batalha − Carmo − Batalha).

Jedoch sind die Straßenbahnlinien nur für Dauerkartenbesitzer in den städtischen Verkehrsverbund eingebunden, Tageskarten der Metro Porto gelten nicht. Der Verkehr ist eher für Touristen gedacht, was auch den Halbstundentakt erklärt. Touristen können Einzelfahrten um 2,50 Euro, Tour - Retourkarten um 5 Euro und 24-Stunden Karten um 8 Euro erwerben. Letztere können auch im Tourismusbüro erworben werden; dort wird ein Voucher ausgestellt, welcher dann beim Fahrer gegen die eigentliche Fahrkarte getauscht wird (Stand Mai 2016).

Alle Linien werden mit alten, aber gut erhaltenen Straßenbahnwagen betrieben. Für Wartung und Betrieb ist das Museu do Carro Eléctrico, das Portoenser Straßenbahnmuseum, welches neben dem Deopt liegt, zuständig. Im Straßenbahnmuseum selber können neben Straßenbahnwagen verschiedener Epochen auch Arbeitsfahrzeuge und ein O-Bus besichtigt werden; in einem weiteren Trakt kann das Umformerwerk besichtigt werden. Weiters kann das Straßenbahnmuseum auch als Eventlocation genutzt werden. Erreichbar ist das Straßenbahnmuseum mit den Straßenbahnen der Linie 1 und 18, Haltestelle Massarelos.

Weblinks


Kategorien: Verkehr (Porto) | Busunternehmen (Portugal) | Unternehmen (Porto) | Straßenbahnbetrieb (Portugal)

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Sociedade de Transportes Colectivos do Porto (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.