Slup - LinkFang.de





Slup


Dieser Artikel behandelt den Bootstyp bzw. die Takelungsart Slup; zur gleichnamigen Gemeinde in Tschechien siehe Slup (Tschechien).

Eine Slup (plural: Slups, englisch sloop, niederländisch sloep , dänisch slup , plattd.: Schlup) ist ein Segelboot mit einem Mast, einem Großsegel (A) und einem Vorsegel (B). Der Begriff bezeichnet heute die Art der Besegelung, die Sluptakelung, während er früher allgemein für kleinere Wasserfahrzeuge (z. B. Schaluppe) verwendet wurde.

Die in großer Stückzahl gebaute sogenannte Bermuda-Sloop wurde von Kaufleuten und Piraten in der ersten Hälfte des 18. Jahrhunderts gleichermaßen geschätzt, da es sich um ein ebenso seetüchtiges wie schnelles Fahrzeug handelte. Aus einer im Jahr 1768 erschienenen Abhandlung des schwedischen Schiffskonstrukteurs Fredrik Henrik af Chapman ist die Konstruktionszeichnung einer Bermuda-Sloop erhalten. Es handelte sich um ein Schiff von 20 Meter Länge und 6,5 Meter Breite, das mit zehn Kanonen und zwölf Drehbassen bestückt war.[1]

Als Haupt- oder Großsegel wird bei modernen Slups meist ein dreieckiges Hochsegel verwendet (Marconi- oder Bermuda-Rigg, siehe Hochtakelung). Bei traditionellen Seglern, wie der bis heute gebauten BM-Jolle, findet man noch das ursprünglichere Steilgaffelsegel.

Das dreieckige Vorsegel ist entweder eine Fock oder eine Genua, die mehr Segelfläche hat. Auf größeren Yachten findet man auch beide Vorsegel gleichzeitig als Roll-Fock oder Roll-Genua angeschlagen, wobei in der Regel aber immer nur ein Segel gesetzt wird. (Eine Segelyacht mit zwei gleichzeitig gefahrenen Vorsegeln ist kuttergetakelt.)

Zusätzlich kann eine Sluptakelung noch durch einen ballonförmigen Spinnaker ergänzt werden.

Das slupgetakelte Bermudarigg hat sich bei modernen Segelbooten und Yachten ab der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts durchgesetzt, weil es im Vergleich zum Gaffelrigg weniger Elemente besitzt und daher einfacher zu bedienen ist. Außerdem kann man mit einem Bermudarigg höher am Wind, d. h. in einem spitzeren Winkel zum Wind fahren.

Siehe auch

  • Sloop für die Bezeichnung von nicht klassifizierten Marinefahrzeugen in der englischen Marine, die ihren Ursprung in slupgetakelten Kriegsschiffen des 17. Jahrhunderts haben.

Weblinks

 Commons: Slup  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Quellen

  1. David Cordingly: Unter schwarzer Flagge. Legende und Wirklichkeit des Piratenlebens. Deutscher Taschenbuch Verlag, 2001, ISBN 3-423-30817-6, S. 153.

Kategorien: Segelschiffbau | Segelschiffstyp | Slup

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Slup (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.