Simone Probst - LinkFang.de





Simone Probst


Simone Probst (* 3. Dezember 1967 in Hannover) ist eine deutsche Politikerin (Bündnis 90/Die Grünen). Seit 2013 ist sie Vizepräsidentin für Wirtschafts- und Personalverwaltung der Universität Paderborn. Sie war von 1998 bis 2005 parlamentarische Staatssekretärin beim Bundesminister für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit.

Leben und Beruf

Nach dem Abitur 1987 in Gifhorn studierte Probst an der Universität-Gesamthochschule Paderborn Physik und beendete ihr Studium 1993 als Diplom-Physikerin. Sie ist verheiratet und hat vier Töchter. Von 2007 bis 2008 war sie Präsidentin des GtV – Bundesverband Geothermie e. V.[1] Von 2009 bis 2013 war sie Geschäftsführerin der Zukunftsmeile Fürstenallee Infrastruktur GmbH. 2013 wurde sie zur Vizepräsidentin für den Bereich der Wirtschafts- und Personalverwaltung an der Universität Paderborn gewählt.[2]

Politik

Probst ist seit 1989 Mitglied des Bündnis 90/Die Grünen. Von 1989 bis 1994 gehörte sie dem Kreistag von Paderborn an und war hier Vorsitzende der Fraktion der Grünen. Von 1994 bis 2005 war sie Mitglied des Deutschen Bundestages. Hier war sie bis Oktober 1998 stellvertretende parlamentarische Geschäftsführerin der Grünen-Bundestagsfraktion. Sie zog stets über die Landesliste Nordrhein-Westfalen in den Deutschen Bundestag ein.

Öffentliche Ämter

Nach der Bundestagswahl 1998 wurde sie am 27. Oktober 1998 als parlamentarische Staatssekretärin beim Bundesminister für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit in die von Bundeskanzler Gerhard Schröder geführte Bundesregierung berufen. Nach der Bundestagswahl 2005 schied sie aus dem Bundestag und damit auch aus diesem Amt aus.

Siehe auch

Literatur

  • Sibilla Pelke: Simone Probst. In: Paderborner Profile. Band 2. Möllmann, Schloss Hamborn 2003, ISBN 3-89979-013-8

Weblinks

Fußnoten

  1. GtV – Bundesverband Geothermie: Karlsruhe für drei Tage im Zentrum der deutschen Geothermie . 12. November 2008
  2. Paderborn: Simone Probst rückt an die Uni-Spitze . In: Neue Westfälische. 31. Januar 2013


Kategorien: Person (Paderborn) | Parlamentarischer Staatssekretär (Bundesrepublik Deutschland) | Bundestagsabgeordneter (Nordrhein-Westfalen) | Geboren 1967 | Bündnis-90/Die-Grünen-Mitglied | Deutscher | Frau

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Simone Probst (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.