Slowenische Eishockeynationalmannschaft - LinkFang.de





Slowenische Eishockeynationalmannschaft


Die slowenische Eishockeynationalmannschaft der Männer wird nach der Weltmeisterschaft 2014 in der IIHF-Weltrangliste auf Platz 14 geführt. Obwohl nur 0,05 % der Bevölkerung Sloweniens Eishockey spielen, blickt die nationale Auswahl auf eine recht erfolgreiche Weltmeisterschaftskarriere zurück und pendelt seit 2007 regelmäßig zwischen der Top-Division und der zweithöchsten Spielklasse im internationalen Eishockey, der Division I. 2013 konnte man sich beim im dänischen Vojens ausgetragenen Qualifikationsturnier für das Olympische Eishockeyturnier 2014 in Sotschi qualifizieren, wo ein überraschender siebter Rang erreicht wurde.

Geschichte

Das aus der ehemaligen jugoslawischen Auswahl hervorgegangene Team nimmt seit 1993 an Eishockeyweltmeisterschaften teil, stieg dabei jedoch bis zum Jahr 2001, nachdem das slowenische Team eine der zwei Gruppen der Division I gewinnen konnte, in die Top-Division auf. Nach fünf Jahren in der Eishockey-Weltspitze musste das Team nach einem misslungenen WM-Turnier 2006, das die Mannschaft mit dem letzten Platz in der Abstiegsrunde beendete, allerdings den Gang in die Division I antreten. Beim Turnier im eigenen Land 2007 gelang der Wiederaufstieg, so dass Slowenien auch bei der Eishockey-WM 2008 in Kanada vertreten war. Dort stiegen die Slowenen wieder ab.

Der Versuch der erneuten Rückkehr in die oberste Division misslang 2009, da die Mannschaft in der Gruppe A der Division I durch ein 1:2 im letzten Spiel gegen Kasachstan Platz zwei hinter den Asiaten belegte. Ein Jahr später gelang der Mannschaft die Rückkehr in die Eliteklasse, als diese bei den Wettkämpfen der Division I im eigenen Land Platz eins belegte. Die slowenische Auswahl hat sich seitdem zu einer Fahrstuhlmannschaft entwickelt. Denn bei den Wettkämpfen 2011 folgte der direkte Wiederabstieg in die Division I. 2012 konnte man erneut den Aufstieg in die WM der besten 16 Mannschaften der Welt realisieren, dem 2013 – trotz starker Leistungen (u.a. ein 3:4 nach Verlängerung gegen Kanada) – wieder die Relegation in die zweite Leistungsklasse folgte. Im Februar 2014 nahm die Mannschaft zum ersten Mal an den Olympischen Winterspielen teil und erreichte das Viertelfinale [1] und damit die beste Platzierung bei einem internationalen Wettbewerb bisher.

Olympische Ergebnisse

  • 1994 – Nicht teilgenommen
  • 1998 – Nicht qualifiziert
  • 2002 – Nicht qualifiziert
  • 2006 – Nicht qualifiziert
  • 2010 – Nicht qualifiziert
  • 2014 - 7. Platz

Platzierungen bei den Eishockey-Weltmeisterschaften

  • 1993 - 24. Platz (4. C-WM)
  • 1994 - 25. Platz (5. C-WM)
  • 1995 - 27. Platz (7. C-WM)
  • 1996 - 23. Platz (3. C-WM)
  • 1997 - 22. Platz (2. C-WM, Aufstieg in B-WM)
  • 1998 - 18. Platz (2. B-WM, Verbleib in B-WM nach Qualifikation)
  • 1999 - 21. Platz (5. Platz B-WM)
  • 2000 - 23. Platz (7. Platz B-WM)
  • 2001 - 17. Platz (1. Platz Division I, Gruppe B, Aufstieg in Top-Division)
  • 2002 - 13. Platz (Top-Division)
  • 2003 - 15. Platz (Top-Division, Abstieg in Division I)
  • 2004 - 17. Platz (1. Platz Division I, Gruppe B, Aufstieg in Top-Division)
  • 2005 - 13. Platz (Top-Division)
  • 2006 - 16. Platz (Top-Division, Abstieg in Division I)
  • 2007 - 17. Platz (1. Platz Division I, Gruppe B, Aufstieg in Top-Division)
  • 2008 - 15. Platz (Top-Division, Abstieg in Division I)
  • 2009 - 19. Platz (2. Platz Division I, Gruppe A)
  • 2010 - 18. Platz (1. Platz Division I, Gruppe B, Aufstieg in Top-Division)
  • 2011 - 16. Platz (Top-Division, Abstieg in Division I)
  • 2012 - 17. Platz (1. Platz Division I, Gruppe A, Aufstieg in Top-Division)
  • 2013 - 16. Platz (Top-Division, Abstieg in Division I, Gruppe A)
  • 2014 - 17. Platz (1. Platz Division I, Gruppe A, Aufstieg in Top-Division)
  • 2015 - 16. Platz (Top-Division, Abstieg in Division I, Gruppe A)
  • 2016 - 17. Platz (1. Platz Division I, Gruppe A, Aufstieg in Top-Division)

Nationaltrainer seit 1992

Statistik

Einzelnachweise

  1. http://www.sport1.de/de/olympia/olympia_winter/oly_win_eishockey/newspage_847586.html

Weblinks


Kategorien: Eishockey in Slowenien | Nationalmannschaft (Slowenien) | Eishockeynationalmannschaft (Männer)

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Slowenische Eishockeynationalmannschaft (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.