Sippenauer Moor - LinkFang.de





Sippenauer Moor


Sippenauer Moor
Lage: Bayern , Deutschland
Besonderheit: Durchströmungsmoor
Nächste Stadt: Saal an der Donau
Fläche: 16 ha[1]
Gründung: 1939
Besucher: öffentlich zugänglich, Wegegebot
Adresse: Sippenauer Moor, 93345 Hausen
i3i6

Das Sippenauer Moor ist ein Naturschutzgebiet im Landkreis Kelheim in Niederbayern, südöstlich von Saal an der Donau.

Lage und Beschaffenheit

Das Sippenauer Moor liegt in einem Taleinschnitt, der in früherer Zeit von der Donau durchflossen wurde und heute den in die Donau mündenden Feckinger Bach führt. Am südlichen Rand des Moores verläuft eine Grenze des Weißen Juras mit charakteristischem Malmkalk. An dieser Stelle bilden sich verstärkt Karstquellen, die das Moor speisen. Das austretende Grundwasser ist stark schwefelhaltig. Das Biotop gliedert sich in die sogenannte Altfläche von etwa 1,35 ha im Nordwesten des Moores, deren Torfkörper aus dem Ende der letzten Eiszeit stammt und die jüngeren Flächen von ca. 15,9 ha, die von Lösseinwehungen geprägt sind. Diese fördern die Bildung von Niedermoortorf, während im Bereich der Altfläche Niedermoortorf durch das einströmende Karstwasser gebildet wird.

Die Schwefelquellen des Moores stellen eine Besonderheit im gesamten bayerischen Raum dar. Die Herkunft des enthaltenen Schwefels ist ungeklärt. Vermutet wird unter Anderem, dass er aus Braunkohlevorkommen des Tertiärs im Alpenvorland oder aus Pyritknollen im angrenzenden Malmkalk stammt.[2] Das Alter der Schwefelwässer in diesem Gebiet wird auf 8.000 bis 20.000 Jahre geschätzt.[2]

Von den Schwefelquellen leitet sich auch der Name des Moors her: Sippen bedeutet „stinken“ oder „faulig riechen“.[3]

Geschichte

Bereits im Hochmittelalter wurde das Gebiet des Moores besiedelt, wovon zahlreiche landschaftliche Merkmale wie Wälle und Gräben noch heute zeugen. Auch gibt es Hinweise auf einen mittelalterlichen Burgstall.[2]

Zu Beginn des 20. Jahrhunderts wollte man die Schwefelquellen des Moores für ein Kurbad nützen, was jedoch die Zerstörung des Moores bedeutet hätte. Deshalb begann die Regensburgische Botanische Gesellschaft (RBG) 1911 mit dem Aufkauf erster Flächen im Gebiet der Altfläche, 1939 wurde es zum Naturschutzgebiet erklärt. Bis 2003 vergrößerte die RBG ihren Besitz auf 15,9 ha.[2]

Gefährdung und Pflege

Akut gefährdet ist das Biotop vor allem durch Grundwasserabpumpungen durch das Kalkwerk Saal an der Donau in einem ca. 1.5 km entfernten Steinbruch. Untersuchungen ergaben, dass sich im Zeitraum der Abpumpungen (1977–1985 und ab 1996) die Pegelstände des Moores kritisch entwickelten, wodurch besonders die sensible Altfläche bedroht wurde.[4] Infolgedessen kam es zu einer gerichtlichen Auseinandersetzung zwischen dem Kalkwerk Saal an der Donau und der RBG, die die Grundwassernutzung im Umkreis des Moors zum Gegenstand hatte. Sie endete im Mai 2001 mit einem Vergleich des Bayerischen Verwaltungsgerichtshofs, der das Ausmaß der Abpumpungen sowie die finanzielle Aufteilung von Ausgleichsmaßnahmen exakt festschrieb.[4]

Die im Zuge dieses Vergleichs beschlossenen Pflege- und Erhaltungsmaßnahmen umfassen den Ausbau des Quellbaches und einen Grundwasserausgleich zwischen der Altfläche und den umliegenden Gebieten. Die Kosten für diese Maßnahmen werden zu einem Drittel von der RBG getragen.[2] Das zuständige Landratsamt Kelheim erwarb 2003 außerdem eine angrenzende Waldfläche von 8,4 ha, die der RBG übertragen wurde und die bestehenden Besitzungen auf fast das Doppelte erweiterte.[5] Die RBG kritisierte jedoch, dass diese Maßnahmen zur Erhaltung des Moors nur mangelhaft seien.[2] Um den charakteristischen Zustand des Moors zu erhalten, werden auch waldbauerische Maßnahmen und eine regelmäßige Mahd der Moorwiesen durchgeführt.

Die Erhaltungsmaßnahmen sind bis 2010 geregelt, danach muss eine Neuregelung ausgehandelt werden.

Flora und Fauna

Das Sippenauer Moor bietet zahlreichen seltenen, zum Teil nur hier vorkommenden Arten einen Lebensraum. Neben verschiedenen Pflanzenarten wurde hier 2002 auch eine bis dato unbekannte Familie der Archaeen, sog. kalte Archaeen, entdeckt, die mit den Thiotrix-Schwefelbakterien aus den Karstquellen in Symbiose leben.[2][4] Heimisch sind:

Insekten
Pflanzen
Archaeen

Märzbecherkolonien

Besonders eindrucksvoll sind auch die massenhaft auftretenden Märzbecherkolonien („Frühlings-Knotenblume“) im Erlenbruch des Baches beim Eingangsbereich des Naturschutzgebietes.

Literatur

  • Andreas Bresinsky: Das Schicksal des Sippenauer Moores nach Abschluss des Verfahrens vor dem Bayerischen Verwaltungsgerichtshof. Hoppea, Denkschrift Regensburgische Botanische Gesellschaft 62, 2001.

Weblinks

 Commons: Naturschutzgebiet Sippenauer Moor  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. NATURA 2000 Bayern Gebietsbezogene Konkretisierung der Erhaltungsziele (PDF; 35 kB) auf lfu.bayern.de, abgerufen am 2. August 2009.
  2. 2,0 2,1 2,2 2,3 2,4 2,5 2,6 Sippenauer Moor auf regensburgische-botanische-gesellschaft.de, abgerufen am 2. August 2009.
  3. Information auf voef.de, abgerufen am 2. August 2009.
  4. 4,0 4,1 4,2 Andreas Bresinsky: Das Schicksal des Sippenauer Moores nach Abschluss des Verfahrens vor dem Bayerischen Verwaltungsgerichtshof. (PDF; 249 kB) auf regensburgische-botanische-gesellschaft.de, abgerufen am 2. August 2009.
  5. Mittelbayerische Zeitung vom 13. Februar 2003: Das Sippenauer Moor bekommt einen Waldmantel. abgerufen am 2. August 2009.

Kategorien: Moor in Bayern | Naturschutzgebiet in Niederbayern | Flusssystem Donau

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Sippenauer Moor (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.