Simon Ostrovsky - LinkFang.de





Simon Ostrovsky


Simon Ostrovsky (* 2. Februar 1981 in der Sowjetunion) ist ein Fernsehjournalist mit israelischer und US-amerikanischer Staatsbürgerschaft. Er erlangte internationale Bekanntheit durch seine Berichterstattung im Ukraine-Krieg für das kanadische Medien-Unternehmens Vice.

Karriere

Ab 2001 arbeitet Simon Ostrovsky zunächst als Print-Journalist in den Staaten der ehemaligen Sowjetunion für The Moscow Times. Für AFP arbeitete er dann in Georgien, Armenien und Aserbaidschan. Danach berichtete er u. a. als Reporter für die BBC über Kinderarbeit auf usbekischen Baumwollplantagen und nordkoreanische Leiharbeiter in russischen Forstbetrieben.[1][2]

Im Jahr 2013 produzierte er für Al Jazeera ein Video über Korruption in der Russisch-Orthodoxen Kirche.[3] 2013 und 2014 war er Producer für die Sendung VICE auf HBO, als diese mit einem Emmy ausgezeichnet wurde.[4] Für seine darauf folgende Berichterstattung während der Krimkrise und im Ukraine-Krieg wurde er im Jahr 2015 für einen Emmy nominiert.[5]

Geiselnahme

Ostrovsky begleitete den Ukraine-Krieg seit den Protesten auf dem Maidan, u. a. für VICE und CNN.[6] Während seiner Arbeit für die Dokumentations-Reihe Russian Roulette im April 2014 nahmen ihn Separatisten unter dem Kommando von Wjatscheslaw Ponomarjow vorübergehend als Geisel. Ponomarjow erklärte gegenüber der Moscow Times: „Wir brauchen Gefangene. Wir brauchen Verhandlungsmasse.“[7]

Nach zwei Tagen wurde er freigelassen. Rebellenführer Ponomarjow erklärte später, man habe ihn vorübergehend gefangen genommen, weil er falsche Informationen verbreitet habe.[8][9]

Entzug der Akkreditierung in Russland

Ostrowsky folgte im Frühjahr 2015 anhand von Fotografien im sozialen Netzwerk VKontakte dem Weg eines russischen Soldaten in das Kampfgebiet der Ukraine. Anschließend machte er ihn nach seiner Rückkehr in die Heimat in Sibirien ausfindig.[10] Als Reaktion auf den Film entzog ihm die russische Regierung die Akkreditierung als Journalist.[11]

Weblinks

Einzelnachweise

  1. BBC-Bericht über Nordkoreanische Waldarbeiter in Russland
  2. BBC-Bericht über Kinderarbeit in Usbekistan
  3. Orthodox corruption? Al Jazeera, 7. Februar 2013
  4. Vice auf IMDB
  5. VICE News Nominated for Four Emmy Awards news.vice.com, 22. Juli 2015
  6. Dramatic confrontation at Russian checkpoint in Crimea, Simon Ostrovsky reports CNN, 11. März 2014
  7. Gabrielle Tétrault-Farber: Kidnapped U.S. Journalist Is 'Bargaining Chip' in Ukraine The Moscow Times, 23. April 2014
  8. Detained Jewish journalist released in Ukraine
  9. Kidnapped U.S. Journalist Is 'Bargaining Chip' in Ukraine JTA.org, 24. April 2014
  10. Selfie Soldiers: Russia Checks in to Ukraine , Vice, 16. Juni 2015
  11. Stefan Huijboom, Separatists try stamping out 'bad news' about Donbas , Kyjv Post, 1. Juli 2015


Kategorien: Keine Kategorien vorhanden!

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Simon Ostrovsky (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.