Siuna - LinkFang.de





Siuna


Siuna

Siuna auf der Karte von

Basisdaten
Staat Nicaragua
Departamento Región Autónoma del Atlántico Norte
Stadtgründung 22. August 1969
Einwohner 73.730 (2000)
Detaildaten
Fläche 5.039,81
Höhe 200 m
Zeitzone UTC-6
Stadtvorsitz Roger Julián Gaitán Salgado (PLC) [1]

Siuna ist ein Municipio im Departamento Región Autónoma del Atlántico Norte in Nicaragua, Die Kreishauptstadt wird Villa de Siuna genannt.

Geschichte

Laut der ficha Municipal handelt es sich bei Miskitos um Musketen tragende Cimarrónes. Die in der Gegend von Siuna lebendenen Sumuindigenas wurden etwa ab 1900 von Händlern beliefert. José Aramburó hatte 1896 den ersten Gold-Claim in Siuna. 1908 waren erste Höhepunkte der Förderung erreicht. Es wurde am Ufer des Flusses Río Siunawás gesucht. 1909 kaufte die La Luz SIUNA y Los Angeles Mining Company die Goldmine. In den 1930ern und 1940ern ließen sich kanadische und US-amerikanische Unternehmen zur industriellen Förderung nieder, die Gold und Silber ausbeuteten. Aus dieser Zeit stammt die vorhandene Infrastruktur von Siuna. Bei der Separation des Goldes vom Gestein wurde Quecksilber eingesetzt, das noch heute Teile der Flüsse kontaminiert. In der Zeit der sandinistischen Regierung ab 1979 wurden die Bergwerksunternehmen verstaatlicht und 1987 geschlossen. In Siuna befindet sich heute ein Campus der Universidad de las Regiones Autónomas de la Costa Caribe Nicaragüense (URACCAN).

Hydrografische Einteilung

Das Einzugsgebiet des Río Prinzapolka entwässert 60 Prozent der Fläche des Municipios über die Zuflüsse Río Uly, Río Danly, Río Wany, Río Labú, Río Silvy und Río Yaoya, der andere Teil ist das Einzugsgebiet des Río Grande de Matagalpa mit den Zuflüssen Río Matis, Río Arenaloso, Río Iyas, Río Kum, Río Waspado, Río Lisawe, Río Waspuk Río Iyas, Río Umbla und Río Tuma. [2]

Nachbarmunicipades

  • Im Norden Municipio Bonanza
  • Im Süden Municipios Paiwas und Río Blanco
  • Im Osten Municipios Rosita, Prinzapolka, und La Cruz de Río Grande de Matagalpa
  • Im Westen Municipio Waslala und Cua Bocay

Einzelnachweise

  1. La Prensa 3. Oktober 2008, Candidatos a alcalde por Siuna
  2. ausführliches Ficha Municipal von Busfahrplan bis Todesursache Siuna.pdf (PDF; 460 kB)

Weblinks

 Commons: Siuna (Nicaragua)  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Kategorien: Ort in Nicaragua

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Siuna (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.