Slowenische Luftstreitkräfte - LinkFang.de





Slowenische Luftstreitkräfte


Slowenische Luftstreitkräfte

Aktiv
Land Slowenien Slowenien
Unterstellung Slowenische Streitkräfte

Die Slowenischen Luftstreitkräfte sind Teil der slowenischen Streitkräfte und unterstehen dem slowenischen Verteidigungsministerium.

Geschichte

Die slowenische Territorialverteidigung wurde die Keimzelle der 1993 gegründeten slowenischen Armee. Die slowenischen Luftstreitkräfte sind heute keine eigenständige Teilstreitkraft mehr.

Da Slowenien über keine eigenen Strahlflugzeuge verfügt, wird die Sicherung des staatlichen Luftraums seit 2014 von ungarischen Kampffliegern vom Typ Saab 39 übernommen. Zuvor (seit dem NATO-Beitritt Sloweniens im Jahr 2004) hatten dies italienische Einheiten übernommen.[1]

Ausrüstung

Fluggerät

Die Luftstreitkräfte verfügen über keine Kampfflugzeuge, aber über elf Pilatus-PC-9-Trainingsflugzeuge. Daneben sind Transportflugzeuge der Typen Pilatus PC-6 Turbo Porter und L-410 Turbolet im Einsatz. Als Hubschrauber werden vier Bell 206 JetRanger, acht Bell 412 und vier Eurocopter AS 532AL Cougar eingesetzt (Stand Ende 2014).[2] Im Rahmen des Strategic Airlift Capability-Programms werden von Slowenien und den anderen Teilnehmerstaaten zudem drei C-17 Globemaster III betrieben, die für den militärischen strategischen Lufttransport genutzt werden können.

Luftfahrzeuge Foto Herkunft Verwendung Version Aktiv Bestellt Anmerkungen
Flugzeuge
Pilatus PC-6 „Turbo Porter“ Schweiz Schweiz Transportflugzeug PC-6 2
Let L-410 „Turbolet“ Tschechien Tschechien Transportflugzeug L-410UVP-E 1
Pilatus PC-9 „Turbo Trainer“ Schweiz Schweiz Schulflugzeug PC-9M 11 Bewaffnet mit Maschinengewehren, Bomben, Zusatztanks und Raketen[3]
Hubschrauber
Eurocopter AS.532AL „Cougar“ Europa Europa Transporthubschrauber AS.532 „Cougar“ 4
Bell 412 „Iroquois“ Europa Europa Transporthubschrauber Bell 412EP/HP/SP 8
Bell 206B-3 „Kiowa“ Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten Schul- und Beobachtungshubschrauber Bell 206B-3 JetRanger III 4

Flugabwehr

Die Fliegerabwehrtruppe verfügt über das tragbare Raketensystem SA-18 Grouse, den Fliegerabwehrkanonenpanzer BOV-3 und das Fliegerabwehrlenkwaffensystem Roland.

Literatur

  • Marko Malec: Die Luftstreitkräfte Sloweniens von 1918 bis heute. In: Fliegerrevue Extra. Nr. 10. Möller, Berlin 2005, S. 98–113.

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Artikel in "DiePresse.com" vom 23. Januar 2014, abgerufen am 26. Juni 2014
  2. World Air Forces 2015 (PDF; 3,7 MB) (Memento vom 19. Dezember 2014 im Internet Archive)
  3. Tages-Anzeiger: Bewaffnete PC-9 als Gripen-Ersatz? , abgerufen am 18. Mai 2015

Kategorien: Keine Kategorien vorhanden!

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Slowenische Luftstreitkräfte (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.