Sitterviadukt (SBB) - LinkFang.de





Sitterviadukt (SBB)


Das Sitterviadukt (auch Kräzern-Bahnbrücke[1]) ist eine Eisenbahnbrücke der Schweizerischen Bundesbahnen (SBB) über die Sitter bei St. Gallen. Sie gehört zur Bahnstrecke Wil–St. Gallen.

Die erste Bahnbrücke wurde zwischen 1853 und 1856 von Louis Gaspard Dollfus aus Mülhausen erbaut. Bei diesem Bauwerk arbeitete er mit den Ingenieuren Carl von Etzel, Friedrich Willhelm Hardmann, Reinhard Lorenz und Adolf Naeff zusammen. Der Vorschlag einer schmiedeeisernen Bogenbrücke stammte von Carl von Etzel. Es handelte sich hierbei um die erste schmiede- und gusseiserne Eisenbahnbrücke auf dem europäischen Kontinent. Als Vorbild für die Konstruktion diente die Britanniabrücke. Die Brücke bestand aus einem Gitterträger, der sich auf drei 48 Meter hohen gusseisernen Pfeilern abstützte. Das Bauwerk hatte eine Länge von 165 Meter und seine Fahrbahn lag 61 Meter über dem Wasserspiegel.[2] Die Brücke wurde am 16. März 1856 (Palmsonntag), am Morgen um 6 Uhr[3], anlässlich einer Inspektionsfahrt erstmals von einer Lokomotive befahren. Die Strecke und somit auch die Brücke wurde am Ostermontag, 24. März 1856 offiziell eröffnet, wobei die Weihe vom St. Galler Bischof durchgeführt wurde. [4]

Die SBB ersetzten die erste Brücke in den Jahren 1924/25 im Zuge des Doppelspurausbaus. Nun überbrücken fünf mit Naturstein verkleidete Stampfbetonbogen (in einem Widerlager befindet sich ein sechster Bogen) von je 30 m Spannweite und ein 17 m weiter Endbogen die Sitter in 63 m Höhe.

Sie steht unweit der Südostbahn-Brücke und ist auf der Südseite mit einem Fuss- und Radwegsteg versehen.

Der St. Galler Brückenweg führt am Viadukt vorbei.

Literatur

  • Peter Marti, Orlando Monsch, Massimo Laffranchi: Schweizer Eisenbahnbrücken (= Gesellschaft für Ingenieurbaukunst. Bd. 5). Herausgegeben von der Gesellschaft für Ingenieurbaukunst. vdf Hochschul-Verlag an der ETH, Zürich 2001, ISBN 3-7281-2786-8.

Weblinks

 Commons: Sitterviadukt SBB  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. war die übliche Bezeichnung für die erste Bahnbrücke
  2. Gesellschaft für Schweizerische Kunstgeschichte (Hrsg.): Inventar der neueren Schweizer Architektur. INSA. 1850–1920. Städte. = Inventaire Suisse d'Architecture. Band 8: Thomas Bolt, Dominique von Burg (Hrsg.): St. Gallen, Sarnen, Schaffhausen, Schwyz. Orell Füssli, Zürich 1996, ISBN 3-280-02410-2, S. 52–53.
  3. St. Galler Tagblatt, 1856, S. 319.
  4. Peter Röllin: St. Gallen. Stadtveränderung und Stadterlebnis im 19. Jahrhundert. Stadt zwischen Heimat und Fremde, Tradition und Fortschritt. VGS – Verlags-Gemeinschaft St. Gallen, St. Gallen 1981, ISBN 3-7291-1014-4, S. 191–192.

Kategorien: Eisenbahnbrücke in der Schweiz | Verkehrsbauwerk im Kanton St. Gallen | Kulturgut von regionaler Bedeutung im Kanton St. Gallen | Brücke im Kanton St. Gallen | Bauwerk in St. Gallen | Bogenbrücke | Erbaut in den 1920er Jahren | Erbaut in den 1850er Jahren

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Sitterviadukt (SBB) (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.