Simone Faggioli - LinkFang.de





Simone Faggioli


Simone Faggioli (* 24. Juli 1978 in Florenz)[1] ist ein italienischer Bergrennfahrer. Er gewann dreimal die nationale italienische Meisterschaft und fünfmal die Europa-Bergmeisterschaft.

Schon im Kindesalter fuhr er mit Minicross-Motorrädern und Karts. 1997, mit 19 Jahren, gab er seinen Einstand bei Bergrennen mit einem Renault Clio Williams in der Gruppe N bis 2000 cm³. Mit zwei Siegen, vier zweiten und zwei dritten Plätzen gewann er den italienischen Clio-Cup.

1998 stieg er auf einen Ford Escort Cosworth mit 3000 cm³ Hubraum um. Im dritten Rennen der Saison wechselte er zum Osella-Team auf einen Osella PA20 der Gruppe CN, den er auch im Folgejahr im Rahmen der italienischen Bergmeisterschaft (CIVM) bewegte. Im Jahr 2000 erhielt das Fahrzeug einen neuen BMW-Motor, und Simone Faggioli gewann die CIVM mit neun Siegen und einem zweiten Platz aus zehn Rennen.

2001 und 2002 setzte er sich weiter in der italienischen Bergmeisterschaft ein. 2003 beteiligte er sich sowohl im CIVM als auch in der EBM. Er gewann zum zweiten Mal die CIVM, wobei er die Streckenrekorde aller Rennen unterbot. 2004 wurde er offizieller Fahrer sowohl bei Osella als auch beim Reifenlieferanten Marangoni S.p.A. Einsatzfahrzeug war ein Osella PA21S mit Honda-Motor. 2005 gewann er mit dieser Kombination den ersten Titel als Europameister in der Kategorie 2 (Rennwagen). Durchgehend von 2009 bis 2013 folgten fünf weitere Titel.

Bis einschließlich 2013 war sein Sportgerät ein Osella FA30-Zytek, einen auf einem Formelfahrzeug-basierenden Monoposto mit verkleideten Rädern.

Seit 2014 pilotiert er einen Norma M20 FC und gilt 2014 erneut als Favorit für den Sieg der Europa-Bergmeisterschaft.

Auszeichnungen und Rekorde

  • 2000 Autosprint Fabio Danti[2]
  • 2004 Trophäe Villorba Corse
  • 2010 Volante d'Oro, ein Preis der Commissione Sportiva Automobilistica Italiana (CSAI)[3]
  • 2012 und 2013 Subida Internacional al Fito

Daneben ist Simone Faggioli Inhaber zahlloser Streckenrekorde in Italien und Europa, die er bei entsprechenden Wetterbedingungen auch häufig selbst unterbietet. Bei seiner ersten italienischen Bergmeisterschaft war er der jüngste Fahrer, dem das gelang.

Weblinks

Einzelnachweise

  1. http://www.simonefaggioli.com/
  2. http://www.simonefaggioli.com/bio.htm
  3. http://www.motorsportblog.it/post/13320/simone-faggioli-riceve-il-volante-doro-della-csai


Kategorien: Rennfahrer (Italien) | Bergrennfahrer | Geboren 1978 | Italiener | Mann

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Simone Faggioli (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.