Silybum - LinkFang.de





Mariendisteln

(Weitergeleitet von: Mariendisteln)

Mariendisteln

Systematik
Euasteriden II
Ordnung: Asternartige (Asterales)
Familie: Korbblütler (Asteraceae)
Unterfamilie: Carduoideae
Tribus: Cynareae
Gattung: Mariendisteln
Wissenschaftlicher Name
Silybum
Vaill.

Die Mariendisteln (Silybum) sind eine Pflanzengattung in der Unterfamilie Carduoideae aus der Familie der Korbblütler (Asteraceae).

Beschreibung

Bei Silybum-Arten handelt sich um aufrecht wachsende, ein- bis zweijährige krautige Pflanzen, die Wuchshöhen von 15 bis 300 cm erreichen. Ihre wechselständigen Laubblätter sind am Rand kräftig dornig gezähnt. Die Grundblätter und die unteren Stängelblätter sind gestielt, die mittleren und oberen Stängelblätter sitzend.

Die großen körbchenförmigen Blütenstände stehen einzeln und endständig. Es sind vier bis sechs Reihen Hüllblätter vorhanden. Die Hüllblattanhängsel sind groß, blattartig, rundlich bis lanzettlich, am Rand dornig gezähnt und in einen langen Dorn auslaufend. Der Korbboden ist dicht behaart. Die Körbe enthalten nur 25 bis 100 radiärsymmetrische Röhrenblüten; sie sind rosa bis purpurfarben. Die Staubfäden sind zu einer Röhre verwachsen.

Die Achänen sind nicht gerippt. Der zweireihige Pappus besteht aus langen äußeren und kurzen inneren, am Grund miteinander verbundenen, rauen Haaren.

Systematik und Verbreitung

Die Gattung Silybum umfasst nur zwei Arten:[1]

Quellen

Literatur

  • David J. Keil: Silybum. In: Flora of North America Editorial Committee (Hrsg.): Flora of North America North of Mexico. Volume 19: Magnoliophyta: Asteridae, part 6: Asteraceae, part 1 (Mutisieae–Anthemideae). Oxford University Press, New York/Oxford u. a. 2006, ISBN 0-19-530563-9, S. 164 (online [abgerufen am 29. Juli 2016]). (engl.).

Einzelnachweise

  1. Silybum im Germplasm Resources Information Network (GRIN), USDA, ARS, National Genetic Resources Program. National Germplasm Resources Laboratory, Beltsville, Maryland.
  2. 2,0 2,1 2,2 Werner Greuter: Compositae (pro parte majore). Silybum. In: Werner Greuter, Eckhard von Raab-Straube (Hrsg.): Compositae. Euro+Med Plantbase – the information resource for Euro-Mediterranean plant diversity. Berlin 2006–2009.
  3. Karl Heinz Rechinger: Flora Iranica. Band 139a: Compositae – Cynareae. Akademische Drucks- und Verlagsanstalt, Graz 1979, S. 281–282.

Weblinks

 Commons: Mariendisteln (Silybum)  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Kategorien: Carduoideae

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Mariendisteln (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.